Liebe Personaler aus Kall:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Kall

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Kall nicht vorenthalten.

Geschichte
Eingemeindungen

Am 1. Juli 1969 wurden die bis dahin selbständigen Gemeinden Golbach, Keldenich, Sistig, Sötenich, Urft, Wahlen und Wallenthal eingegliedert.[3]

Ausgliederungen

Am 1. Januar 1972 wurden Ortschaften, die früher der Gemeinde Wahlen angehörten, mit einer Fläche von 18,18 km² und 925 Einwohnern aus Kall nach Hellenthal umgegliedert. Weitere Gebietsteile wurden an die Gemeinde Mechernich und an die Stadt Schleiden abgetreten.[4]

Religion

Kirchen und Gemeinden:

Kath. Pfarrgemeinde Kall St. Nikolaus
Ev. Trinitatis-Kirchengemeinde Schleidener Tal
Politik

Sitzverteilung im Gemeinderat

     

Insgesamt 28 Sitze CDU: 12 SPD: 7 FDP: 5 Grüne: 3 Linke: 1

Ratswahl 2014[5]
Wahlbeteiligung: 55,83 %

 %50403020100

41,4324,5518,218,613,673,53

CDUSPDFDPGrüneLinkeKlöckner
Gewinne und Verluste

im Vergleich zu 2009
 %p   4   2   0  -2  -4  -6  -8-10-12

+3,99
+0,49-11,21-0,47+3,67+3,53
CDUSPDFDPGrüneLinkeKlöcknerVorlage:Wahldiagramm/Wartung/TITEL zu lang

Bürgermeister

Bürgermeister der Gemeinde Kall ist seit dem 24. September 2017 Hermann-Josef Esser (CDU).

Gemeinderat

Der Kaller Gemeinderat besteht aus 28 Ratsmitgliedern und dem vorsitzenden Bürgermeister.
Die CDU (12 Sitze) und die Grüne (3 Sitze) sind eine Listengemeinschaft eingegangen und verfügen somit über die Mehrheit der Stimmen im Rat.

Wappen und Flagge
Wappen

Die Gemeinde Kall ist mit Urkunde des Regierungspräsidenten in Köln vom 10. Juni 1974 das Recht zur Führung eines Wappens und eines Siegels verliehen worden.

Blasonierung: „Halbgespalten und geteilt von Blau und Gold (Gelb) über Silber (Weiß). Im blauen, mit goldenen (gelben) Lilien bestreuten Feld ein linksgewendeter, wachsender, golden (gelb) bekrönter, rot bezungter, silberner (weißer) Löwe; im goldenen (gelben) Feld ein wachsender, rot bewehrter und bezungter schwarzer Löwe; im silbernen (weißen) Feld zwei gestürzte, schräggekreuzte, schwarze Pfeile.“[6]
Wappenbegründung: Das Wappen vereinigt die Wappen der ehemaligen Territorialherren des heutigen Gemeindegebietes: der Herren von Schleiden und der Herzöge von Jülich. die gekreuzten Pfeile sind dem Wappen der Abtei Steinfeld, dem kulturhistorischen Mittelpunkt des Gemeindegebietes, entnommen.[7]

Siehe auch: Liste der Wappen mit dem Jülicher Löwen
Flagge

Der Gemeinde Kall ist mit Urkunde des Regierungspräsidenten in Köln vom 8. Juni 1990 das Recht zur Führung einer Flagge als Hissflagge verliehen worden.

Beschreibung der Flagge: „Von Weiß und Schwarz im Verhältnis 1 : 1 längsgestreift mit dem von der Mitte zur Stange hin verschobenen, der Beschreibung in Absatz 1 der Hauptsatzung entsprechenden Wappenschild der Gemeinde.“

Partnerschaft

Seit 1980 besteht zwischen der belgischen Gemeinde Mol in Flandern und der Gemeinde Kall eine Partnerschaft.

Tourismus
Der EifelMoselExpress bei der Einfahrt in den Bahnhof Kall

Kall liegt im Naturpark Nordeifel und ist Nationalpark-Ort für den Nationalpark Eifel. Das Gebiet war früher durch Bergbau und Metallverarbeitung vor allem von Eisenerzen und Bleierzen geprägt. Dem spürt ein in Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen angelegter Montanhistorischer Wanderweg, der Pingenwanderpfad Kall (12 km), nach. Kall liegt außerdem am Römerkanal-Wanderweg von Nettersheim nach Köln entlang der Eifelwasserleitung.

Sehenswert ist das Kloster Steinfeld.

Regierungsbunker NRW

 Bild gesucht 

Die Wikipedia wünscht sich an dieser Stelle ein Bild vom hier behandelten Ort.

Motiv: Regierungsbunker NRW

Falls du dabei helfen möchtest, erklärt die Anleitung, wie das geht.

BW

Im nahegelegenen Gillesbachtal befindet sich der atombombensichere Regierungsbunker der Landesregierung von NRW. Das unterirdische Gebäude hat auf zwei Stockwerken insgesamt 100 Zimmer, in denen der Ministerpräsident des Landes sich mit etwa 100 Bediensteten bis zu 30 Tagen aufhalten konnte. Die Einrichtung, die von 1960 bis in die zweite Hälfte der 1980er Jahre betrieben wurde, hatte den Tarnnamen „Warnamt Eifel“. Alle zwei Jahre fanden von 1966 bis 1989 Übungen statt, bei denen der Ernstfall durchgespielt wurde. Nach dem kalten Krieg wurde der Bunker an eine Familie verkauft, die ihn als Dokumentationszentrum aufrechterhält und Führungen anbietet. [8]

Wandern und Radfahren

Durch das Gebiet der Gemeinde Kall führt der 330 km lange Eifelsteig, ein Wanderweg von Aachen nach Trier. Die Etappe 5 führt von Gemünd zum Kloster Steinfeld, eine sehr abwechslungsreiche Mischung aus Wald-, Panorama-, Tal- und Höhenwegen. Die Etappe 6 dann ab dem Kloster Steinfeld bis Blankenheim.

Durch den Ort führt der Radwanderweg Eifel-Höhen-Route, der als Rundkurs um den Nationalpark Eifel führt.

Der Radwanderweg Tälerroute führt ebenfalls durch den Ort. Sie erschließt touristisch interessante Orte in Nordrhein-Westfalen auf familienfreundlicher Strecke.

Schulen

Die Gemeinde Kall ist einer der bedeutendsten Schulstandorte im gesamten Kreis Euskirchen.

Grundschulen
Gemeinschaftsgrundschule Kall, Auelstraße (offener Ganztag)
Gemeinschaftsgrundschule Sistig (offener Ganztag)
Hauptschule
Hauptschule Kall, Auelstraße (offener Ganztag)
Die Hauptschule bildet seit dem Jahr 2013 keine Eingangsklasse (Kl.5) mehr.
Sekundarschule
Sekundarschule Mechernich-Kall, Auelstraße (Ganztag)
Seit dem Schuljahr 2012/13 wurde in Kall, gemeinsam mit der Stadt Mechernich, die Sekundarschule angeboten. Hier konnten alle Abschlüsse erworben werden. Die Sekundarschule Mechernich-Kall wurde zum Schuljahr 2015/16 in eine Gesamtschule umgewandelt. Die Sekundarschule am Standort Kall wurde zum 31. Juli 2015 aufgelöst.[9]
Weiterführende Schulen
Hermann Josef Kolleg Kall-Steinfeld (Gymnasium) im Kloster Steinfeld
Berufskollegs Eifel (Berufsschule und Wirtschaftsgymnasium)
Fachschule für Tourismus
Förderschulen
St. Nikolaus Schule Kall (Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung)
Schule für Erziehungshilfe, Urft
Verkehrsinfrastruktur
Straßenverkehr/ÖPNV
Linienbus der RVK am Bahnhof Kall

Kall bildet nach seiner Lage in etwa den Schnittpunkt zwischen den Städten Aachen und Koblenz bzw. Köln und Trier, es ist unmittelbar über die Bundesstraße 266 erschlossen.
Die Bundesautobahn 1 kann in wenigen Minuten über die Anschlussstellen 111 Wißkirchen (Euskirchen), 112 Bad Münstereifel/Mechernich oder 113 Nettersheim erreicht werden.

Mehrere Buslinien der Regionalverkehr Köln verbinden Kall mit den umliegenden Ortsteilen, dem Schleidener Tal, Zingsheim, Mechernich und Marmagen. Ein Großteil der Fahrten (außer ins Schleidener Tal) wird jedoch per TaxiBus, nach telefonischer Voranmeldung durchgeführt.

Schienenverkehr
Das Empfangsgebäude des Bahnhofs Kall

Der Bahnhof Kall beherbergt seit einer aufwändigen Renovierung im Jahr 2009 ein Kundencenter der RVK mit einem Infocenter zum Nationalpark Eifel. Er liegt an der Eifelstrecke (Köln–Euskirchen–Gerolstein–Trier), und wird im Personenverkehr von drei Linien des Regionalverkehrs bedient.

Weitere Bahnstationen im Gemeindegebiet sind Scheven (Bedarfshaltestelle. Stündliche Bedienung durch die RB24 möglich) und Urft (stündliche Bedienung durch den RE22). Während der Sommermonate verkehrt vom Bahnhof Kall zudem die Oleftalbahn (Museumsbahn) über Gemünd und Schleiden nach Hellenthal.

Für den gesamten öffentlichen Personennahverkehr gilt der regionale Tarif des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg und der NRW-Tarif.

Persönlichkeiten
Söhne und Töchter der Gemeinde
Hubert Schlemmer (1862–1945) Eifel-Maler, geboren in Kall
Nikola Reinartz (1874–1954) katholischer Priester (zuletzt seit 1920 Pfarrer in Kreuzweingarten) und Heimatforscher, geboren in Heistert
Albert Larres (1900–1987) Eifel-Maler, geboren in Obergolbach
Werner Schumacher (1932–1990), CDU-Politiker, langjähriges Mitglied des NRW-Landtages und Bürgermeister von Kall
Kajo Schommer (1940–2007), CDU-Politiker, sächsischer Staatsminister
Günter Limburg (1960), Künstler, Maler und Privatdozent, lebt und wirkt z.Z. in Köln
Persönlichkeiten, die im Ort gewirkt haben
Jürgen Schmitt (* 1949 in Bonn), Künstler, Sänger, Komponist und Texter, lebt in Scheven
Norbert Scheuer (* 1951 in Prüm), Schriftsteller, lebt in Keldenich
Theo Breuer (* 1956 in Bürvenich), Schriftsteller und Herausgeber, lebt in Sistig
Marion Schmitt (* 1959 in Köln), Schriftstellerin, lebt in Scheven
Literatur
Hubert Büth: Kall im Spiegel der Geschichte. Eine Text- und Bildchronik. Kall 2014.
Hans Peter Schiffer: Gemeinde Kall. Geschichte und Volkskunde. Hrsg.: Gemeinde Kall. Kall 2002. 
Weblinks
 Commons: Kall – Sammlung von Bildern
Leben und Werk des Pfarrers und Heimatforschers Nikolaus Reinartz aus Kall-Heistert
Auf der Suche nach Eisenstein – Spuren Kaller Bergleute (Nikolaus Kley und Hans-Georg Brunemann)