Liebe Personaler aus Hohenthurm:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Hohenthurm

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Hohenthurm nicht vorenthalten.

Geschichte

Der heute noch weithin sichtbare Bergfried entstand um 936 als Stützpunkt in der seit 929 angegliederten slawischen Ostmark. Dabei ist anzunehmen, dass bereits seit karolingischer Zeit das Land rechts der Saale, vielleicht teilweise bis zur Mulde, als Sorbische Mark, das bedeutet Grenzland, zum Reich gehörte. Im 12. Jahrhundert wurde der Turm erhöht und bildete zusammen mit weiteren Gebäuden eine Burg. Die Burg Hohenthurm gehörte später zur Mark Landsberg und war im Besitz von Ministerialen, die Burgleute von Landsberg waren. Der Thüringer Landgraf, Albrecht der Entartete, verpfändete die Herrschaft als Bestandteil der Markgrafschaft Landsberg an den askanischen Markgrafen Heinrich von Brandenburg, aus deren Händen sie wiederum als Pfand an Herzog Magnus von Braunschweig gelangte. Friedrich II., der Ernsthafte, Markgraf von Meißen, kaufte 1347 die Mark Landsberg für 8000 Schock Groschen zurück. Dabei wurde Hohenthurm dem Burgbezirk Reideburg zugeschlagen und blieb endgültig beim Erzstift Magdeburg. Hohenthurm stand unter der Herrschaft verschiedener adliger Familien und gehörte zum Saalkreis des Erzstifts Magdeburg. Die Burg Hohenthurm wurde, bis auf Turm und Kirche, 1547 im Schmalkaldischen Krieg zerstört.

Mit der Angliederung des Erzstifts Magdeburg an Preußen gehörte Hohenthurm ab 1680 zum brandenburg-preußischen Herzogtum Magdeburg.[2] Der Ort lag so dicht an der kursächsischen Grenze, dass die Schäferei des adligen Guts bereits im kursächsischen Gebiet lag. Der heutige Ortsteil Rosenfeld gehörte ebenfalls bereits zu Kursachsen und war dem Amt Delitzsch unterstellt.[3]

Mit dem Frieden von Tilsit wurde Hohenthurm im Jahr 1807 dem Königreich Westphalen angegliedert und dem Distrikt Halle im Departement der Saale zugeordnet. Es gehörte zum Halle-Land.[4] Nach der Niederlage Napoleons und dem Ende des Königreichs Westphalen befreiten die verbündeten Gegner Napoleons Anfang Oktober 1813 den Saalkreis. Bei der politischen Neuordnung nach dem Wiener Kongress 1815 wurde Hohenthurm im Jahr 1816 dem Regierungsbezirk Merseburg der preußischen Provinz Sachsen angeschlossen und dem Saalkreis zugeordnet.[5] Rosenfeld kam durch Abtretung des Königreichs Sachsen ebenfalls zum preußischen Saalkreis.

Am 30. September 1928 erfolgte die Zusammenlegung des Gutsbezirks Hohenturm mit den Landgemeinden Hohenthurm und Rosenfeld zur neuen Landgemeinde Hohenthurm.[6] Der Ort war bis 1945 Sitz der Familie der Grafen von Wuthenau.

Der Ort wurde am 1. September 2010 in die Stadt Landsberg eingemeindet.[7] Im Zuge der ersten Kreisreform in der DDR wurde Zwebendorf am 1. Juli 1950 dem neu zugeschnittenen Saalkreis zugeordnet und nach Hohenthurm eingemeindet. Die Umgliederung der beiden Orte nach Reußen erfolgte am 1. Oktober 1965.[8]

Die Lokomotiven der beiden am 29. Februar 1984 zusammengestoßenen Züge

Bei Hohenthurm kam es am 29. Februar 1984 zum Zusammenstoß eines Interzonenzuges (Transitzug) und eines Personenzuges der Deutschen Reichsbahn, nachdem der Lokomotivführer des Interzonenzuges drei „Halt“ zeigende Signale überfahren hatte. 11 Menschen aus dem Personenzug starben, 76 wurden zum Teil schwer verletzt.[9]

Politik
Ortsbürgermeister

Ortsbürgermeister der Ortschaft Hohenthurm ist Alfons-Josef Wolff.

Kultur und Sehenswürdigkeiten
Martin-Luther-Kirche und Bergfried
Bauwerke
frühromanischer Bergfried, 36 m hoch
romanische Kirche
Schloss Hohenthurm
Gedenkstätten
Gedenkstein von 1956 in der Berliner Straße zur Erinnerung an den KPD-Vorsitzenden Ernst Thälmann, der 1944 im KZ Buchenwald ermordet wurde
Zwei Gedenksteine auf dem Ortsfriedhof für den Antifaschisten Franz Dietze und einen namentlich bekannten sowjetischen Zwangsarbeiter, der während des Zweiten Weltkrieges nach Deutschland verschleppt und ein Opfer von Zwangsarbeit wurde
Ansässige Unternehmen
Alpha Signs GmbH, europaweit agierendes Unternehmen für Lichtwerbung
Doosan Babcock Energy Germany (ehemals DH Dampfkessel- und Behälterbau Hohenthurm)
Deutsche Post AG, Briefzentrum, An der Spitze 1, 06188 Halle-Hohenthurm
BBH Borchert Bausanierung Hohenthurm, Altbausanierung und allgemeiner Hochbau
Autohaus Günter Heymer, Droyßiger Weg 56
Verkehr

Hohenthurm liegt an der Bahnstrecke Berlin–Halle und verfügt somit über günstige Verbindungen in die naheliegende Großstadt Halle (Saale).

Außerdem liegt Hohenthurm an der Bundesstraße 100, welche von Halle Richtung Bitterfeld führt.
Über die Bundesstraße besteht Zufahrt zu Anschlussstellen der A 9 (München – Berlin) und A 14 (Nossen – Magdeburg).

Persönlichkeiten
Johann Carl Corthum (1740–1815), Gärtner und Züchter
Fritz Sachße (1875–1954), Konteradmiral der Reichsmarine
Weblinks
 Commons: Hohenthurm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Kultur- und Heimatgeschichtsverein Hohenthurm e.V.