Liebe Personaler aus Höfer:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Höfer

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Höfer nicht vorenthalten.

Geschichte

Um sich ihr Seelenheil zu sichern, schenkten Angehörige oberer gesellschaftlicher Schichten der Kirche reiche Güter. Kaiser Heinrich II. verschenkte um 1022 reichen Güterbesitz nach Höfer (Hovere). Auch die Regierungsgewalt wurde vom Kaiser an die Bischöfe übertragen.[1]

Über einen Brand in Höfer am 6. Dezember 1907, bei dem die Freiwillige Feuerwehr Eldingen Löschhilfe leistete, heißt es in der Celleschen Zeitung am Tag nach dem Unglück: „Höfer. Gestern wurde die Scheune des Hofbesitzers Veth, die vollständig mit Getreide gefüllt war und in der sich auch eine Dresch- und Häckselmaschine befanden, durch ein Schadenfeuer eingeäschert. Der der Brandstiftung verdächtige Knecht B. wurde vom Gendarmerie-Wachtmeister Albers aus Eschede festgenommen und in das Gerichtsgefängnis hierselbst eingeliefert.“

Dieser Brand bei Friedrich „Fritz“ Veth hatte sich um 6 Uhr in der Früh ereignet. Fast sechs Jahre später ereignete sich bei Veth erneut ein Scheunenbrand, zu dem dann die Freiwillige Feuerwehr Beedenbostel ausrückte.[2]

Im April 1934 wurde als Folge des Preußischen Feuerlöschgesetzes in Höfer wie in anderen Orten im Landkreis Celle 1934 eine Freiwillige Feuerwehr gegründet, zuvor bestand seit 1908 eine Pflichtfeuerwehr.[3]

Im Zweiten Weltkrieg wurde in der Schachtanlage Mariaglück im Rahmen der Verlagerung „Löwe“ Bergungsgut verschiedener Bibliotheken und Archive untergebracht.

Förderwagen(Hunt) und Seilscheibe vom Förderturm vor der Grube „Mariaglück“

Im Ort befinden sich heute die Reste der Schachtanlage Mariaglück, in der von 1911 bis 1969 1,9 Millionen Tonnen Kalirohsalz und bis 1977 11,3 Millionen Tonnen Steinsalz gefördert wurde. Es wurde dabei ein Hohlraum von 5,5 Millionen m³ geschaffen. 1952 hatte das Bergwerk mit 419 Beschäftigten seine höchste Belegschaftsstärke. Der letzte Förderwagen wurde am 8. Juli 1977 zu Tage gebracht.

Mittlerweile sind Großteile der Schachtanlage abgerissen. Die untertägigen Abbaukammern erstrecken sich über die Gemarkung der Gemeinde hinaus und waren für die Lagerung von strahlenden Abfällen im Gespräch. Ab 2001 wurde die Grube geflutet.

Im August 2008 (32. Woche) kam an die Öffentlichkeit, dass von der Betreiberin, der Kali und Salz AG (heute: K+S AG), beim Verfüllen der aufgelassenen Schächte von Mariaglück seit Jahren mit radioaktivem Tritium versetzte Lauge – die nach Angabe der Betreiberin unterhalb der Freigabewerte der Strahlenschutzverordnung liegen – aus der Atommüll-Anlage Asse verwendet wurden.[4]

Außer der radioaktiven Lauge wurden auch Salzlösungen aus Müllverbrennungs- und Abfallbeseitigungsanlagen, in denen sich u.a. Schwermetalle befinden, verfüllt. Im April 2009 hat die erste Zivilkammer des Landgerichts Lüneburg eine Einstweilige Verfügung auf Unterlassung des Befüllens des Schachtes Mariaglück mit Laugen aus Müllverbrennungsanlagen erlassen. Ein Höferscher Bürger klagt gegen die Kali & Salz AG auf Unterlassung der weiteren Verbringung von Laugen aus der Müllverbrennung in das Bergwerk.[5][6]

Zum 1. Januar 2014 erfolgte die Auflösung der Samtgemeinde Eschede mit ihren Mitgliedsgemeinden Eschede, Habighorst, Höfer sowie Scharnhorst und dafür die Neubildung einer Gemeinde Eschede.[7] Seitdem ist Höfer ein Ortsteil der Gemeinde Eschede.

Politik

Der Rat der Gemeinde Höfer setzte sich zuletzt aus 9 Ratsfrauen und Ratsherren zusammen.

Der Ortsrat von Höfer hat sieben Mitglieder.[8]

Ortsbürgermeister des Ortsteiles Höfer ist Michael Cruse.[9]

Kultur und Sehenswürdigkeiten
Helmut Kupczak, ehemaliger Leiter der Werkskapelle Mariaglück
Als das Bergwerk Mariaglück stillgelegt wurde, wurde auch die ab 1953 durch den Berufsmusiker Gero Jahrand geleitete Werkskapelle Mariaglück 1973 aufgelöst. Im selben Jahr initiierte der seit 1960 amtierende Leiter der Kapelle, Helmut Kupczak aus Lachendorf, den Musikzug Celler Knappen e.V. als weiterhin tätige Nachfolgeorganisation der Werkskapelle.[10][11]
Die Reste der ehemaligen Schachtanlage Mariaglück sind heute Baudenkmal.
Baudenkmäler

Siehe Liste der Baudenkmale in Höfer

Weblinks
 Commons: Höfer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien