Liebe Personaler aus Marisfeld:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Marisfeld

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Marisfeld nicht vorenthalten.

Geschichte

Marisfeld blickt auf eine lange Vergangenheit zurück. Das Dorf wurde zwischen 776 und 796 erstmals urkundlich erwähnt[3] und gehört somit zu den ältesten Siedlungen der Umgebung.[2] Weitere Urkundliche Erwähnungen betiteln das Haufendorf als Marasfeldun (814), Marahsfeld (824) oder Marchesfeld (1285).[4] Diese weitreichende Vergangenheit führte auch zu dem unverwechselbaren Bild des Dorfes in Südthüringen, das vom Schloss und der befestigten Wehrkirche St. Mauritius geprägt ist. Der Chorturm der Kirche mit seinen Schießscharten und dem Pyramidenhelm wurde 1497 erbaut und bekräftigt den Eindruck einer Wehrkirche.[5] Während die ersten Geistlichen des Ortes noch aus dem Kloster Veßra kamen, erhielt der Ort 1539 kirchliche Selbstständigkeit. 1557 wurde ein eigenes Pfarrhaus errichtet, dieses ist noch heute erhalten. Marisfeld war 1642–1644 von Hexenverfolgung betroffen. Catharina Hahn geriet in einen Hexenprozess und wurde mit Landesverweis bestraft.[6] 1956 wurde in Marisfeld eine Maschinen-Traktoren-Station für die Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft (LPG) erbaut. 1959 bis 1963 war Joachim Kunze, der spätere Oberbürgermeister von Suhl, hier Direktor.

Im 13. und 14. Jahrhundert waren die Adelsgeschlechter der Herren von Schmeheim und der Marschalk von Marisfeld in Marisfeld begütert, im 17. Jahrhundert die Familie der Marschalk von Ostheim. Herrschaftsmäßig gehörte der Ort im Amt Themar zunächst zur Grafschaft Henneberg, nach 1583 zu verschiedenen sächsischen Herzogtümern und von 1826 bis 1918 zu Sachsen-Meiningen. Ab 1868 gehörte Marisfeld zum Landkreis Hildburghausen. 1920 kam Marisfeld zum Land Thüringen. 1950 wurde der Ort durch die 1. Verordnung zur Ausführung des Gesetzes zur Änderung der Kreis- und Gemeindegrenzen im Land Thüringen vom Landkreis Hildburghausen an den Landkreis Suhl abgegeben. Nach der Auflösung des Landes Thüringen 1952 gehörte Marisfeld zum Kreis Suhl-Land im Bezirk Suhl. Mit der Gründung der Verwaltungsgemeinschaft Feldstein 1994 kam auch Marisfeld zur VG Feldstein und somit zum Landkreis Hildburghausen.

Der ehemalige Motocross-Weltmeister und gebürtige Marisfelder Thomas Bieberbach hat nach dem Ende seiner Karriere mit dem KTM Adventureland eine Motocross- und Endurostrecke im Ort eröffnet.

Schloss Marisfeld
Schloss Marisfeld

Das ursprünglich als Wasserschloss errichtete Schloss wurde um 1100 erstmals urkundlich als Talburg erwähnt und im Mittelalter mehrfach zerstört. Die letzte Zerstörung erfolgte 1641. 1665 wurde das heutige Schloss mit den vier Türmen vom Eva Maria Magdalena Marschalk von Ostheim errichtet. 1814, nach dem Tod Freiherr Franz Friedrich Marschalks von Ostheim, wurde das Schloss an Christian Friedrich von Stockmar zu Coburg verkauft, welcher es restaurierte. 1882 gelangte das Schloss in den Besitz Hermann von Eichels, der 1892 auch Schloss Oberstadt erwarb, aber anschließend verarmte und Schloss Marisfeld 1936 an Ludwig Krämer aus Duisburg verkaufte. Zum Gedenken an seine verstorbene Frau gründete Krämer die Käthe-Krämer-Stiftung, unter welcher das Schloss als Kindererholungsheim der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt genutzt wurde. 1947 wurde das Kinderheim von der Volkssolidarität übernommen. 1951–1972 führte es der Rat des Kreises Suhl als Karl-Liebknecht-Kinderheim, anschließend wurde es an die Gemeindevertretung Marisfeld abgegeben. 1993 übernahm das Diakonische Werk das Heim und begann mit der Restaurierung. Bis 1997 wurde das gesamte Schloss rekonstruiert und dient seitdem wieder als Kinderheim.

Jüdische Gemeinde

Ab 1678 wurden von den Herren Marschalk von Ostheim erstmals Schutzjuden in Marisfeld angesiedelt. Auf diese Zeit geht die Entstehung der jüdischen Gemeinde zurück. Bis 1822 wuchs die Gemeinde auf 121 und bis 1865 auf rund 200 jüdische Einwohner, etwa 30 % der Gesamteinwohnerschaft, im Ort an. So wurde 1832 eine eigene Synagoge an der heutigen Themarer Straße errichtet, 1848 folgte der noch heute existierende jüdische Friedhof. Auch eine jüdische Schule in einem eigenen Schulhaus und ein rituelles Bad waren vorhanden. 1856 erhielten die im Herzogtum Sachsen-Meiningen lebenden Juden die bürgerliche Gleichberechtigung. In der Folge eines Großbrandes im Jahr 1866 zogen dann viele jüdische Einwohner in die Städte Themar und Meiningen. 1925 gab es im Ort nur noch 13 jüdische Bewohner. Die Synagoge wurde in den 1930er Jahren profaniert. Die letzten jüdischen Einwohner wurden 1942 deportiert.

Politik

Der Gemeinderat in Marisfeld besteht aus sechs Ratsmitgliedern:

IG 6 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 25. Mai 2014)

Kultur und Sehenswürdigkeiten
Sehenswürdigkeiten
Ev. Kirche St. Mauritius
Schlosspark und Schloss Marisfeld
Kirche St. Mauritius mit Orgel von Nicolaus Seeber und Orgelprospekt von Hans Justus Leib bietet ein unverwechselbares Bild einer Thüringer Gotteshauses. Der Chorturm besitzt Schießscharten und hat einen massiven Pyramidenhelm. Die originale Glocke von 1498 ist noch erhalten.[7] Er wird auf das Jahr 1497 datiert. Das heutige Aussehen der Kirche im barocken Baustil stammt aus dem Jahr 1711.
altes Pfarrhaus, 1557 errichtet
alte Schule
Kulturvereine
Förderverein Schlosspark Marisfeld e. V.
Posaunenchor Marisfeld, Mitglied im Gnadauer Posaunenbund
Sport
Sportverein SG Marisfeld / Oberstadt e. V.
Regelmäßige Veranstaltungen
Tag des offenen Denkmals
Karneval mit dem Carneval Club Marisfeld e. V. jedes Jahr eine Woche vor dem Rosenmontag.
Kirmes am ersten Novemberwochenende mit der Kirmesgesellschaft Marisfeld e. V.
Parkfest (1966–2012)
Söhne und Töchter der Gemeinde
Hans-Joachim Frank (* 1954), Schauspieler, Regisseur und Theaterleiter
Thomas Bieberbach (* 1966), ehemaliger deutscher Endurosportler