Liebe Personaler aus Igling:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Igling

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Igling nicht vorenthalten.

Geschichte
Bis zur Gemeindegründung

Igling gehörte den Freiherren von Donnersberg. Der Ort war Teil des Kurfürstentums Bayern und bildete eine geschlossene Hofmark, deren Sitz Oberigling war.

Im Zuge der Verwaltungsreformen in Königreich Bayern entstanden mit dem Gemeindeedikt von 1818 die Gemeinden Oberigling und Unterigling.

20. Jahrhundert

Im Zweiten Weltkrieg wurden große Flächen enteignet. Das Schloss wurde durch die SS beschlagnahmt und war nach dem Krieg Außenstelle der Justizvollzugsanstalt Landsberg. Es gab hier bis 1945 das Lager II der Außenlagergruppe Landsberg/Kaufering des KZ Dachau. Anschließend wurden Flüchtlinge im Schloss untergebracht.

Der Bahnhof an der Allgäubahn München – Memmingen besteht heute nicht mehr.

Zusammenschluss

Am 1. April 1971 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden Oberigling und Unterigling zur neuen Gemeinde Igling zusammengeschlossen.[3]

Eingemeindungen

Die bis dahin selbständige Gemeinde Holzhausen bei Buchloe wurde am 1. Mai 1978 eingegliedert.[4]

Einwohnerentwicklung
1961: 2041 Einwohner, davon 659 in Holzhausen b.Buchloe, 946 in Oberigling und 436 in Unterigling
1970: 1656 Einwohner, davon 613 in Holzhausen b.Buchloe, 632 in Oberigling und 411 in Unterigling
1987: 1767 Einwohner
1991: 1846 Einwohner
1995: 1952 Einwohner
2000: 2125 Einwohner
2005: 2407 Einwohner
2010: 2356 Einwohner
2015: 2495 Einwohner
Politik
Bürgermeister

Bürgermeister ist Günter Först (Freie Wähler Igling-Holzhausen). Gewählt wurde er am 30. September 2012 in einer Stichwahl mit 54,5 % der Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 62,9 %.

Gemeinderat

Teile dieses Artikels scheinen seit 2014 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Wikipedia:WikiProjekt Ereignisse/Vergangenheit/fehlend

Die Sitzeverteilung im Gemeinderat.

Jahr CSU SPD FW DGH DGI gesamt Wahlbeteiligung in %
2008 0 0 4 4 6 14 74,3
2002 2 3 5 4 0 14 75,7

FW = Freie Wähler Igling-Holzhausen
DGH = Dorfgemeinschaft Holzhausen
DGI = Dorfgemeinschaft Igling

Wappen

Die Wappenbeschreibung lautet: Über goldenem Dreiberg in Schwarz drei goldene Flammen aus silbernem Wolkenschildhaupt züngelnd.

Kultur und Sehenswürdigkeiten
Schloss Igling
KZ-Friedhof Holzhausen
Schloss Igling, in Privatbesitz, mit Schlossgaststätte, Neun-Loch-Golfplatz und Pro-Shop.
Pfarrkirche Johannes der Täufer in Igling, Barockkirche mit Fresken von Johann Georg Lederer
Holzhauser Landbrauerei mit Biergarten, Igling-Holzhausen
Iglinger Sommerkeller, Diskothek und Nachtbar
Zwei KZ-Friedhöfe, einer an der Kiesgrube mit 2000 KZ-Opfern sowie einer im Wald am Stoffersberg mit 490 KZ-Toten; die dazugehörenden Gedenksteine erinnern an die Opfer von Zwangsarbeit aus der KZ-Nebenlagergruppe Kaufering. Auf dem KZ-Friedhof Holzhausen wurden 94 Häftlinge beerdigt, die nach der Befreiung der KZ-Außenlager starben.[5]
Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Igling
Wirtschaft und Infrastruktur
Wirtschaft einschließlich Land- und Forstwirtschaft

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 110 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 74 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 1424. Im verarbeitenden Gewerbe gab es vier Betriebe, im Bauhauptgewerbe drei Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 20 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 375 ha, davon waren 259 ha Ackerfläche und 111 ha Dauergrünfläche.

Verkehr

Durch die Gemeinde Igling führt die Allgäubahn von München nach Lindau. Bis 1983 verfügte Igling über einen eigenen Bahnhof.

Der Bahnhof Igling wurde am 1. November 1872 durch die Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen mit dem Abschnitt der Bayerischen Allgäubahn von Buchloe nach Kaufering in Betrieb genommen. Die Bahnstrecke schloss in Buchloe an die Ludwig-Süd-Nord-Bahn nach Lindau über Kaufbeuren, Biessenhofen, Kempten, Immenstadt und Hergatz führte. Seit dem 1. Mai 1873 bestehen zwischen Igling und München durchgehende Verbindungen, da der letzte Streckenteil der Allgäubahn von Kaufering über Geltendorf nach München in Betrieb genommen wurde. Der Bahnhof verfügte über ein Empfangsgebäude und über drei Gleise. Zwei Gleise waren für den Personenverkehr vorgesehen und lagen an einem Haus- und an einem Seitenbahnsteig. 1983 legte die Deutsche Bundesbahn den Bahnhof aufgrund von zu geringen Fahrgastzahlen still, das Ausweichgleis und der zugehörige Bahnsteig wurde abgebaut.[6] Der Außenbahnsteig am gegenüberliegenden Streckengleis und das Empfangsgebäude sind bis heute erhalten. In den 1990er Jahren wurde in Igling nochmals provisorisch ein Stellwerk eingerichtet, da bis Igling aufgrund einer Baustelle die Allgäubahn nur eingleisig gefahren werden konnte.[7][8][9][10]

Heute ist die Gemeinde im öffentlichen Personennahverkehr nur noch durch Buslinien zu erreichen. Igling ist in die Landsberger Verkehrsgemeinschaft (LVG) integriert, die Gemeinde wird von der Buslinie 31, die von Landsberg nach Obermeitingen verkehrt, bedient. In Obermeitingen besteht Anschluss zu Bussen aus dem Augsburger Verkehrsverbund (AVV) nach Augsburg.[11]

Bildung

Im Schuljahr 2014/15 bestanden in der Gemeinde vier Bildungseinrichtungen:

Kindertagesstätte mit 90 Plätzen
Grundschule mit 160 Schülern und neun hauptamtlichen Lehrkräften (SJ 2016/2017)[12]
Regens-Wagner-Schule, Privates Förderzentrum mit 241 Schülern in 26 Klassen, im Ortsteil Holzhausen
Regens-Wagner-Schule, Private Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung mit 61 Schülern in sechs Klassen, im Ortsteil Holzhausen

Pfarrkirche St. Johannes der Täufer

Empore

Johannes der Täufer

Pfarrkirche, erbaut 1748–1749

Pfarrhof

Ortsteil Holzhausen an der A 96

Literatur
Bürgervereinigung Landsberg im 20. Jahrhundert: Todesmarsch und Befreiung – Landsberg im April 1945: Das Ende des Holocaust in Bayern. Landsberg 1993, ISBN 3-9803775-1-2.
Bürgervereinigung Landsberg im 20. Jahrhundert:Das KZ-Kommando Kaufering 1944/45: Die Vernichtung der Juden im Rüstungsprojekt „Ringeltaube“. Landsberg 1993, ISBN 3-9803775-3-9.
Weblinks
 Commons: Igling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Eintrag zum Wappen von Igling in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte
Europäische Holocaustgedenkstätte
Igling: Amtliche Statistik des LfStat