Liebe Personaler aus Hinterzarten:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Hinterzarten

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Hinterzarten nicht vorenthalten.

Geschichte
Hinterzarten (um 1910)
Deutsches Uhrenmuseum: Jockele-Uhr
Bis zum 19. Jahrhundert

1148 wurde mit der Weihe der Oswaldkapelle im Höllental, die Keimzelle der Hinterzartener Pfarrgemeinde erstmals urkundlich erwähnt.[4] Im 13. Jahrhundert wurde es ein beliebter Wallfahrtsort, weil eine Schwefelquelle heilende Wirkung versprach. Einen Mineralgehalt des Wassers aus der Quelle, die sich in der Schwefelmatte zwischen Erlenbrucker Straße und Zartenbach befunden hat, konnte man später nicht nachweisen.[5] Diese Kirche wurde, wie auch der heutige Neubau, bereits Maria in der Zarten genannt. Wegen der Straße durch das Höllental, wurde die weltliche Vogtei bis ins 18. Jahrhundert hinein als Hinter der Straß bezeichnet, während das benachbarte Breitnau Vor der Straß hieß. Bis ungefähr 1750 vermischten sich Hinter der Straß und in der Zarten zu dem, was heute der Name des Ortes Hinterzarten ist.[6]

Das Gebiet um Hinterzarten, Bärental, Höllental und Gebiete am Feldberg war großteils in Falkensteinischem Besitz die es dann an die Schnewlin veräußerten. Durch Heirat der letzten Erbtochter Anna von Schnewlin kam das Gebiet 1588 an die Herren von Sickingen die es bis in das Jahr 1810 besaßen als es der Badische Staat erwarb. Weitere Anteile besaßen die mit den Sickingern verwandten Herren von Pfirt. Der Anteil der Pfirter kam an Freifrau Meyronnet und Montureux und 1844 durch Verkauf an den Besitzer der Poststation Posthalde und die 1806 erneuerte Gastwirtschaft Sternen am Höllsteig. 1910 erwarb Baden auch den Gasthof Sternen (ursprünglich erbaut 1446) mit den Waldungen.

Um 1790 fertigte der Uhrmacher Jakob Hebenstreit die sogenannten Jockele-Uhren.[7] Eine dieser Uhren ist im Uhrenmuseum in Furtwangen zu sehen. Gegen 1820 lebten in Hinterzarten 766 Einwohner, die sich hauptsächlich von Viehzucht, Holz sowie der Herstellung hölzerner Uhren und Löffeln ernährten.[8]

20. Jahrhundert

Am 27. April 1945 war der Zweite Weltkrieg für die Gemeinde zu Ende.[9]

Mit der Kirchwaldschanze wurde 1923 die erste Skisprungschanze im Ort gebaut.[10] Ein Jahr später folgte die Adlerschanze, die 1981 zu einer Mattensprungschanze umgebaut wurde.[11]

Seit 1964 darf sich Hinterzarten als Heilklimatischer Kurort bezeichnen.

Einwohnerentwicklung

Einwohnerzahlen jeweils zum 31. Dezember:

Jahr 1961 1970 1991 1995 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
Einwohner[12][13] 2001 2151 2423 2454 2606 2633 2651 2630 2619 2627 2457 2453 2446 2476 2514

Politik
Verwaltungsgemeinschaft

Mit dem nördlich gelegenen Nachbarort Breitnau bildet Hinterzarten eine Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft.

Bürgermeister

Bei der Bürgermeisterwahl am 16. Mai 2010 wurde Klaus-Michael Tatsch mit 39,54 % der Stimmen zum Nachfolger von Hansjörg Eckert gewählt. Eckert wurde im April 1986 erstmals zum Bürgermeister gewählt.[14]Ein weiterer ehemaliger Bürgermeister war der Gewerkschaftler und CDU-Politiker Oskar Rümmele (1890–1975).

