Liebe Personaler aus Metten:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Metten

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Metten nicht vorenthalten.

Geschichte
Bis zur Gemeindegründung
Metten, Klosterkirche
Abtei Metten

Die Benediktinerabtei St. Michael in Metten wurde schon um 766 gegründet und war seit dem Jahr 788 königliches Kloster. Der zum Kloster gehörige Ort erhielt im Jahr 1051 von Kaiser Heinrich III. das Recht, an den (damals) drei Pfingsttagen und dem Fest des Hl. Michael einen Jahrmarkt mit Zoll, Bann und Zwing abzuhalten. Metten wurde zwar nach 1246 wieder Teil des Herzogtums Bayern, bildete aber bis zur Säkularisation in Bayern 1803 eine geschlossene Hofmark unter der Ortsherrschaft des Klosters. Auf Grund des Gemeindeedikts von 1818 wurde Metten im Jahr 1818 eine selbstständige Gemeinde.

19. und 20. Jahrhundert

An der Spitze der Gemeinde stand ein Gemeindevorsteher, der dem Gemeindeausschuss vorstand. Der Gemeindevorsteher und die Gemeindebevollmächtigten wurden alle drei Jahre in indirekter Wahl (Wahlmännersystem) bestimmt. 1830 wurde das Kloster wiedererrichtet.

Eine angebliche Wunderheilung im Frühjahr 1877 im Weiler Mettenbuch ließ den auf Grund der Schilderungen von ,,wundergesichtigen Kindern“ entstandenen Wallfahrerstrom anschwellen: übers Jahr kamen mehr als 100.000 Wallfahrer. Ohne kirchliche Anerkennung lebt die Mettenbucher Wallfahrt zur Waldkapelle der „Trösterin der Betrübten“ bis heute im kleinen weiter.[3][4]

Der Ort Metten erlebte nach dem Zweiten Weltkrieg durch Heimatvertriebene einen starken Bevölkerungszuwachs und wurde 1966 zum Markt erhoben.

Einwohnerentwicklung
1970: 3154 Einwohner
1987: 3680 Einwohner
1991: 3881 Einwohner
1995: 3915 Einwohner
2000: 4104 Einwohner
2005: 4359 Einwohner
2010: 4377 Einwohner
2015: 4219 Einwohner
Politik
Bürgermeister

Bürgermeister ist Erhard Radlmaier (CSU). Er wurde im Jahr 2002 Nachfolger von Ludwig Schmid (SPD) und bei den Kommunalwahlen im März 2008 sowie 2014 mit 78,51 % der abgegebenen Stimmen im Amt bestätigt.

Marktgemeinderat

Die Kommunalwahl am 16. März 2014 ergab folgendes Ergebnis:

CSU: 53,0 % und 8 Sitze
SPD: 24,4 % und 4 Sitze
Freie Wähler: 22,6 % und 5 Sitze
Wappen

Die Wappenbeschreibung lautet: Gespalten von Gold und Blau; vorne zwei schräg gekreuzte schwarze Stockhämmer, hinten eine silberne heraldische Lilie.

Städtepartnerschaften
Osterreich Österreich: Seit 1999 ist die Marktgemeinde Rossatz-Arnsdorf Partnergemeinde von Metten.
Bilder
Panoramabild
vergrößern und Informationen zum Bild anzeigenPanoramablick über Metten (Sicht vom Sickerberg)
Baudenkmäler
Hauptartikel: Liste der Baudenkmäler in Metten
Wirtschaft und Infrastruktur

1998 gab es im Bereich der Land- und Forstwirtschaft fünf, im produzierenden Gewerbe 374 und im Bereich Handel und Verkehr 154 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 288 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 1.315. Im verarbeitenden Gewerbe und im Bauhauptgewerbe gab es je vier Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 35 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 599 ha. Davon waren 410 ha Ackerfläche und 179 ha Dauergrünfläche. Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 1,678 Mio. €, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 137.000 €.

Bildung

Im Jahr 1999 existierten folgende Einrichtungen:

Kindergärten: 100 Kindergartenplätze mit 115 Kindern
Volksschulen: 2 mit 28 Lehrern und 528 Schülern
Gymnasien: St.-Michaels-Gymnasium der Benediktiner mit 52 Lehrern und 455 Schülern und angeschlossenem Internat
Söhne und Töchter der Stadt
Modest Schmetterer (1738–1784), Benediktinerpater und Rechtswissenschaftler
Benedikt Hacker (1769-1829), Komponist und Musikverleger
Rainer Keßler (1919–2002), Verwaltungsjurist
Sepp Maier (* 1944), Fußballtorwart, Fußball-Weltmeister 1974
Thomas E. Bauer (* 1970), Sänger
Johannes Hartl (* 1979), römisch-katholischer Theologe, Referent, Buchautor und Liedermacher
Weitere Persönlichkeiten, die mit der Stadt in Verbindung stehen
Pawlo Skoropadskyj (* 15. Mai 1873 in Wiesbaden; † 26. April 1945 in Metten), zaristischer General, Großgrundbesitzer und ukrainischer Politiker. Während des Ersten Weltkrieges war er als von den Deutschen gestützter Hetman des Ukrainischen Staates Staatsoberhaupt seines Landes.
Sonstiges

Metten war früher der bayerische Ausgangspunkt des europäischen Pilgerwegs Via Nova, der nach Sankt Wolfgang im Salzkammergut (Österreich) führt, und in das europäische Netz der Weitwanderwege eingebunden ist (derzeitiger Ausgangspunkt: Kloster Weltenburg).[5]

Siehe auch
Kloster Metten – die Benediktinerabtei St. Michael
Weblinks
 Commons: Metten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

↑ Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Juli 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).

