Liebe Personaler aus Ober-Olm:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Ober-Olm

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Ober-Olm nicht vorenthalten.

Geschichte

Funde in der Gemarkung aus dem 4. Jahrtausend v. Chr. stellen erste Nachweise der Besiedlung dar. Im Jahr 97 ließ Konsul Veiento bei seinem Klein-Winternheimer Besitz, einer reich ausgestatteten Römersiedlung, in der Ober-Olmer Flur „Villenkeller“ der Göttin Nemetona einen Tempel errichten. Der Ort Ober-Olm selbst entstand im 6. Jahrhundert als eine fränkische Gründung und wurde im Jahr 994 erstmals urkundlich erwähnt. Der Name „Ulmena Superior“ von 1190 wurde früher mit Ulmen in Verbindung gebracht, die Baumnamen wurden aber erst im 12. Jahrhundert aus dem Lateinischen ins Deutsche übernommen. Die Bildung des Ortsnamens „Ulm“ und einer Endung „ena“ ist typisch für einen Bachnamen, und diese sind sehr häufig auch als Siedlungsnamen verwendet worden. Es ist anzunehmen, dass „Ulmena“ der Name war, den die germanischen Siedler zwischen Ober-Olm und Nieder-Olm der Selz gegeben haben. Die verbliebene römische Bevölkerung benutzte für den Bach noch den Namen „Salusia“, der sich schließlich auch durchsetzte. „Ulmena“ blieb aber als Ortsnamen an den beiden „Olm“ hängen, „Ulmena Superior“ für Ober-Olm.

1582, 1603 und 1857 wurde der Ort durch verheerende Brände zerstört.

Ober-Olm gehört seit 1972 zur Verbandsgemeinde Nieder-Olm.

Viele Stifte und Klöster hatten Landgüter im Ort, so unter anderen Kloster Eberbach, sowie die Mainzer Klöster Maria Dalheim, Dominikaner und Kartause, die Weißfrauen in Mainz und das Allerheiligenkloster in Wesel. Weiterhin das Mainzer Domkapitel, die Stifte Ravengiersburg, St. Johannes, St. Stephan, Mariengreden, St. Viktor und St. Peter.

Politik
Gemeinderat
Rathaus

Der Gemeinderat in Ober-Olm besteht aus 20 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und der ehrenamtlichen Ortsbürgermeisterin als Vorsitzender.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU FDP FWG Gesamt
2014 7 7 1 5 20 Sitze
2009 8 7 2 3 20 Sitze
2004 8 8 1 3 20 Sitze

FWG = Freie Wählergruppe Ober-Olm e. V.
Bürgermeister

Ortsbürgermeisterin ist Doris Leininger-Rill (FWG) seit 9. Juli 2014.

Historisch waren folgende Personen Bürgermeister:

Jakob Limberger (1771–1793)
Heinrich Schreiber (1793)
Peter Metzler (1793–1797)
Heinrich Schreiber (1797–1809)
Anton Müller (1809–1813)
Peter Darmstadt (1813–1826)
Bernhard Hembes (1827–1835)
Velten Schreiber (1835–1848)
Bernhard Hembes (1849–1868)
Peter Kissel (1868–1880)
Johann André (1880–1897)
Friedrich Johann Kissel (1897–1910)
Karl Wohmann (1910–1919)
Karl Bär II. (1920–1929)
Johann Metzler III. (1930–1936)
Karl Heinrich Bär (1936–1945)
Johann Metzler III. (1945–1946)
Nikolaus Schmitt II. (1946–1947)
Franz Nikolaus Becker (1947–1968) (Ehrenbürger der Gemeinde Ober-Olm)
Heinz Herbst (1969–1974)
Karl Michael Wohmann (1974–1984)
Heribert Schmitt, SPD (1984–2014)[4]

