Liebe Personaler aus Niederkassel:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Niederkassel

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Niederkassel nicht vorenthalten.

Geschichte

Aufgrund des recht unruhigen Rheinstroms, der durch Überschwemmungen weite Teile des Siedlungslandes überdeckte, gaben die frühen Siedler der Bronzezeit von 2000 bis 800 v. Chr. ihre Plätze bald auf. In der Eisenzeit haben sich offensichtlich diese Verhältnisse geändert, denn die Besiedlung ist durch einige Funde aus Lülsdorf, Niederkassel und Mondorf belegbar. Die Römer stießen im letzten vorchristlichen Jahrhundert zum Rhein vor und befestigten das linke Rheinufer mit Kastellen, nur an den Brückenköpfen wie Köln-Deutz und Mainz-Kastel auch das rechte Ufer. Das Bonner Auxiliarkastell im Bereich des Bonner Marktplatzes stammt aus der zweiten Hälfte des 1. Jahrhunderts v. Chr. Etwa 60 Jahre danach entstand gegenüber dem Mündungsdelta der Sieg ein Legionslager – das Castellum Bonna – mit einer Quadratseitenlänge von 500 m. Zur römischen Kaiserzeit (Christi Geburt bis 400 n. Chr.) wurde der Siedlungsraum im Umland von Niederkassel bis auf wenige Ausnahmen aufgegeben.

Im 5. Jahrhundert zerbrach die Herrschaft der Römer und die fränkische Landnahme setzte ein. Eine regelrechte Besiedlung begann erst im 6. Jahrhundert durch die Franken und die merowingischen Herrscher am Rhein. Diese beginnende Dauerbesiedlung führte dann später zur Gründung der heutigen Ortschaften.

Aus dem Jahre 722 stammt die älteste Erwähnung, die sich auf Cassele bezieht. Mondorf wird 795 und Rheidt 832 erwähnt. Die Siedlungen Niederkassel, Rheidt und Mondorf gehörten in karolingischer Zeit zum Auelgau, Lülsdorf zum Deutzgau. Lülsdorf wurde Ende des 14. Jahrhunderts mit den Kirchspielen Bergheim, Mondorf und Volberg zum bergischen Amt Lülsdorf vereinigt.[3] Die Kirchspiele Niederkassel und Rheidt fielen 1484 endgültig an das bergische Amt Löwenburg.[4]

Burg Lülsdorf

Die Burg Lülsdorf war Verwaltungssitz der Vogtei und des späteren Amtes Lülsdorf und wurde ab 1553 zusammen mit dem Amt Löwenberg von einem Amtmann verwaltet, der seinen Sitz auf Burg Lülsdorf hatte.

Die Ende des 18. Jahrhunderts einsetzende französische Herrschaft brachte starke Veränderungen der Verwaltung und der Lebensbedingungen mit sich. Die Besitzungen der Kirche und die Staatsdomänen wurden vielfach für geringes Geld verschleudert. Auch wurde die gleiche Teilung des elterlichen Gutes unter den Kindern durchgesetzt. Durch den Wiener Kongress wurde 1815 beschlossen, dass das Rheinland zu Preußen kam. Unter der preußischen Verwaltung wurde 1816 der Kreis Siegburg im Regierungsbezirk Köln neu gebildet, der von 1822 an zur Rheinprovinz gehörte. Ebenfalls 1816 wurde die Bürgermeisterei Niederkassel zur Verwaltung der Gemeinden Lülsdorf, Niederkassel, Mondorf, Rheidt, Stockem und Uckendorf gebildet. Die Bürgermeisterei hatte zunächst ihren Sitz in Uckendorf (heute zweitkleinster Stadtteil), dann aber ständig in Niederkassel. 1927 wurde die Bürgermeisterei in „Amt Niederkassel“ umbenannt. Im Zuge der kommunalen Neuordnung wurde am 1. August 1969 das Amt Niederkassel aufgelöst und dessen sechs Gemeinden zur neuen amtsfreien Gemeinde Niederkassel zusammengeschlossen.[5]

Am 1. Januar 1981 wurde Niederkassel zur Stadt ernannt.[6] Seit 1975 hat die Einwohnerzahl der Stadt von rund 24.300 um über 50 % auf heute rund 37.000 zugenommen.

Einwohnerentwicklung

Jahr1 Einwohner
1816 782
1852 791
1871 703
1905 701
1961 1.821

1 Volkszählungsergebnisse von 1816 bis 1970 der Städte und Gemeinden[7]
Politik
Stadtrat

Kommunalwahl 2014[8]
Wahlbeteiligung: 58,0 % (2009: 55,0 %)

 %6050403020100

54,725,57,19,51,02,2

CDUSPDFDPGrüneLinkeAfD
Gewinne und Verluste

im Vergleich zu 2009
 %p   6   4   2   0  -2  -4  -6  -8-10

+5,8
+2,7-9,4+0,2-1,5+2,2
CDUSPDFDPGrüneLinkeAfDVorlage:Wahldiagramm/Wartung/TITEL zu lang

Die 38 Sitze im Stadtrat verteilen sich ab dem 25. Mai 2014 wie folgt:

CDU 20 Sitze
SPD 10 Sitze
FDP 3 Sitze
Grüne 4 Sitze
AfD 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl am 25. Mai 2014)

Wappen

In einem Halbrundschild mit rotem Hintergrund und grünem Wellenschildfuß erhebt sich in Silber eine Burg. Zwischen zwei Türmen befindet sich das Wappen des Geschlechts derer von Lülsdorf mit rotem Gegenzinnbalken auf silbernem Grund.
Diese Darstellung zusammen mit dem Wellenschildfuß verbindet die Lage der heutigen Stadt am Rhein mit der Bedeutung der ehemaligen Vögte von Lülsdorf und ihrer Burg, dem späteren Sitz der herzoglichen Amtmänner. Die Herren von Lülsdorf führten den roten Wechselzinnenbalken in Gold, das erste Geschlecht der Bergischen Grafen bis 1225 als Doppelzinnenbalken in schwarz.

