Liebe Personaler aus Barnstorf:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Barnstorf

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Barnstorf nicht vorenthalten.

Geschichte

Das Ganggrab von Düste wurde hierhin versetzt. Nachdem ab 780 n. Chr. von Karl dem Großen (* wahrscheinlich 2. April 747 oder 748; † 28. Januar 814 in Aachen) neun Missionssprengel zur Christianisierung der unterworfenen Sachsen errichtet worden waren, wurden von der Missionszelle Visbek aus durch Abt Gerbert Castus die ersten Kirchengemeinden in der Umgebung gegründet.[2] Zu diesen zählte im Lerigau die Pfarrkirche Barnstorf.[3]

Urkundlich erwähnt wird Barnstorf erstmals 890. Wegen der Grenznachbarschaft der Bistümer Osnabrück und Münster wurde der Ort mehrfach Schauplatz der Befehdungen. Zwischenzeitlich war Barnstorf Teil der Grafschaft Diepholz, kam aber später an die Herzöge von Braunschweig. Nach der französischen Besetzung kam die Ortschaft und die umliegenden Weiler an das Königreich Hannover. Die Ortschaft wurde im ausgehenden 19. Jahrhundert an die Bahnlinie Bremen-Osnabrück angeschlossen. 1952 fanden erste Erdöl- und Erdgasbohrungen durch die Wintershall AG statt. 1964 stationierte die Bundeswehr hier das Flugabwehrraketenbataillon 25, das 2005 wieder abgezogen wurde. Seit 1974 ist Barnstorf der Sitz der Samtgemeinde Barnstorf.

Eingemeindungen

Am 1. März 1974 wurden die Gemeinden Aldorf, Dreeke und Rechtern eingegliedert.[4]

Politik
Gemeinderat/Fleckensrat

Der Rat der Gemeinde Barnstorf besteht aus 19 Ratsfrauen und Ratsherren. Dies ist die festgelegte Anzahl für die Mitgliedsgemeinde einer Samtgemeinde mit einer Einwohnerzahl zwischen 6.000 und 7.000 Einwohnern.[5] Die neun Ratsmitglieder werden durch eine Kommunalwahl für jeweils fünf Jahre gewählt. Die aktuelle Amtszeit begann am 1. November 2016 und endet am 31. Oktober 2021.

Die letzte Kommunalwahl vom 11. September 2016 ergab das folgende Ergebnis:[6]

Partei Anteilige Stimmen Anzahl Sitze
CDU 23,70 % 5
SPD 26,71 % 5
WGB 16,18 % 3
Bündnis 90/Die Grünen 17,48 % 3
FDP 14,72 % 3
Einzelbewerberin Fuhs 1,18 % 0

Die Wahlbeteiligung bei der Kommunalwahl 2016 lag mit 51,99 %[6] über dem niedersächsischen Durchschnitt von 55,5 %.[7]

Bürgermeister

Der Gemeinderat wählte das Gemeinderatsmitglied Elke Oelmann (Grüne) zur ehrenamtlichen Bürgermeisterin für die aktuelle Wahlperiode.[8]

bisherige Amtsinhaber

bis 2011: Peter Luther (CDU)
seit 2011: Elke Oelmann (Grüne)
Wappen

Blasonierung: „Auf rotem Grunde einen blau gekrönten und bewehrten goldenen Löwen, der in den Vorderpranken ein silbernes Kreuz hält.“[9]
Wappenbegründung: Das silberne Kreutz ist der Kirche gewidmet, die blauen Krallen, Krone und die blaue Zunge stehen für die Hunte.

Kultur, Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen
St. Veit-Kirche in Barnstorf
Die evangelisch-lutherische St.-Veit-Kirche ist eine spätromanische Saalkirche aus Backstein.
Die Grabsteine auf dem alten Friedhof stammen aus dem 18./19. Jahrhundert.
Der Jüdische Friedhof in Barnstorf ist ein Kulturdenkmal. Er ist einer von acht gut erhaltenen jüdischen Friedhöfen im Landkreis Diepholz. Auf dem Friedhof an der Straße Am Rosengarten befinden sich zwölf Grabsteine aus den Jahren 1876 bis 1936 für jüdische Verstorbene.
Das Ganggrab von Düste wurde bald nach seiner Ausgrabung abgetragen und im Naherholungsgebiet nordwestlich von Barnstorf originalgetreu wieder aufgebaut.
Das Barnstorfer Ballonfahrer Festival findet alle zwei Jahre im Sommer als Fahrt um den Niedersachsen Cup statt.
Der Huntezauber findet abwechselnd mit dem Ballonfahrer Festival alle 2 Jahre Statt.

