Liebe Personaler aus Höhnstedt:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Höhnstedt

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Höhnstedt nicht vorenthalten.

Geschichte

Der Ort wurde 1121 erstmals urkundlich als Hostede erwähnt und lag im halberstädtischen Archidiakonatsbezirk Eisleben. Die gleichnamige ritterliche Adelsfamilie „von Höhnstedt“, die vom 13. bis zum 16. Jahrhundert nachgewiesen ist, entstammt dem Ort und hatte hier ihren Stammsitz.

Höhnstedt gehörte zum Amt Seeburg im Distrikt Schraplau der Grafschaft Mansfeld.[2] Bei der Teilung der Grafschaft Mansfeld 1738/80 kam der Ort mit dem Amt Seeburg zu dem Anteil, den das preußische Herzogtum Magdeburg erhielt.
Mit dem Frieden von Tilsit wurde der Ort Höhnstedt im Jahr 1807 dem Königreich Westphalen angegliedert und dem Distrikt Halle im Departement der Saale zugeordnet. Er kam zum Kanton Seeburg.[3] Nach der Niederlage Napoleons und dem Ende des Königreichs Westphalen befreiten die verbündeten Gegner Napoleons Anfang Oktober 1813 das Gebiet. Bei der politischen Neuordnung nach dem Wiener Kongress 1815 wurde Höhnstedt im Jahr 1816 dem Regierungsbezirk Merseburg der preußischen Provinz Sachsen angeschlossen und dem Mansfelder Seekreis angegliedert. [4]

Im Zuge der ersten Kreisreform in der DDR wurde Höhnstedt am 1. Juli 1950 in den Saalkreis umgegliedert. Mit der zweiten Kreisreform 1952 kam Höhnstedt in den neu zugeschnittenen Saalkreis im Bezirk Halle, der 2007 im Saalekreis aufging.[5] Bis zur Neubildung der Einheitsgemeinde Salzatal am 1. Januar 2010 [6] war Höhnstedt eine selbständige Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Westlicher Saalkreis. Ortsbürgermeister der Ortschaft Höhnstedt ist Michael Scheffler.[7]

Wappen

Das älteste Gemeindesiegel stammt aus dem Jahr 1747. Es stellt einen Bauern dar, der in der rechten Hand drei Kornähren und in der linken Hand eine Weintraube hält. Zu seinem rechten Fuß sind Umrisse zu sehen, die vielleicht Felsen oder Säcke darstellen.

Das Wappen, das am 7. November 1997 durch das Regierungspräsidium Halle genehmigt wurde zeigt: „In Grün ein stehender goldener Winzer mit Kopfbedeckung, in der rechten Hand drei aufrechte goldene Ähren am Halm, in der linken eine gestielte hängende goldene Weintraube haltend.“

Kultur und Sehenswürdigkeiten
Bauwerke
Kirche St. Lucia und Ottilie

Die evangelische Kirche St. Lucia und Ottilie wurde in den Jahren 1820 bis 1831 bzw. 1830 bis 1832 im Stil der Neugotik erbaut. Der kreuzförmige Grundriss mit angrenzendem Westturm entstand nach Plänen des halleschen Stadtbaumeisters J. J. P. Schulze, dem Erbauer des Schauspielhauses in Halle (1836/37). Die Ausstattung der Kirche ist einheitlich klassizistisch. [8]

Regelmäßige Veranstaltungen
Winzerfest im September
Vereine
Höhnstedter Carnevalsclub Blau Gold (HCC)
SV Höhnstedt
Biks Höhnstedt e.V.
Weinbauverein Höhnstedt
Junior Campus Höhnstedt e.V.
Feuerwehrverein Höhnstedt e. V.
Schützenverein Höhnstedt 1998 e.V.[9]
Wirtschaft und Infrastruktur
Weinanbau

Das Höhnstedter Weinanbaugebiet gilt als das nördlichste Weinanbaugebiet Deutschlands und gehört zur Saale-Unstrut-Region. Schon in einer Urkunde Ottos II. (22. Oktober 973), die einen Tauschvertrag zwischen dem Erzbistum Magdeburg und einer Abtei in Fulda besiegelt, werden in der Region vineis, also Weinberge oder -gärten, erwähnt. Später entstand eine Vielzahl von Weinbauhütten, die heute das Bild der Weinberge prägen. Auf rund 60 ha werden gegenwärtig sieben Rebsorten in Höhnstedt angebaut. Im Jahr 2003 wurde die Weinstraße „Mansfelder Seen“ (Zappendorf–Unterrißdorf) gegründet, die auf einer Länge von 21 km an 24 Sehenswürdigkeiten entlangführt.

Verkehrsanbindung

Höhnstedt liegt 4 km nördlich der Bundesstraße 80, die Halle (Saale) mit Eisleben verbindet.

Blick auf Höhnstedt oberhalb der Welle
Weblinks
 Commons: Höhnstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Literatur zu Höhnstedt im Schlossarchiv Wildenfels