Liebe Personaler aus Gondelsheim:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Gondelsheim

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Gondelsheim nicht vorenthalten.

Geschichte

1188 wird ein allodium (dt.: Eigengut) in Gondolsheim in einem Vertrag zwischen Kaiser Friedrich I. Barbarossa und König Alfons VIII. von Kastilien, in dem die Ehe von Friedrichs Sohn Konrad mit Alfons Tochter Berengaria vereinbart wurde, erwähnt. Dieses Eigengut, das in Gondelsheim vermutet wird,[3] gehörte mit weiteren 29 staufischen Gütern zur Morgengabe der Braut. Möglicherweise war aber in diesem Ehevertrag, der niemals in die Praxis umgesetzt wurde, Gundelsheim gemeint.

1257 wurde der Ort als Gundolfesheim erstmals gesichert urkundlich erwähnt. Es gehörte bis dahin dem Zisterzienserkloster Herrenalb, das es nun im Tausch gegen andere Besitztümer an Konrad von Wiesloch abgab. Über die Grafen von Hohenberg kam es an die Grafen von Württemberg. Graf Eberhard verkaufte den Ort 1483 dann an Plicker Landschad von Steinach, den pfälzischen Hofmeister, und wurde so ein freiadliger Flecken. Ende des 16. Jahrhunderts kam Gondelsheim an die Herren von Katzenelnbogen, die es 1650 an Johann Bernhard von Mentzingen verkauften. Nachdem die Herren von Mentzingen immer höher verschuldet waren, mussten sie den – bereits verpfändeten – Besitz 1787 an das badische Herrscherhaus verkaufen.

Zunächst gehörte Gondelsheim zur badischen Grafschaft Petershausen. Es wurde 1806, als Baden zum Großherzogtum erhoben wurde, zum Sitz des neugebildeten standesherrlichen Amtes Gondelsheim im Pfinz- und Enzkreis, das jedoch bereits 1826 wieder aufgelöst wurde und im Amt Bretten aufging. Seit 1936 gehörte die Gemeinde zum Bezirksamt Bruchsal, ab 1939 Landkreis Bruchsal, der 1973 im Landkreis Karlsruhe aufging.

Religionen

Gondelsheim ist geschichtlich gesehen evangelisch geprägt. Neben der evangelischen Gemeinde gibt es aber auch eine katholische und eine neuapostolische Kirchengemeinde.

Siehe auch: Jüdische Gemeinde Gondelsheim
Politik
Bürgermeister

Bürgermeister Markus Rupp ist bereits seit drei Wahlen (ab 1998) im Amt. Er ist zudem seit 1999 Mitglied des Kreistags Karlsruhe, wo er seit 2009 die SPD-Fraktion führt.

Gemeinderat

Dem Gemeinderat gehören nach den Kommunalwahlen in Baden-Württemberg 2014 neben dem Bürgermeister als Vorsitzenden 14 Mitglieder an.

CDU 36,9 %, 5 Sitze
FWG 37,0 %, 5 Sitze
SPD 26,2 %, 4 Sitze

Der Bürgerverein, der 2009 noch 3 Sitze errungen hatte, trat nicht mehr zur Wahl an.

Wappen

Blasonierung: „In Rot aus grünem Schildfuß wachsend eine gebundene goldene Ährengarbe.“

Gemeindepartnerschaft

Gondelsheim unterhält seit 1979 partnerschaftliche Beziehungen zu Droué, einer Gemeinde mit etwa 1300 Einwohnern im Département Loir-et-Cher in Frankreich gelegen, rund 150 km vor den Toren von Paris, in unmittelbarer Nähe der Schlösser der Loire und der berühmten Kathedrale von Chartres.