Städtepartnerschaften

Niederkassel unterhält Städtepartnerschaften mit Limassol in Zypern und mit Premnitz in Brandenburg.

Kultur und Sehenswürdigkeiten
Bauwerke
Pfarrkirche St. Matthäus mit romanischem Turm um 1200

Pfarramt St. Matthäus

Kapellchen am Friedhof

Fachwerkhäuser

Seniorenheim Elisabeth

Siehe auch
Liste der Baudenkmäler in Niederkassel
Sport

Der Verein TTG Lülsdorf-Rheidt war Ende der 1980er Jahre mit einer Damenmannschaft in der 2.Tischtennis-Bundesliga vertreten.

Seit Juni 2008 gibt es im Süden von Niederkassel den Sportpark Süd als neue Heimat der Vereine FC Hertha Rheidt und TuS Mondorf. Diese mussten ihre zuvor betriebenen Sportanlagen räumen.

Seit Februar 2009 bündeln die beiden Traditionsvereine ihre Fußballjugendarbeit im Jugendfußballclub (JFC) 09 Mondorf-Rheidt mit ca. 30 Mannschaften und ca. 500 Jugendlichen.

Die SpvGG Lülsdorf-Ranzel existiert seit 1959 und bietet mit seinen 11 Abteilungen und rund 2500 Mitgliedern ein breites Sportangebot.

Der Fußballverein 1. FC Niederkassel 1920/2010 e. V. besteht seit 2010 und engagiert sich mit rund 400 angemeldeten Mitgliedern hauptsächlich für Kinder und Jugendliche.

Naturschutz

Für den Hochwasserschutz ist Niederkassel engagiert mit der Bereitstellung des Hochwasserschutzbeckens Langeler Bogen.

In fast komplett Niederkassel sind die Wälder unter Naturschutz gestellt.

Naturdenkmäler
Bergahorn auf dem Rheidter Werth[9]
Wirtschaft und Infrastruktur
Die Rheinfähre in Mondorf
Evonik-Werk in Lülsdorf, größter Arbeitgeber Niederkassels
Der Yachthafen von Mondorf liegt in einem Altarm der Sieg am Rhein
Bildung
Städtisches Kopernikus-Gymnasium Niederkassel
Alfred-Delp-Realschule Mondorf
Gemeinschaftshauptschule Lülsdorf (läuft ab dem Schuljahr 2015/2016 aus)
Gesamtschule Niederkassel (ab dem Schuljahr 2015/2016)[10]
Gemeinschaftsgrundschule Ranzel
Katholische Grundschule Lülsdorf
Katholische Grundschule Mondorf
Katholische Grundschule Niederkassel
Katholische Grundschule Rheidt
Laurentius Schule Mondorf
Verkehr

In der Stadt waren am 1. Januar 2012 23.135 Kraftfahrzeuge zugelassen, darunter 19.789 Pkw.[11]

Bundesautobahn 59, Anschlussstellen:
Köln-Wahn (Ranzel, Lülsdorf)
Troisdorf-Spich (Niederkassel)
Troisdorf-Sieglar (Mondorf)
Bundesautobahn 565, Anschlussstelle Bonn-Beuel Nord
Autofähre Mondorf – Bonn-Graurheindorf
Personenfähre RheinSchwan Lülsdorf – Wesseling[12]
Yachthafen in Mondorf

Im Güterverkehr besteht eine Bahnverbindung auf der Strecke Lülsdorf–Troisdorf.

Im ÖPNV gilt der Tarif des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS).

Persönlichkeiten
Söhne und Töchter der Stadt
Ernst Dickmanns (* 1936), KI-Forscher, Robotiker, Raumfahrtingenieur
Stephan Engels (* 1960), Vize-Weltmeister 1982 im Fußball
Sascha Stegemann (* 1984), Fußballschiedsrichter in der Bundesliga
Weitere Persönlichkeiten, die mit der Stadt in Verbindung stehen
Helmut Loos (1924–2000), nordrhein-westfälischer Landespolitiker und ehemaliger Vorsitzender des Petitionsausschusses in Düsseldorf. Er lebte in Niederkassel.
Sabine Schulte (* 1976), Deutsche Meisterin 1997 und 1998 im Stabhochsprung. Sie trainierte in der LG Bonn/Troisdorf/Niederkassel
Lena Schöneborn (* 1986), Olympiasiegerin 2008 sowie Welt- und Europameisterin im Modernen Fünfkampf. Sie begann die Karriere in der Schwimmabteilung ihres Heimatvereins SpVgg Lülsdorf-Ranzel in Niederkassel.
Friedemann Immer (* 1948), deutscher Trompeter. Er lebte in Niederkassel.
Sonstiges

Für die Dauer der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 war Niederkassel Gastgeber für die ivorische Fußballnationalmannschaft.

Weblinks
 Commons: Niederkassel – Sammlung von Bildern
Website der Stadt Niederkassel