Gemeindepartnerschaften
Ramonchamp, Frankreich
Schloßvippach, Thüringen

Gemeindefreundschaften werden unterhalten mit

Bobrowice, Polen
Bruck in der Oberpfalz, Bayern
Seebach, Baden-Württemberg
Seiffen/Erzgeb., Sachsen
Wolfsegg am Hausruck, Österreich
Sehenswürdigkeiten
Martinskirche mit dem Turm aus karolingischer Zeit und der Statue des St. Urban aus dem 16. Jahrhundert
Jagdschloss der Mainzer Kurfürsten (Altes Forsthaus) von 1764
Ober-Olmer Wald, ein 335 Hektar großes Naherholungsgebiet
Valentinskapelle mit ihrem Rokokoaltar, die malerisch am Rande der Weinberge liegt
Eine das Ortsbild prägende mächtige Ulme von circa 1745[5], die 1985 dem Ulmensterben zum Opfer fiel und bis zum Stamm abgetragen werden musste. 2009 musste auch der Stamm gefällt werden, von dem ein Teil heute als Denkmal gezeigt wird.
Saniertes Rathaus aus dem Jahr 1550, Aufstockung 1721/22.
Fotogalerie

Ober-Olm, mit Kirch- und Funkturm

Katholische Kirche St. Martin

Jagdschloss der Mainzer Kurfürsten

Martinsplatz mit Rathaus und altem Schulhaus

Altes Schulhaus

St. Valentinus-Kapelle

Napoleonstein auf dem Friedhof

Kriegerdenkmal zum Zweiten Weltkrieg

Jüdischer Friedhof

„Torso der Alten Ulme“ als Denkmal

Zeittafel zur rheinhessischen Geschichte

Naturdenkmal: Baumgruppen auf dem Friedhof

Ober-Olmer Wald, Blick vom „Hügel der Freundschaft“

Wirtschaft und Infrastruktur
Verkehr
Die Bundesautobahn 63 wird nach etwa drei Kilometern erreicht.
Der Bahnhof Klein Winternheim-Ober-Olm der Deutschen Bahn befindet sich im benachbarten Klein-Winternheim (Siehe Bahnstrecke Alzey–Mainz).
Stadtbusverbindung nach Mainz (Linie 54 in die Innenstadt und Linie 66 bis Mainz-Lerchenberg) und Busverbindungen der ORN (Regionallinie 650) in das rheinhessische Umland sowie abends in die Stadt Mainz und zurück bis nach Mitternacht.
Telekommunikation

Fernmeldeturm Ober-Olm: 1966 erbauter, 70,35 Meter hoher Fernmeldeturm der Deutschen Telekom (Spitznamen: „Olmi“, „Ober-Olmer Spargel“, „Fernsehturm“) bei 49° 56′ 31″ N, 8° 10′ 16″ O49.9419444444448.1711111111111.
1990 wurde der Fernmeldeturm um 38 Meter aufgestockt. Er ist jetzt 108,35 Meter hoch.

Öffentliche Einrichtungen
Rathaus, Kirchgasse 7
Gemeindebücherei in der Alten Schule
Ulmenhalle, Mehrzweckhalle, Essenheimer Straße 17a
Sportanlage mit Kunstrasen-Fußballspielfeld und wettkampftaugliche Leichtathletikanlagen, Am Sportplatz
Kindergarten Abenteuerland, Pfannenstiel 36
Kindertagesstätte St. Elisabeth, Essenheimer Straße 17
Bildung
Grundschule Ober-Olm, Schulstraße, Träger: Verbandsgemeinde Nieder-Olm
Kreisvolkshochschule (KVHS), Zweigstelle Ober-Olm, Schulstraße 2
Verlagswesen

In Ober-Olm wird die einzige im pennsylvaniadeutschen Dialekt geschriebene Zeitschrift Hiwwe wie Driwwe herausgegeben. Im Ort befindet sich auch die Geschäftsstelle des Deutsch-Pennsylvanischen Arbeitskreises e.V.

Persönlichkeiten
Margit Sponheimer (* 1943), Sängerin und Schauspielerin, lebt in Ober-Olm
Roger Kesternich, Taekwondo-Weltmeister 2012 (Disziplin Poomsae)[6]
Ehrenbürger
Franz Nikolaus Becker
Pfarrer Henri Thiebaut, Ramonchamp
Literatur
Heribert Schmitt et al.: Das Dorf, in dem wir leben, Ober-Olm. Geiger-Verlag, Horb am Neckar 1994, ISBN 978-3-89264-913-7
Maria Regina Kaiser: Die Trommeln der Freiheit Roman, 1848 – Märzrevolution in Mainz, 1998, ISBN 3-00-003678-4
Literatur über Ober-Olm in der Rheinland-Pfälzischen Landesbibliographie
Siehe auch
Liste der Kulturdenkmäler in Ober-Olm
Weblinks
 Commons: Ober-Olm – Sammlung von Bildern
Ortsgemeinde Ober-Olm