Liebe Personaler aus Caaschwitz:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Caaschwitz

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Caaschwitz nicht vorenthalten.

Geschichte

Caaschwitz wurde erstmals 1191[2] sowie am 21. Juni 1299 im UB der Vögte von Weida I 298[3] urkundlich erwähnt.

Im Dreißigjährigen Krieg wurde der Ort am 29. Januar 1637 durch kaiserliche Soldaten in Brand gesetzt, 19 Bauernhöfe wurden dabei zerstört.

Das heutige Gemeindehaus wurde 1859 als Schule errichtet, 1887 die Freiwillige Feuerwehr Caaschwitz gegründet. 1954 wurde der Ort vom Hochwasser der Weißen Elster betroffen, es ist bis dato das höchste je im Ort gemessene Hochwasserereignis. 1960 wurden die Bauern des Ortes in einer Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft zwangskollektiviert.[2]

2013 gefährdete erneut die Weiße Elster den Ort, eine Überflutung des Ortes durch Hochwasser konnte nur knapp verhindert werden.[4]

Rittergut Caaschwitz

Das Rittergut Caaschwitz war ein landtagsfähiges Rittergut. Mit dem Besitz des Rittergutes verbunden war die Patrimonialgerichtsbarkeit in Form der Ober- und Erbgerichtsbarkeit über das Dorf Caaschwitz, das Vorwerk Seifarthsdorf und die Erbgerichtsbarkeit über drei Bauerngüter und drei Häuser in Gleina. Die Obergerichtsbarkeit wurde 1836 an den Staat abgetreten, die niedere Gerichtsbarkeit am 1. Januar 1855 aufgehoben.

Inhaber des Rittergutes Caaschwitz waren seit 1582 die Familie von Schauroth, seit 1813 von Friesen, seit 1814 von der Planitz (Gustav Adolf von der Planitz) und seit 1857 Nägler.[5]

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

1994: 680
1995: 678
1996: 666
1997: 670
1998: 701
1999: 676
2000: 701
2001: 701
2002: 708
2003: 725
2004: 724
2005: 716
2006: 709
2007: 705
2008: 678
2009: 680
2010: 649
2011: 644
2012: 635
2013: 622
2014: 617
2015: 618

Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik
Politik
Blick auf Caaschwitz von Osten
Gemeinderat
Liste Sportverein/Frauenverein: 7
Einzelvorschläge: 1
Alle Gemeinderatsmitglieder sind parteilos.
Bürgermeister

Bürgermeister seit 1946:

1946–1949 Rudolf Skommedau
1949 Paul Köber
1950–1970 Rudolf Lorenz
1970–1971 Hertha Bernd
1971–1979 Willi Weinberger
1979 Siegfried Meindel
1979–1983 Uwe Weinberger
1983–1984 Franziska Purle
1984–1999 Waltraud Voigt
seit 1999 Dieter Dröse

Bei den Bürgermeisterwahlen im Juni 2004 erlangte als einziger gesetzter Kandidat Dieter Dröse 96,6 % der 359 gültigen Stimmen (62 % Wahlbeteiligung). Der Kandidat mit den meisten Stimmen bei den sogenannten Einzelvorschlägen war Wolfgang Kahlenbach (Liste Sportverein/Frauenverein) mit etwa 2 %.

Wappen

Das Wappen wurde am 10. Dezember 1993 genehmigt.

Blasonierung: „In geteiltem und halbgespaltenem Schild, oben in Grün eine silberne Elster, unten vorn in Silber ein grünes stilisiertes Kastanienblatt, hinten ein rotes gemauertes Feld.“

Die Elster im oberen Feld verweist als redendes Element auf den Fluss Weiße Elster, der durch die Gemeinde fließt und deren Entwicklung mitbestimmt. Das grüne stilisierte Kastanienblatt steht symbolisch für die vielen Kastanienbäume in der Gemeinde. Ein besonderer Blickfang ist dabei die Kastanienallee. Das gemauerte Feld versinnbildlicht die wirtschaftlich bedeutende Baustoffindustrie. Neben einem Kalkwerk ist besonders die Ziegelproduktion ein wichtiger Erwerbszweig in der Gemeinde.