Gemeinderat

Die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 führte bei einer Wahlbeteiligung von 63,4 % (2009: 62,9 %) zu folgendem Ergebnis:

Liste A–Z 42,2 % 5 Sitze (−1)
Pro Hinterzarten 57,8 % 7 Sitze (+1)

Städtepartnerschaft

Seit 1969 ist Eguisheim im Elsass Partnerstadt von Hinterzarten.[12]

Wirtschaft und Infrastruktur

Hinterzarten lebt von Tourismus, Forst- und Weidewirtschaft, bietet im Sommer Wandermöglichkeiten. Hinterzarten hat 3 Skilifte und einige Kilometer an Langlaufloipen.

Hinterzarten liegt außerdem am Schwarzwald-Querweg Freiburg–Bodensee, der von Freiburg im Breisgau nach Konstanz führt und für Fernwanderer attraktiv ist.

Verkehr
Der Bahnhof Hinterzarten ist der höchstgelegene Bahnhof der Höllentalbahn

Verkehrsmäßig ist Hinterzarten über die von Breisach nach Lindau (Bodensee) führende Bundesstraße 31 (auch Teil der Grünen Straße) oder über die den Schwarzwald längs durchlaufende B 500 (Triberg – Waldshut) zu erreichen. Es gibt einen Bahnhof an der Höllentalbahn, die von Freiburg über Titisee und Neustadt nach Donaueschingen führt. Auf der Strecke herrscht Halbstundentakt nach Freiburg und Titisee sowie ein stündlicher Takt nach Neustadt (Schwarzw.) und Seebrugg (über die Dreiseenbahn). Daneben verkehrt die Buslinie SBG 7216 über den Thurner nach Kirchzarten.

Medizin

Mit der Földiklinik – dem ehemaligen Hotel Weißes Rössle –, die sich auf Lymphologie spezialisiert hat, und der Klinik in der Zarten gibt es zwei Fachkrankenhäuser im Ort.

Bildung

In Hinterzarten gibt es eine Grundschule und das privat betriebene Internatsgymnasium Birklehof. Der katholische Kindergarten St. Josef bietet seit Mai 2014 auch Plätze für Kinder zwischen einem und drei Jahren.[15]

Skilanglauf in Hinterzarten (um 1909)
Erholung

Im Ortsteil Bruderhalde liegt in der Nähe des Titisees das Feuerwehrhotel Sankt Florian, eine Erholungseinrichtung des Landesfeuerwehrverbands Baden-Württemberg. Direkt gegenüber davon befindet sich die Jugendherberge Veltishof.

Kultur und Sehenswürdigkeiten
Baudenkmal
Hauptartikel: Liste von Kulturdenkmalen in Hinterzarten

Die Pfarrkirche Maria in der Zarten besitzt mittelalterliche, barocke und moderne (1962–1963) Teile.

Museen

Im Hugenhof ist seit 1997 das Schwarzwälder Skimuseum beheimatet.

Seit 2004 gibt es im Ortsteil Bruderhalde ein Museum für alte Landtechnik im 400 Jahre alten Bankenhof, in dem alte landwirtschaftliche Geräte und Maschinen ausgestellt werden.

Direkt bei der Adlerschanze befindet sich das Spielzeugmuseum „Zum kleinen Hannes“.

Im Löffeltal steht die Kingenhofsäge eine der wenigen erhaltenen Klopfsägen.[16]

Sport

Sommer

Seit 2003 ist Hinterzarten Mitglied des Nordic-Walking-Zentrums im Hochschwarzwald. Außerdem beginnt hier die Kurzstrecken-Etappe des jährlichen Black Forest Ultra Bike Marathons. Daneben gibt es im Ort ein Tennis-Zentrum.