Markt Metten in der Ortsdatenbank der Bayerischen Landesbibliothek Online. Bayerische Staatsbibliothek, abgerufen am 5. Dezember 2017

↑ MERIAN Monatsheft, 16. Jahrgang (1963), Heft 6, S. 88 ff

↑ Bayerwaldbote vom 3. April 2009

Bayern – Österreich – Tschechien. Verein „Europäischer Pilgerweg – VIA NOVA“; abgerufen am 4. Dezember 2015. 

Eintrag zum Wappen von Metten in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte
Metten: Amtliche Statistik des LfStat

Städte und Gemeinden im Landkreis Deggendorf

Aholming |
Auerbach |
Außernzell |
Bernried |
Buchhofen |
Deggendorf |
Grafling |
Grattersdorf |
Hengersberg |
Hunding |
Iggensbach |
Künzing |
Lalling |
Metten |
Moos |
Niederalteich |
Oberpöring |
Offenberg |
Osterhofen |
Otzing |
Plattling |
Schaufling |
Schöllnach |
Stephansposching |
Wallerfing |
Winzer

Normdaten (Geografikum): GND: 4039016-0 (AKS)

Abgerufen von „https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Metten&oldid=171680431“
Kategorien: MettenGemeinde in BayernOrt im Landkreis DeggendorfMarienerscheinung

Navigationsmenü

Meine Werkzeuge

Nicht angemeldetDiskussionsseiteBeiträgeBenutzerkonto erstellenAnmelden

Namensräume

ArtikelDiskussion

Varianten

Ansichten

LesenBearbeitenQuelltext bearbeitenVersionsgeschichte

Mehr

Suche

Navigation

HauptseiteThemenportaleVon A bis ZZufälliger Artikel

Mitmachen

Artikel verbessernNeuen Artikel anlegenAutorenportalHilfeLetzte ÄnderungenKontaktSpenden

Werkzeuge

Links auf diese SeiteÄnderungen an verlinkten SeitenSpezialseitenPermanenter LinkSeiten­informationenWikidata-DatenobjektArtikel zitieren

Drucken/­exportieren

Buch erstellenAls PDF herunterladenDruckversion

In anderen Projekten

Commons

In anderen Sprachen

BoarischCebuanoDanskEnglishEsperantoEuskaraفارسیFrançaisMagyarՀայերենBahasa IndonesiaItalianoҚазақшаКыргызчаLumbaartBahasa MelayuNederlandsPolskiPortuguêsRomânăРусскийSrpskohrvatski / српскохрватскиСрпски / srpskiУкраїнськаOʻzbekcha/ўзбекчаTiếng ViệtVolapükWinaray中文Bân-lâm-gú
Links bearbeiten

Diese Seite wurde zuletzt am 5. Dezember 2017 um 00:53 Uhr bearbeitet.
Abrufstatistik
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.
Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.

Datenschutz
Über Wikipedia
Impressum
Entwickler
Stellungnahme zu Cookies
Mobile Ansicht

(window.RLQ=window.RLQ||[]).push(function(){mw.config.set({„wgPageParseReport“:{„limitreport“:{„cputime“:“0.612″,“walltime“:“0.703″,“ppvisitednodes“:{„value“:12594,“limit“:1000000},“ppgeneratednodes“:{„value“:0,“limit“:1500000},“postexpandincludesize“:{„value“:49891,“limit“:2097152},“templateargumentsize“:{„value“:8555,“limit“:2097152},“expansiondepth“:{„value“:23,“limit“:40},“expensivefunctioncount“:{„value“:6,“limit“:500},“entityaccesscount“:{„value“:1,“limit“:400},“timingprofile“:[„100.00% 619.454 1 -total“,“ 57.42% 355.703 1 Vorlage:Infobox_Gemeinde_in_Deutschland“,“ 56.17% 347.960 1 Vorlage:Infobox_Verwaltungseinheit_in_Deutschland“,“ 20.80% 128.817 1 Vorlage:Klimatabelle“,“ 17.08% 105.774 1 Vorlage:Coordinate“,“ 16.57% 102.613 1 Vorlage:CoordinateComplex“,“ 15.63% 96.800 1 Vorlage:CoordinateMain“,“ 12.16% 75.300 5 Vorlage:Metadaten_Einwohnerzahl_DE-BY“,“ 11.99% 74.302 4 Vorlage:Metadaten_Fläche_DE-BY“,“ 8.32% 51.545 48 Vorlage:Min“]},“scribunto“:{„limitreport-timeusage“:{„value“:“0.088″,“limit“:“10.000″},“limitreport-memusage“:{„value“:2577109,“limit“:52428800}},“cachereport“:{„origin“:“mw1321″,“timestamp“:“20180103100012″,“ttl“:1900800,“transientcontent“:false}}});});(window.RLQ=window.RLQ||[]).push(function(){mw.config.set({„wgBackendResponseTime“:853,“wgHostname“:“mw1321″});});