Liebe Personaler aus Gefell:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Gefell

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Gefell nicht vorenthalten.

Geschichte

Die ersten urkundlichen Erwähnungen des Ortes waren 1211 und am 28. Februar 1303, als Stadt am 9. Juni 1395.[4] Die Stadt Gefell und das zugehörige Dorf Blintendorf gehörten als Exklaven zum sächsisch-albertinischen Amt Plauen (Vogtländischer Kreis). Nach dem Wiener Kongress waren die beiden Orte von 1815 bis 1944 Exklaven des preußischen Landkreises Ziegenrück, der innerhalb der Provinz Sachsen selbst eine Exklave war. Grund dieser außergewöhnlichen Verwaltungsart war wohl die Vermählung von Markgraf Friedrich dem Freidigen und Elisabeth, der vierzehnjährigen Tochter seiner Stiefmutter aus der Verbindung mit Otto von Lobdeburg-Arnshaugk am 24. August 1300. Die junge Frau brachte Neustadt/Orla, Auma, Ziegenrück in die Ehe ein. Der Vormund Elisabeths, der Reuße Heinrich von Plauen, erhielt von Friedrich zur Schuldenbegleichung Triptis, Auma und Ziegenrück als Unterpfand für die Summe von 3000 Schock Meißner Groschen.[5] Die Einwohner von Gefell werden von Auswärtigen als Ußßen bezeichnet, oder nennen sich teilweise selbst so, wie im Beispiel des Ußßenhausener Karnevals.

Im Rahmen der Thüringer Gemeindeneugliederung wurden mit Wirkung vom 1. Januar 1997 die Stadt Gefell und die Gemeinden Blintendorf, Dobareuth, Frössen, Gebersreuth, Göttengrün und Langgrün aufgelöst. Aus dem Gebiet der aufgelösten Gemeinden wurde eine neue Gemeinde gebildet, die den Namen Gefell führt und berechtigt ist, die Bezeichnung „Stadt“ zu führen.[6]

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (ab 1994 31. Dezember):

1833: 1.319
1933: 1.515
1939: 1.553
1994: 1.487
1995: 1.506
1996: 1.468
1997: 3.056
1998: 3.034
1999: 3.033
2000: 3.014
2001: 2.928
2002: 2.870
2003: 2.825
2004: 2.839
2005: 2.827
2006: 2.779
2007: 2.792
2008: 2.747
2009: 2.708
2010: 2.675
2011: 2.629
2012: 2.584
2013: 2.566
2014: 2.498
2015: 2.508

Datenquelle ab 1994: Thüringer Landesamt für Statistik
Politik
Rathaus Gefell
Stadtrat [7][8]

Kommunalwahl 2014
in Prozent

 %6050403020100

56,3 %21,4 %16,5 %5,8 %

VUB/CDUaFWG/IGFWELinke
Gewinne und Verluste

im Vergleich zu 2009
 %p 18 16 14 12 10   8   6   4   2   0  -2  -4

+17,6 %p
+0,5 %p-2,8 %p+0,4 %p
VUB/CDUaFWG/IGFWELinkeVorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen

Anmerkungen:a bei der vorhergehenden Kommunalwahl noch getrennt

Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Altes Ergebnis nicht 100%
Sitzverteilung im Stadtrat
1

3

2

8
1 3 2 8 

Insgesamt 14 Sitze Linke: 1 FWG/IG: 3 FWE: 2 VUB/CDU: 8

Parteien und Wählergemeinschaften Prozent
2014
Sitze
2014
Prozent
2009
Sitze
2009
VUB/CDU Vereinigung unzufriedener Bürger / Christlich Demokratische Union Deutschlands 56,3 8
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 22,4 3
FWG/IG Freie Wählergemeinschaft/IG Hochwasserschutz gegen unsoziale Zwangsbeiträge 21,4 3 20,9 3
FWE Freie Wählergemeinschaft Einheitsgemeinde 16,5 2 19,3 3
VUB Vereinigung Unzufriedener Bürger 16,3 2
AL/UBV Alternative Liste/Unabhängige Bürgervertretung 15,7 2
LINKE Die Linke 5,8 1 5,4 1
Gesamt 100 14 100 14
Wahlbeteiligung in Prozent 61,1 61,4

Bürgermeister
1997–2009 Ulrich Schmidt (FWE)
seit 2009 Marcel Zapf (VUB)
Wappen

Blasonierung: „In Silber ein viereckiger roter Turm mit blauem Kuppeldach.“ In Abdrücken des ältesten Stadtsiegels aus der Zeit um 1500 steht der Turm im damaszierten Feld. Der Wappenturm deutet wohl auf den aus dem 12. Jahrhundert stammenden Wehrturm der Stadtkirche hin.[9]

