Liebe Personaler aus Altrich:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Altrich

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Altrich nicht vorenthalten.

Geschichte

Altrich wurde im Jahr 952 erstmals urkundlich erwähnt, als der Trierer Erzbischof Ruotbert einem „Wido“ an der Lieser und zu Altrich Land verlehnte, um daraus Wingerten zu machen. In dieser Urkunde wurde der Ort „Altreie“ genannt.[3] Die benachbarte Stadt Wittlich wurde erst über einhundert Jahre später, im Jahr 1065, erstmals in Urkunden genannt. In einer Stellungnahme des Landeshauptarchivs Koblenz wird auf eine möglicherweise noch ältere Erwähnung des Ortes hingewiesen. In der sogenannten „Echternacher Chronik“, welche der Mönch Theoderich im Jahr 1192 aufschrieb, wird Altrich unter dem Namen „Alta Regia“ auf das Jahr 636 datiert.[4]

Altrich gehörte bis zum Ende des 18. Jahrhunderts zum Kurfürstentum Trier und bildete mit den Orten Büscheid, Haardt und Kirchhof einen eigenen Gerichtsbezirk innerhalb des Amtes Wittlich. Nach einem Weistum aus dem Jahr 1444 lag auch die Dingstätte des Hochgerichts des Amtes Wittlich im heutigen Gemeindegebiet: „In der Laube vor der großen Scheuer zu Kirchhof bei Altrich“.[5]

Nach der Einnahme des Linken Rheinufers durch französische Revolutionstruppen (1794) und der Integration in die Erste Französische Republik gehörte Altrich von 1798 bis 1814 zum Kanton Wittlich im Saardepartement. Auf dem Wiener Kongress (1815) wurde die Region dem Königreich Preußen zugeordnet. Altrich gehörte von 1816 an zum neu gebildeten Kreis Wittlich im Regierungsbezirk Trier, der von 1822 bis 1946 Teil der Rheinprovinz war.

Die Pfarrkirche ist dem hl. Andreas geweiht. Ihr hat die Andreasstraße den Namen zu verdanken.[6]

Seit 1946 gehört der Ort zum damals neu gebildeten Land Rheinland-Pfalz.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Altrich, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[7][1]

Jahr Einwohner
1815 300
1835 586
1871 704
1905 781
1939 876
1950 970
Jahr Einwohner
1961 977
1970 1.123
1987 1.399
1997 1.471
2005 1.549
2015 1.652

Politik
Gemeinderat

Der Gemeinderat in Altrich besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und der ehrenamtlichen Ortsbürgermeisterin als Vorsitzender.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[8]

Wahl SPD CDU WGR Gesamt
2014 4 12 16 Sitze
2009 2 5 9 16 Sitze
2004 5 5 6 16 Sitze

Wappen

Blasonierung: „Schild Rot und Weiß gespalten, vorne ein weißes Andreaskreuz, hinten 2 (2:1) rote Kugeln.“

Altrich erhielt mit Genehmigung von 1971 das Recht, ein eigenes Wappen zu führen.

Wappenbegründung: Das Andreaskreuz in der vorderen Schildhälfte steht als Symbol für den im alten Gerichtssiegel, überliefert im Jahre 1764, dargestellten Kirchenpatron Sankt Andreas. Die hintere Schildhälfte erinnert an ein nach Altrich benanntes Rittergeschlecht, das im 14. Jahrhundert nachweisbar ist. Die Farben Rot und Weiß weisen auf die ehemalige Zugehörigkeit zum Kurfürstentum Trier hin.

Sehenswürdigkeiten
Römische Mauerreste beim Neuenhof (außerhalb Altrich in Richtung Klausen)
die „Cusanus-Säulen“ aus der ehemaligen Pfarrkirche, jetzt im Pfarrgarten Andreasstraße 31
die „dicke Eiche“ – ein Naturdenkmal rund 300 Jahre alt im Südwesten des Dorfes (Verlängerung der Straße Schneidkaul)

Siehe auch:

Liste der Kulturdenkmäler in Altrich
Liste der Naturdenkmale in Altrich
Wirtschaft und Infrastruktur

Die Ortsgemeinde hat einen Kindergarten, eine einzügige Grundschule und einen Mehrzweckbereich mit Turnhalle.

Der nächste Bahnhof ist Wittlich Hbf an der Moselstrecke. Außerdem ist die Errichtung eines Bahnhaltepunkts Altrich geplant.[9]

Bilder

Pfarrkirche St. Andreas

Pfarrkirche St. Andreas

Pfarrkirche St. Andreas

Cusanus-Säulen

Alte Eiche (Dicke Eiche)

Alte Eiche (Dicke Eiche)

Umland von Altrich

Umland von Altrich

Literatur
Literatur über Altrich in der Rheinland-Pfälzischen Landesbibliographie
Weblinks
 Commons: Altrich – Sammlung von Bildern
Web-Seite der Ortsgemeinde Altrich
Linkkatalog zum Thema Altrich bei curlie.org (ehemals DMOZ)