Liebe Personaler aus Banteln:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Banteln

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Banteln nicht vorenthalten.

Geschichte

Banteln kann sein Mindestalter durch eine Kaiserurkunde belegen. Am 18. April 997 schenkte Kaiser Otto III. dem Kloster Essen an der Ruhr den Königshof Brüggen mit den Ortschaften Banteln, Hemmendorf und Lehde. 1039 wurde der Königshof Brüggen, mit ihm Banteln, unter Kaiser Heinrich III. als „Tafelgut“ an das Kloster Gandersheim weitergegeben. Um 1200 werden die Herren „von Bantelen“ als Dienstmannen des Reichsstiftes Gandersheim genannt. Um 1367 traten die Herren von Dötzum an deren Stelle. 1409 folgte in der Lehnsherrschaft der Bischof von Hildesheim. 1582 starb die Familie mit Johann von Dötzum aus und Banteln ging an Johann von Bennigsen.

Im Dreißigjährigen Krieg verwüstete die Tilly’sche Hauptarmee auch Banteln. Bereits 1629 begann Johann Lewin von Bennigsen mit dem Wiederaufbau seiner Güter. Gegen Ende des Dreißigjährigen Krieges werden ein Schulhaus und ein Schulmeister in Banteln genannt. 1675 belehnte die Äbtissin von Gandersheim die Herren von Bennigsen mit dem Patronatsrecht über die Kirche. 1791 zerstörte eine Feuersbrunst einen großen Teil des Dorfes. Nach einer kurzen Episode als Teil des Königreichs Westfalen mit König Jérome, einem Bruder Napoleons, wurde Banteln 1813 kurhannoverisch und 1815 gehörte es zum Königreich Hannover. Bereits 1853 erhielt der Ort eine Haltestelle an der neuen Eisenbahnstrecke Alfeld–Hannover. Ab 1866 gehörte das Dorf zur preußischen Provinz Hannover.

1969 schloss sich Banteln der sogenannten kleinen Samtgemeinde Gronau freiwillig an und wurde 1974 Mitglied der Samtgemeinde Gronau (Leine). 1997 feierte Banteln sein 1000-jähriges Geburtstagsfest. Zum 1. November 2016 wurde Banteln mit vier anderen Gemeinden nach Gronau (Leine) eingemeindet.

Herkunft des Ortsnamens

Alte Bezeichnungen des Ortsnamens sind 997 Bantanon, 1043 Banthenem, 1149 Banthenheim, 1178 Bantenum, 1205 Banthenem, 1304 Bantenem, 1321 Bantelen.

Vielleicht gehört der Name zum althochdeutschen banz. Verwandt erscheinen spanisch banda für „Streifen an einem Fluss“, niederrheinisch bande, bende, beende für „Wiese“. Dieses Wort taucht ausschließlich in Ortsnamen auf. Diese Deutung ist allerdings sehr unsicher und es ist bislang keine überzeugende Deutung zu finden.[2]

Politik
Stadtrat und Bürgermeister

Seit dem 1. November 2016 wird Banteln auf kommunaler Ebene vom Rat der Stadt Gronau (Leine) vertreten.

Siehe auch: Stadt Gronau – Politik
Wappen
Der Gemeinde wurde das Wappen am 3. Februar 1939 durch den Oberpräsidenten in Hannover verliehen. Die Überreichung durch den Landrat aus Alfeld wurde am 17. Mai desselben Jahres durchgeführt.[3]
Der Rat der Gemeinde Banteln hat durch Beschluss vom 28. März 1994 sowohl die Wappenbeschreibung von 1939 korrigiert als auch die Begründung neu gefasst.[4]

Blasonierung: „Wappenschild schräglinksgeteilt von Silber und Blau; oben ein nach rechts gewandter, rotbewehrter und gezungter schwarzer Adlerkopf, unten ein schräglinks liegender silberner Armbrustschaft.“[3]
Wappenbegründung: Banteln wird während des 10. und 11. Jahrhunderts mehrfach als Besitztum der Ludolfinger bezeugt. In Erinnerung dessen ist ein Adlerkopf in das obere Feld gesetzt. Mit diesem war in der linken Hälfte das Wappen des in Banteln einst ansässigen Geschlechts von Bennigsen vereinigt, aus dem der russische Marschall der Freiheitskriege hervorging. Der Armbrustschaft ist im Wappen derer von Bennigsen nachgewiesen und ergibt sich aus dem Wappen an der Mühle von Banteln.

Städtepartnerschaften

Es besteht seit 1992 eine Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Brécey/Normandie (Frankreich).

Kultur und Sehenswürdigkeiten
St. Georg
Bennigsen’sche Mühle
Bauwerke
Ehemaliges Bantelner Schloss mit Park
Feldberger Kapelle auf dem Friedhof
Ehemalige Mühle an der Leine (heute genutzt zur Stromerzeugung)
St. Georgs-Kirche
Naturbad (nach der Schließung der Badeanstalt an gleicher Stelle, errichtet aus dem Holz des Schweizer Pavillons von der Expo 2000 in Hannover)
Vereine und Verbände

Der Musikzug Banteln nahm schon an der Steubenparade in New York teil. Außerdem existieren ein Männerturnverein, die Freiwillige Feuerwehr Banteln, die Reservistenkameradschaft, der Verein für Ortsheimatpflege und andere.

Regelmäßige Veranstaltungen

Banteln ist jährlich im August Austragungsort des größten Boßel-Turniers im südlichen Landkreis Hildesheim, an dem ca. 70 Mannschaften teilnehmen. Veranstalter sind der MTV Banteln und die Freiwillige Feuerwehr Banteln.

Verkehr

Banteln verfügt über einen Bahnhof an der Hannöverschen Südbahn. Am westlichen Ortsrand verläuft die Bundesstraße 3 in Nord-Süd-Richtung, die Bundesstraße 1 verläuft ca. vier Kilometer nördlich in Ost-West-Richtung.

Auszeichnungen

Banteln erreichte 1992 einen 1. Platz im Kreiswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“.

Söhne des Ortes
Erasmus Christian von Arnstedt (1628–1706), evangelischer Theologe
Armin Kaufmann (1922–1985), Jurist und Hochschullehrer
Weblinks
 Commons: Banteln – Sammlung von Bildern
Website der Stadt Gronau (Leine)
zu Banteln