Städtepartnerschaften

Die Gefeller Städtepartnerschaften (kursiv: Partnerschaft von Frössen)
Gerlingen Deutschland Deutschland
Échenoz-la-Méline Frankreich Frankreich
Erlenbach am Berwartstein [10] Deutschland Deutschland

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Der heutige Markt liegt direkt an der Bundesstraße 2 in der Nähe zum markanten Zwiebelturm der Stadtkirche „Unsere lieben Frauen“. Mittelpunkt des Marktes bildet der Springbrunnen von 1833, der 2012 mit Spenden aus dem benachbarten Hirschberg restauriert wurde, sowie eine alte „Friedenseiche“. Am Markt steht das Gefeller Rathaus im architektonischen Zustand von 1860. Neben der Stadtverwaltung und dem Rathaussaal wurde bis etwa 2000 der Ratskeller betrieben. Im Nebengebäude war bis 1990 der städtische Bauhof und die Feuerwehr untergebracht und ist mittlerweile Sitz der Stadtbibliothek.[11]

Auf dem Friedhof des Ortsteils Langgrün befinden sich die Grabdenkmale von elf durch SS-Männer ermordeten Häftlingen eines Todesmarsches, der vom KZ Buchenwald nach dem KZ Flossenbürg durch die Gemarkung des Ortes führte.[12] Im Ortsteil Mödlareuth befindet sich eine Gedenkstätte zur deutsch-deutschen Teilung; das Dorf war durch eine Mauer geteilt.

Das Dreiländereck mit dem Drei-Freistaaten-Stein ist seit 2007 als Kulturdenkmal neu gestaltet worden.

Wirtschaft und Infrastruktur

In der Tontechnik steht der Begriff Gefell für die Mikrofone, die seit dem Zweiten Weltkrieg in Gefell gefertigt wurden.
Aufgrund des Krieges verlegte die Firma Georg Neumann & Co. ihren Firmensitz von Berlin nach Gefell. Nach dem Krieg nahm die Georg Neumann GmbH ihre Fertigung in West-Berlin wieder auf (seit 1991 zu Sennheiser), der Betrieb in Gefell blieb aber bestehen und produzierte weiter unter dem Namen Georg Neumann & Co., ab 1972 unter dem Namen VEB Mikrofontechnik Gefell. Das jetzt als Microtech Gefell GmbH bezeichnete Unternehmen konnte sich mit seinen hochwertigen Produkte am Markt behaupten.

Die landwirtschaftliche Produktion bestimmte im Gefeller Raum die Wirtschaft. Sowohl in der Zeit vor Gründung der LPG als auch danach wurden auf Grund der natürlichen Bedingungen gute Erträge erzielt. Der Boden mit seinem hohen Feinerdeanteil und Humusgehalt sowie die natürlichen Klimabedingungen im Schleizer Oberland waren und sind Voraussetzung für stabile Erträge in der Feld- und Viehwirtschaft.
Im eingemeindeten Dorf Dobareuth befand sich bis zur Bodenreform nach dem Zweiten Weltkrieg ein Staatsgut, das 203 Hektar Land bewirtschaftete. Pächter war der Diplomlandwirt Max Heydemann. Das Gut wurde bei der Bodenreform auf Umsiedler und kleinere Bauern aufgeteilt.

Verkehr

Aus Richtung Hof kommt die Bundesstraße 2, die in Gefell vorübergehend endet und als Landesstraße 3002 in Richtung Schleiz führt, wo sie den Status als Bundesstraße wieder aufnimmt.[13] Dort beginnt außerdem die Bundesstraße 90, welche über Bad Lobenstein nach Saalfeld führt. Westlich von Gefell befindet sich die Anschlussstelle Bad Lobenstein der BAB 9. Der Haltepunkt Göttengrün-Gefell befindet sich an der Bahnstrecke Schönberg–Hirschberg, wo allerdings keine Personenzüge mehr verkehren.

Bus

Linie Betreiber Linienverlauf
710 KomBus Schleiz Busbahnhof – Gefell – (Gebersreuth) – Hirschberg Einkaufsmarkt
155 KomBus (in Kooperation mit den Verkehrsbetrieben Bachstein) Schleiz Busbahnhof – Gefell – Töpen – Hof Hauptbahnhof
163 KomBus Hirschberg Lohmühle – Gefell – Tanna – Plauen Busbahnhof

Weblinks
 Commons: Gefell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Webpräsenz von Gefell
Informationen zur Stadt