Das Adler-Skistadion (2011)

Winter

In Hinterzarten befindet sich das bekannte Adler-Skistadion mit der Rothaus-Schanze, auf der jährlich ein internationales Sommerskispringen stattfindet. Neben drei weiteren Nachwuchsschanzen gibt es im Ortskern auch ein Loipenzentrum. Vom 24. bis 31. Januar 2010 fand in Hinterzarten die Nordische Junioren-Skiweltmeisterschaft 2010 statt.[17]

Hinterzarten liegt am 100 Kilometer langen Fernskiwanderweg Schonach–Belchen, dem längsten Skiwanderweg im Schwarzwald. Es ist Zielort des auf dieser Strecke über 60 Kilometer ausgetragenen Kleinen Rucksacklaufs mit Start in Schonach (im Februar). In Hinterzarten beginnt auch der 32 Kilometer lange Fernskiwanderweg Hinterzarten–Schluchsee.

In Richtung des Ortsteiles Alpersbach existiert ein alpines Skigebiet mit drei Liften, die wegen der in den letzten Jahren allerdings häufig fehlenden Schneesicherheit überwiegend dem lokalen Skilauf dienen.

Der Sportverein Hinterzarten spielt mit seiner ersten Fußballmannschaft in der Fußball-Bezirksliga Schwarzwald.

Regelmäßige Veranstaltungen

Neben den bereits erwähnten jährlichen Sportveranstaltungen Sommerskispringen und Ultra-Bike-Marathon findet ein wöchentlicher Bauernmarkt statt.

Persönlichkeiten
Hauptartikel: Liste von Persönlichkeiten der Gemeinde Hinterzarten
Söhne und Töchter der Gemeinde
Georg Thoma (* 1937), Sieger in der nordischen Kombination bei den Olympischen Spielen 1960 und erster Ehrenbürger der Gemeinde[18]
Dieter Thoma (* 1969), Skispringer
Wolfgang Steiert (* 1963), Skispringer und Skisprungtrainer
Bobby Todd (Hans Karl Rohrer, 1904–1980), Schauspieler und Regisseur
Weitere Persönlichkeiten mit Bezug zur Gemeinde
Hans-Joachim Baeuchle (1922–2007), Politiker (SPD), leitete mit seiner Frau eine noch heute bestehende Buchhandlung in Hinterzarten
Franz Beckert (1907–1973), deutscher Turner und Olympiasieger, ist in Hinterzarten begraben
Hermann Dischler (1866–1935), deutscher Maler, errichtete 1907 in Hinterzarten ein Haus zur Veranstaltung regelmäßiger Kunstausstellungen und starb 1935 in der Gemeinde
Jörg Erb (1899–1975) evangelischer Pädagoge, Verfasser von „Schild des Glaubens“, Leiter der Grund- und Hauptschule Hinterzarten
Sven Hannawald (* 1974 in Erlabrunn), Skispringer, lebte einige Jahre in Hinterzarten
Erivan Haub (* 1932 in Wiesbaden), Unternehmer und Mäzen, wurde 2013 zusammen mit seiner Ehefrau Helga zum Ehrenbürger ernannt[18]
Gottfried Hummel (* 1968), Komponist und Dirigent der Trachtenkapelle Hinterzarten seit 1998
Ekkehard Liehl (1911–2003), Geograph und Bibliothekar an der Universitätsbibliothek Freiburg, publizierte zur Heimatkunde von Hinterzarten, erhielt 1986 die Ehrenbürgerwürde, ist in Hinterzarten begraben
Georg Picht (1913–1982), Philosoph, Theologe und Pädagoge, und seine Frau, die Cembalistin und Pianistin Edith Picht-Axenfeld (1914–2001), lebten auf dem Birklehof
Literatur
Ekkehard Liehl: Hinterzarten. Gesicht und Geschichte einer Schwarzwald-Landschaft. Rosengarten-Verlag, Konstanz 1986, ISBN 3-87685-054-1.
Hermann Brommer (Hrsg.): Hinterzarten und der Hochschwarzwald vor zwei Jahrhunderten. Die Chronik des Pfarrers Vincenz Zahn. Hinterzartener Schriften Band I. Gemeinde Hinterzarten 1993, ISBN 3-9803628-1-7.
Ekkehard Liehl: Geschichte der Hinterzartner Hofgüter. 2 Bände. Stadler, Konstanz 1997/2000.