Sehenswürdigkeiten
Bauwerke
Schloss Gondelsheim mit Nymphenbrunnen
Schloss Gondelsheim wurde 1857 in seiner heutigen Gestalt erbaut und im 20. Jahrhundert um einen Jugendstilanbau erweitert. Im Schlosspark spannen der Alte Turm und die Kirche von Heinrich Hübsch im Stil des Romantizismus einen ungewöhnlichen, eklektizistisch anmutenden Ort auf. Hinzu kommen die wiedereingerichtete Englische Anlage sowie der Gondelsheimer Nymphenbrunnen mit einer von drei Kopien der Drei tanzenden Mädchen von Walter Schott. Die Entstehungsgeschichte des Alten Turms ist noch nicht abschließend geklärt: Historiker gehen davon aus, dass der Turm ein Überrest einer alten im 13. Jahrhundert erbauten und im Dreißigjährigen Krieg zerstörten Wehrkirche sei. Der Leiter der Restaurierungsarbeiten, Bernd F. Säubert, vertritt die Auffassung, dass der Alte Turm der Bergfried einer Burganlage gewesen sei könne. Für die Restaurierung der in den 1960er-Jahren entdeckten Fresken aus dem 15. Jahrhundert mit der Darstellung eines Apostelzyklus und der Legende von den drei Lebenden und den drei Toten wurden von der Denkmalstiftung Baden-Württemberg 50.000 Euro bereitgestellt. Der Alte Turm wurde von der Denkmalstiftung Baden-Württemberg zum „Denkmal des Monats Februar 2009“ ernannt. Die Restaurierung des Turmes umfasste u. a. auch Arbeiten am Dach und am Putz zur Verbesserung des Raumklimas und Vermeidung weiterer Wasserschäden.
Das Gasthaus LoewenThor besteht seit 1701 als Herberge an der alten Heerstraße von Speyer nach Augsburg.
Die im Jahre 1849 erbaute Gondelsheimer Synagoge befindet sich seit 1930 in Privatbesitz.
Der Friedrichsbrunnen von 1903 erinnert an den Bau der örtlichen Wasserversorgung im Vorjahr und wurde von Ludwig Christof Meffle aus Bretten gefertigt. Die Medaillonbüste mit Großherzog Friedrich stammt von Sieferle.[4]
Auf dem Gondelsheimer Friedhof befindet sich die Grabstätte von Josefine Benz, der Mutter des Autopioniers Carl Benz, die in Gondelsheim ihren Lebensabend verbrachte und 1870 dort auch verstarb.
Ferienstraßen

Anfang August 1888 fuhr Bertha Benz mit ihren beiden Söhnen von Mannheim nach Pforzheim und über Gondelsheim wieder zurück nach Mannheim. An diese erste automobile Fernfahrt der Geschichte erinnert seit 2008 die Bertha Benz Memorial Route, die durch Gondelsheim führt.

Wirtschaft und Infrastruktur
Verkehr

Durch Gondelsheim führt die Westbahn (Bietigheim-Bissingen – Bruchsal), auf deren Streckenabschnitt Bruchsal – Mühlacker die Stadtbahnlinie S9 der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft verkehrt, die zwei Haltepunkte an der Gemeinde besitzt. Im Stunden-Takt verkehren die Züge nach Mühlacker und Bruchsal.

Gondelsheim liegt an der Bundesstraße 35, welche früher mitten durch den Ort führte, seit 1959 aber durch die Westtangente um die Wohngebiete herumgeführt wird.

Bildung

Mit der Kraichgauschule verfügt die Gemeinde über eine Grund- und Werkrealschule Außerdem gibt es zwei Kindergärten bzw. Krippen im Ort.

Söhne und Töchter der Gemeinde
Karl Füger (1752–1830), badischer Hofrat
Jacob Hecht (1879–1963), Gründer der Rhenania Schifffahrtsgesellschaft
Bernd Kneißler (* 1962), deutscher Meister im Kugelstoßen 1985, 15 Länderkämpfe für den DLV
Literatur
Wilhelm Spengel: Gondelsheim in Geschichte und Bild. Gemeinde Gondelsheim, Gondelsheim 1966.
Thomas Adam: Die Gondelsheimer Rebellion von 1730. Verlag Regionalkultur, Ubstadt-Weiher 2005, ISBN 978-3-89735-409-8.
Thomas Adam (Hrsg.): Gondelsheim. 750 Jahre Geschichte im Saalbachtal Ubstadt-Weiher. Verlag Regionalkultur, Ubstadt-Weiher 2006, ISBN 978-3-89735-440-1.