Start der BBFF-Heißluftballons 2011

Mini-Ballone im Rahmenprogramm des BBFF 2011

Erstes Ballonglühen im Rahmen des BBFF 2015

Wirtschaft und Infrastruktur
Wirtschaft

Tourismus
2007 wurde ein von der Samtgemeinde Barnstorf in Auftrag gegebenes Gutachten veröffentlicht, das sich mit dem Wassertourismus auf der Hunte zwischen dem Dümmer und der Stadt Wildeshausen befasst.[10]

Zwischen dem Barnstorfer Umwelt-Erlebnis-Zentrum (BUEZ) und dem Naturschutz- und Informationszentrum (NIZ) in Goldenstedt verkehrt in der warmen Jahreszeit regelmäßig die Bimmelbahn Jan Spieker.[11]

Ansässige Unternehmen

Fa. Bröring
Wintershall (Erdöl- und Erdgasproduzent)[12]
LR Facility Services (Handwerks- und Gebäudedienstleistungsunternehmen)
Bröring (Futtermittelproduktion und Agrarhandel)
BTB Baustoffe-Transporte GmbH (International tätige Spedition)
Lubing (Maschinenbau mit Schwerpunkt Agrarindustrie)
Protec Kunststoff-Produktionstechnik GmbH
Verkehr

Straßen

Zurzeit verläuft die Bundesstraße 51, die von Bremen über Bassum und Diepholz nach Osnabrück führt, durch den Ortskern von Barnstorf. Das Planfeststellungsverfahren für den Bau einer Umgehungsstraße wurde allerdings am 8. April 2008 eingeleitet.[13] Mittlerweile wurden auf der geplanten Trasse eine Sporthalle und ein Wohngebiet errichtet.
Die Entfernung zur nächsten Autobahnauffahrt an der A 1 (Bremen – Osnabrück) beträgt über die B 51 und die B 214 32 km.

Bahn
Der Bahnhof Barnstorf (Han)[14] ⊙52.70758.5102777777778 liegt an der Bahnstrecke Wanne-Eickel–Hamburg, die am 15. Mai 1873 eröffnet wurde.[15] Das Empfangsgebäude, das bis heute besteht, wurde 1872 eingeweiht.[16] Die Umgestaltung von Bahnhof und Platz gilt als beispielhaft für die Aufwertung kleinerer Bahnstationen durch kommunales oder privates Engagement.[17] 2011 verfügte er über weniger als tausend Ein- und Ausstiege pro Tag.[18] Heute verkehrt hier der Regional-Express RE 9 (Osnabrück-Bremen-Bremerhaven). Der Zusatz (Han) im Stationsnamen, bezieht sich auf die Zugehörigkeit des Ortes zum Königreich Hannover, welches von 1814 bis 1866 bestand.

Bus
Barnstorf wird montags bis freitags auch außerhalb der Schulzeiten von der Buslinie 125 von bzw. nach Diepholz und Twistringen durch Weser-Ems-Bus bedient. An Schultagen verkehren manche Fahrten ab Diepholz weiter als Linie 606 nach Vechta.

Bildung
Grundschule Barnstorf
Christian-Hülsmeyer-Schule – Oberschule mit gymnasialem Zweig
Soziales
Kindertagesstätte Die kleinen Strolche, private Elterninitiative
DRK-Kindergarten Villa Kunterbunt
DRK-Kindergarten Holzwurm
Jugendzentrum Barnstorf in der Kirchstraße
Jugendpflege Samtgemeinde Barnstorf
Mehrgenerationenhaus
Söhne und Töchter der Gemeinde
Walter Steffens (1908–2006), Turnolympiasieger 1936
Literatur
Barnstorf. In: Georg Dehio: Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler. Bremen Niedersachsen. München/Berlin 1992, S. 190 f.
Barnstorf (einschl. Cornau u. Drebber) ist enthalten in dem Artikel von Nancy Kratochwill-Gertich u. Antje C. Naujocks: Diepholz. In: Herbert Obenaus (Hrsg. in Zusammenarbeit mit David Bankier und Daniel Fraenkel): Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinden in Niedersachsen und Bremen. Band 1 und 2 (1668 S.), Göttingen 2005, S. 468–478.
Weblinks
 Commons: Barnstorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Webseite der Samtgemeinde Barnstorf
Geschichtliches und Bilder
Alte Bilder aus der Gemeinde Barnstorf
Startseite des Barnstorfer Umwelt-Erlebnis-Zentrums (BUEZ)
Die St.Veit-Kirche zu Barnstorf