Das Wappen wurde vom Heraldiker Michael Zapfe gestaltet.

Sehenswürdigkeiten
Caaschwitz, Kirche.
Dorfkirche Caaschwitz – erbaut in den Jahren 1750/51[6]
Denkmal zum Gedenken an die Opfer des Ersten Weltkrieges
Sport

Im Jahre 1967 wurde durch den Sportfreund Bruno Reuter die „BSG Aufbau Caaschwitz“ ins Leben gerufen. Es entstand die Sektion Fußball. Aber schon viele Jahre vorher wurde in der Sportgemeinschaft Caaschwitz Sport getrieben, dazu zählen Gerätturnen und Tischtennis. Im Jahre 2004 sind Dokumente aufgetaucht, die die Gründung der „TSG Caaschwitz“ vor 100 Jahren belegen. Aus diesem Grund fand Anfang Herbst 2004 eine 100-Jahr-Feier statt.
Schon ein Jahr nach dem Fußballstart gelang der Mannschaft der Aufstieg in die Kreisklasse und es erfolgte auch gleich der Abstieg.
Nach der Sportplatzweihe 1970 konnten in den Jahren 1971 bis 1973 jährlich die Bergmannsturniere (Dolomitwerk) durchgeführt werden. 1981 empfing die BSG Aufbau Caaschwitz tschechische Freunde aus Neurazy zum Fußballspiel. Zu einem Gegenbesuch der Fußballer mit ihren Familien kam es ein Jahr später und weitere Treffen folgten.

Weiterhin werden schon über 20 Jahre sportliche und freundschaftliche Beziehungen mit dem Fußballverein „Traktor Ursprung“ aus Sachsen gepflegt, der noch heute zum traditionellen Fußballpfingstturnier kommt.
In den Spieljahren 1982/1983, 1983/1984 und 1984/1985 konnten die Caaschwitzer Fußballer das Endspiel um den Goldenen Traktor (Wanderpokal) erreichen. In den ersten beiden Spielserien blieb der Pokal in Caaschwitz.

Am 16. August 1990 wurde aus der Betriebssportgemeinschaft die Turn- und Sportgemeinschaft. Nach der Wende gelang es dem Verein, Sponsoren zu finden, die den weiteren Spielbetrieb ermöglichten.
Seit dem 2. April 1991 ist die TSG ein eingetragener Verein. Die Spieler konnten zu den alljährlichen Pfingstturnieren in den Jahren 1985, 1986, 1987, 1994, 1995, 1996, 1997, 2000 und 2003 jeweils einen der vorderen drei Plätze erspielen.

Der Verein unterstützt die Caaschwitzer Gemeinde aktiv bei kulturellen Veranstaltungen. Zum Heimat-, Kinder- und Sportfest trugen die jüngsten Sportler im Alter zwischen sieben und 15 Jahren in den Jahren 1994 bis 1997 ein Fußballturnier aus.

2002 konnte mit Hilfe von Lottomitteln der Staatskanzlei und des Innenministeriums das Sportplatzgelände durch den Bau eines Bolzplatzes, 2003 einer Volleyballanlage und 2004 eines Basketballplatzes erweitert werden.

Auf der Mitgliederversammlung von 2004 wurde ein Vorschlag des Silbitzer Sportvereins, beide Sportvereine zu fusionieren, einstimmig abgelehnt.

Wirtschaft und Infrastruktur
Verkehr

Durch den Ort führt die Bundesstraße 7.
Eine Buslinie des RVG fährt zwei Haltepunkte im Ort an.

Ansässige Unternehmen

Das Wünschendorfer Dolomitwerk Tagebau Caaschwitz ist eines der größten Unternehmen. In Caaschwitz gibt es auch eine Spedition und weitere kleine Unternehmen. Früher existierte eine Ziegelei.