Liebe Personaler aus Großbartloff:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Großbartloff

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Großbartloff nicht vorenthalten.

Geschichte

Großbartloff wurde 1306 erstmals urkundlich erwähnt. Bei einem Brand wurde das Dorf 1640 nahezu vollständig zerstört. 1740 wurde die heutige Kirche erbaut. Jahrhundertelang gehörte das Dorf zum Verwaltungsbereich von Kurmainz. 1802 bis 1807 wurde der Ort preußisch und kam dann zum Königreich Westphalen (Kanton Großbartloff). Ab 1815 war er Teil der preußischen Provinz Sachsen.

1902 erhielt Großbartloff – als erster Ort im Kreis – die erste Wasserleitung.[2]

Am 7. und 9. April 1945 erhielt Großbartloff US-amerikanischen Artilleriebeschuss. Die Kirche bekam drei Volltreffer, zahlreiche Wohngebäude wurden zerstört. Vier Zivilpersonen starben, darunter zwei Kinder. Am 9. April wurde der Ort dann kampflos besetzt.[3]

1949 begann der Bau der ersten neuen Schule im Neuen Kreis. Sie wurde 1997 geschlossen.

Von Juli 1945 bis 1949 gehörte der Ort zur sowjetischen Besatzungszone SBZ und wurde ab 1949 Teil der DDR. Von 1961 bis zur Wende und Wiedervereinigung 1989/1990 wurde Großbartloff von der Sperrung der nahen innerdeutschen Grenze beeinträchtigt. Seit 1990 gehört der Ort zum wieder gegründeten Bundesland Thüringen. Ein Hochwasser am 23. Juli 2004 richtete schwere Sachschäden an.

Ende des 19. Jahrhunderts erhielt Großbartloff im Rahmen des Baus der Kanonenbahn einen Eisenbahnhaltepunkt. Er wurde in den 1990er Jahren stillgelegt.

1994 wurde der Bau der neuen Mehrzweckhalle fertiggestellt (Die „Klusberghalle“). Sie ist eine der wenigen Hallen im Eichsfeld, welche unter Besitz und Verwaltung des Dorfes und nicht des Kreises liegt.

Wappen

Blasonierung: „Geteilt von Rot über Silber; oben ein schwebender bedachter silberner Torbogen mit Mauer, im Torbogen ein sechsspeichiges silbernes Rad; unten je drei stilisierte schrägrechte und schräglinke grüne Wacholderblätter, belegt mit zwei und darüber einer schwarzen Wacholderbeere mit je drei dreieckigen Blütenblättern.“

Sport

Der Sportverein Großbartloff wurde 1922 gegründet und umfasst heute 280 Mitglieder (Stand: 31. Dezember 2015). Der SVG unterteilt sich in 5 Sektionen. Diese sind: Fußball, Badminton, Tischtennis, Frauensport und Kindersport. Der Verein ist der größte Verein des Ortes. Geleitet wird der Sportverein von einem 12-köpfigen Vorstand. Die Sportstätten Klusberghalle und Sportplatz werden durch die Gemeinde und durch Arbeitseinsätze der Mitglieder gepflegt.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

1994: 1.035
1995: 1.033
1996: 1.048
1997: 1.042
1998: 1.027
1999: 1.022
2000: 1.025
2001: 1.012
2002: 1.031
2003: 1.026
2004: 1.020
2005: 1.005
2006: 1.010
2007: 1.002
2008: 0980
2009: 0953
2010: 0943
2011: 0929
2012: 0932
2013: 0923
2014: 0932
2015: 0935

Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik
Politik
Gemeinderat

Der Gemeinderat von Großbartloff setzt sich aus acht Gemeinderatsmitgliedern zusammen.

CDU: 8 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 25. Mai 2014)[4]

Bürgermeister

Der ehrenamtliche Bürgermeister Winfried König (CDU) wurde am 5. Juni 2016 wiedergewählt.[5]

Sehenswürdigkeiten

Zu den Sehenswürdigkeiten Großbartloffs gehört der am Ostrand des Dorfs gelegene und etwa 10 Meter hohe Lutterwasserfall.

Literatur
Norbert Degenhard: Familienbuch der katholischen Pfarrgemeinde Großbartloff (Kreis Heiligenstadt), 1683 – 1875. Leipzig: AMF 2010 (= Mitteldeutsche Ortsfamilienbücher der AMF 6)
Wolfgang Schwaneberg, Erich Schwaneberg, Werner Henning, Arno Heerwig: Die Geschichte des Eichsfelddorfes Großbartloff in Wort und Bild. Selbstverlag, Großbartloff 2005, 3. Aufl., 214 Seiten, zahlreiche Abbildungen