Liebe Personaler aus Brandis:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Brandis

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Brandis nicht vorenthalten.

Geschichte
Ortsgeschichte
Schloss Brandis
Turm im Schlosspark
Evangelische Stadtkirche Brandis

Die Stadt Brandis wurde erstmals 1121 urkundlich erwähnt. Der Name wird wahrscheinlich eine Übertragung des Namens Brandis, einem früheren Schloss bei Meran/Südtirol, sein.[3] Im Jahr 1150 bekam die Siedlung Marktrechte. Seit dem 13. Jahrhundert werden in der Gegend Steine abgebaut. Die Bergkirche in Beucha wird 1280 erstmals erwähnt. Unter dem Dreißigjährigen Krieg hatte die Stadt sehr zu leiden. Über die Hälfte der Bevölkerung verlor ihr Leben.

Das von 1700 bis 1727 gebaute barocke Schloss Brandis war der Nachfolgebau des Schlosses, das 1696 beim größten Stadtbrand teilweise zerstört wurde.

1938 wurde im Ortsteil Polenz ein Militärflugplatz gebaut.

Im Zuge der Gemeindegebietsreform wurde am 1. Januar 1999 aus der Stadt Brandis und der Gemeinde Beucha die neue Stadt Brandis gebildet.

Innovationskommune Sachsen

Im Jahr 2014 gewann die Stadt Brandis als erste Kommune den Wettbewerb „Innovationskommune Sachsen“[4]. Aus diesem Projekt heraus setzt die Stadtverwaltung bis Ende 2016 in Zusammenarbeit mit Referat 63 aus dem Sächsischen Staatsministerium des Innern eine Vielzahl von Projekten zur Verwaltungsmodernisierung um. Dazu zählt die Einführung einer Bürger-App, der Anschluss an die Behördennummer 115 als erste kleine Kommune Sachsens sowie die Optimierung der Abläufe in der Stadtverwaltung für Mitarbeiter und Bürger durch die Umsetzung eines konsequenten Prozessmanagements.

In Kooperation mit dem Design Research Lab der Universität der Künste Berlin werden im Rahmen der „Mit-Mach-Stadt“ neue Werkzeuge der Bürgerbeteiligung ausprobiert, die Online- und Offline-Techniken verbinden und Verwaltung und Bürger näher zueinander bringen sollen.

Im Rahmen des ebenfalls vom Sächsischen Staatsministerium des Innern ins Leben gerufenen „Innovationsnetzwerks“ werden Projektergebnisse und Erkenntnisse der Innovationskommune auf andere sächsische Gemeinden übertragen. Im Juni 2016 belegte das Projekt beim eGovernment-Wettbewerb in der Kategorie „Bestes Kooperationsprojekt 2016“ den 1. Platz.[5]

Eingemeindungen

Ehemalige Gemeinde Datum Anmerkung
Beucha[6] 1. Januar 1999 Zusammenschluss, keine Eingemeindung
Cämmerei (Waldsteinberg) [7] 15. November 1929
Kleinsteinberg[7] 1. April 1938 Eingemeindung nach Beucha
Polenz [6] 1. Juni 1992
Wolfshain[7] 1. April 1938 Eingemeindung nach Beucha

Wappen

Beschreibung: In Silber drei rote Rosen mit grünen Kelchblättern und goldenem Butzen.

Politik

Gemeinderatswahl 2014[8]
Wahlbeteiligung: 44,2 %

 %3020100

28,4 %21,4 %20,7 %21,1 %3,7 %4,7 %

CDUBVBLinkeSPDNPDGrüneVorlage:Wahldiagramm/Wartung/TITEL zu lang
Stadtrat
Rathaus

Seit der Gemeinderatswahl am 25. Mai 2014 verteilen sich die 22 Sitze des Stadtrates folgendermaßen auf die einzelnen Gruppierungen:

CDU: 6 Sitze
Bürgerverein Brandis (BVB): 5 Sitze
SPD: 5 Sitze
LINKE: 5 Sitze
GRÜNE: 1 Sitz
Bürgermeister

Seit 1. August 2013 ist Arno Jesse der Bürgermeister.[9]

