Liebe Personaler aus Branderoda:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Branderoda

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Branderoda nicht vorenthalten.

Geschichte

Frühste urkundliche Ortserwähnungen sind 1366 in einer „Chronik des Klosters Pforta nach urkundlichen Nachrichten“[1] und 1400 in einem Zinsregister des Bistums Halberstadt.
Die Flur Branderoda grenzte ursprünglich mit Gröst, Mücheln (Geiseltal), der Newen Jöhla und Zeuchfeld.

Im Mittelalter war Branderoda eine Filiale der Kirche von Gröst.

Im Jahre 1518 saßen Sebastian, Georg und Wolf v. Benndorf auf Branderoda.[2] „Von 1518 – 75 besaß die Familie (zuletzt Thimo v. Benndorf) Branderode bei Freiburg“

1589 lebten 28 besessene Mann im Ort, darunter 5 Anspänner und 23 Hintersassen. Die Ober- und Erbgerichte im Dorf und Feld gehörten dem Besitzer des im Ort befindlichen Rittersitzes. 1589 war dies Nicol Schlegel und 1612 Zacharias Schlegel.

1630 wurde Christoph Felgenhauer mit dem Rittergut belehnt.

Weitere Rittergutsbesitzer[3] waren

… von Bose (v. 1766-…)

von Heßler (v. 1780-n. 1790)

Friedrich Moritz von Heßler (18. Jh.)

Grafen von der Schulenburg (1803-n. 1929)

Moritz von der Schulenburg (* 1774)
Gräfin von der Schulenburg (geb. Gräfin von Wallwitz, v. 1872-…)
Werner von der Schulenburg (v. 1880-…)
Adalbert Karl Werner von der Schulenburg (20. Jh.)

Zitat: „Die Grafen von der Schulenburg wurden vom 23.09. bis 10.10.1945 durch die Bodenreform enteignet. … Der entschädigungslos enteignete Grundbesitz des Adelbert Karl Werner Graf von der Schulenburg belief sich 1945 in Burgscheidungen auf 787 ha (981ha?), in Kirchscheidungen auf 212 ha und in Branderoda auf 443 ha (davon 47 ha Wald). … Frau Rose Wätjen, geb. Gräfin von der Schulenburg stellt am 05.10.1945, in Stellvertretung ihres Vaters Adelbert Karl Werner Graf von der Schulenburg, einen Antrag an die Provinzialregierung Sachsen auf Ausnahmegenehmigung, ihm 100 ha von seinem Grundbesitz zu belassen, wenn möglich das Gut Branderoda. Dieser Antrag wurde abgelehnt.“ [4]

Bis 1815 war Branderoda ein Amtsdorf des sächsischen Amtes Freyburg und gelangte dann an Preußen.

Vor 1952 gehörte der Ort zum damaligen Kreis Querfurt.
Von 1952 bis 1994 gehörte die Gemeinde zum Landkreis Nebra.
Seit der Kreis- und Gebietsreform 1994 liegt er im Landkreis Merseburg-Querfurt.
Am 1. Januar 2006 erfolgte die Eingemeindung nach Mücheln.[5]

Sehenswürdigkeiten
Herrenhaus des Rittergutes

Die Hauptsehenswürdigkeit des Ortes ist die aus dem 12. Jahrhundert stammende Kirche mit dem romanischen Taufbecken. Nach einem Brand, der sie zerstörte, wurde sie vergrößert wieder aufgebaut. Im 16. Jahrhundert erfuhr sie eine tiefgreifende Erneuerung. Eine Besonderheit ist das über einen separaten Eingang zu erreichende Herrengestühl. In dieser Patronatsloge sind die Wände mit bemalter Leinwand verziert. Früher hingen drei Glocken im Turm, jedoch ist nur noch eine erhalten, die aus dem 14. Jahrhundert stammt. Sie ist mit Minuskeln beschrieben, was in Deutschland sehr selten, wenn nicht sogar einmalig ist.[6]

Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Herrenhaus des Rittergutes, das Geburtshaus vom Dichter und Kinderbuchautor Adolf Holst sowie die artenreiche Flora und Fauna in und um Branderoda mit zahlreichen Orchideenarten sowie anderen geschützten Pflanzen und Tieren.

Sehenswerte sind auch die Kopflinden auf dem Distelberg südlich der Ortslage von Branderoda, seltene Zeugnisse fast vergessener Bewirtschaftungs- und Nutzungsmöglichkeiten der einheimischen Linden.

Rätselhaft bleibt bisher die Bedeutung und Nutzung der großen „Bauernsteine“ im Ort.

Vereine

Im Ort gibt es mehrere Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Viele Vereinsmitglieder sind oft in mehreren Vereinen gleichzeitig.

Im Folgenden eine Auflistung der eingetragenen und nicht eingetragenen Vereine in alphabetische Reihenfolge:

Freiwillige Feuerwehr Branderoda
Heimatverein Branderoda e.V.
Pfingstgesellschaft Branderoda
Schützengilde Branderoda e.V.
Sportverein Branderoda e.V. mit verschiedenen Sektionen wie Kegeln (DDR-Meisterschaften und dritte Bundesliga), Fußball, Volleyball, Gymnastik
Verkehr

Südwestlich der Gemeinde verläuft die Bundesstraße 180 von Naumburg (Saale) nach Querfurt.

Straßen und Wirtschaftswege führen zu den Nachbarorten: Baumersroda, Ebersroda, Gröst, Krumpa, Mücheln, Schleberoda, Schortau, Zeuchfeld.

Persönlichkeiten
Christoph Felgenhauer (vor 1604 – 1639), Rittergutsbesitzer
Martin Hassen (*1677 in Branderoda – †1750), Ethnologe und Diplomat
Anna Thekla von Weling (*1837 – †1900), Schriftstellerin, Gründerin der erste Kleinkinderschule im damaligen Kreis Querfurt in Branderoda (1875 – 1885)
Adolf Holst (*1867 in Branderoda – †1945), Dichter, Kinderbuchautor und Verleger
Karlheinz Schäfer (*1941), Bildhauer und Maler
Weblinks
 Commons: Branderoda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Webseite der Verwaltungsgemeinschaft