Partnergemeinden
Hohenhameln in Niedersachsen, vertragliche Partnerschaft seit 1990
Freudental in Baden-Württemberg, seit den frühen 1990er Jahren lose Partnerschaft mit dem Ortsteil Beucha
Wirtschaft
Solarkraftwerk Waldpolenz
Hauptartikel: Solarpark Waldpolenz

Auf einer 142 Hektar großen Fläche des ehemaligen sowjetischen Militärflugplatzes entstand von 2007 bis 2009 der Solarpark, der 2011 erweitert wurde. Zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme im August 2009 handelte es sich um die größte deutsche Photovoltaik-Anlage und die zweitgrößte Anlage weltweit.

Fachklinikum
Fachklinikum

Das Fachklinikum Brandis ist eine Rehabilitationsklinik für Orthopädie, Rheumatologie, Psychosomatik und Neurologie. Die Hyperbare Sauerstofftherapie und die Ganzkörperkältekammer stellen eine Bereicherung des Therapiespektrums dar.

Sehenswürdigkeiten
Gymnasium
Westbruch am Kohlenberg
Kohlenbergteich
Barockschloss Brandis mit ca. 3 ha großem Schlosspark, jetzt Wohnanlage
Evangelische Stadtkirche Brandis mit barocker Ausstattung
Donat-Orgel in der Stadtkirche von 1703[10]
Bürgerschule, heute Gymnasium (1905–1906[11], späthistoristisch)
Parkschlösschen, heute Parkschlösschen Café – ehemals Restaurant mit Saal
Ost- und Westbruch am Kohlenberg, beide Steinbrüche bieten Möglichkeiten zum Felsklettern[12][13]
Kohlenbergteich mit vielen Wasservögeln
Bergkirche Beucha
Katholische Kirche Beucha
Schloss Polenz, heute Seniorenresidenz
Gedenkstätten
Sowjetischer Ehrenhain auf dem Alten Friedhof mit Sammel- und Einzelgrabstätten für 147 sowjetische Kriegsgefangene, vier Kriegsgefangene aus Beucha und Borsdorf sowie 90 Frauen und Männer, die während des Zweiten Weltkrieges nach Deutschland verschleppt und Opfer von Zwangsarbeit in Wurzen und Zschadraß wurden
In Brandis geboren
Ludwig Stiglbauer (1905–1964), Fußballspieler
Karl Bock (1922–2004), Mediziner auf dem Gebiet der Kinderkardiologie
Anneliese Zänsler (* 1927 im OT Cämmerei), Opern- und Operettensängerin, Gesangspädagogin und Musikwissenschaftlerin
Andreas Reuter (* 1949), Informatiker
Literatur
Stadt Brandis: Brandis. Geschichte einer sächsischen Kleinstadt. 136 Seiten, Literaturverzeichnis S. 134–136. Beucha 1996, ISBN 3-930076-38-1.
Stadt Brandis (Hrsg.): 875 Jahre Brandis. Brandis 1996.
Pädagogischer Rat der Mittelschule Brandis, Rat der Stadt Brandis, Ortsausschuß der Nationalen Front (Hrsg.): Festschrift zum Schul- und Heimatfest in Brandis – 29. Juni bis 1. Juli 1956 (anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Schule Brandis). 48 Seiten, Format A5, mit 10 Schwarz-Weiß-Fotos und zahlreichen Anzeigen von Geschäften und Unternehmen aus Brandis. Wurzen 1956[14]
Cornelius Gurlitt: Brandis. In: Beschreibende Darstellung der älteren Bau- und Kunstdenkmäler des Königreichs Sachsen. 19. Heft: Amtshauptmannschaft Grimma (1. Hälfte). C. C. Meinhold, Dresden 1897, S. 23.
Brandis. In: August Schumann: Vollständiges Staats-, Post- und Zeitungslexikon von Sachsen. 1. Band. Schumann, Zwickau 1814, S. 477 f.
Weblinks
 Commons: Brandis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Internetportal der Stadt Brandis
Internetportal der Kirchgemeinde Brandis-Polenz
Dokumentarfilm Brandis – wie eine Kleinstadt die Wende erlebte
Brandis im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen