Liebe Personaler aus Picher:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Picher

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Picher nicht vorenthalten.

Geschichte
neogotische Kirche aus 19. Jahrhundert

Picher wurde im Jahr 1291 erstmals urkundlich als Pychere erwähnt, gehörte einst zur Grafschaft Dannenberg, bis es Anfang des 14. Jahrhunderts zur Grafschaft Schwerin wechselte. 1303 kaufte das Kloster Eldena Grundbesitz eines Detlef von Plöne auf. 1319 wird eine aus dem 13. Jahrhundert stammende Kirche erstmals erwähnt, die mehrmals erweitert, jedoch im Jahr 1875 wegen Baufälligkeit und aufgrund des geringen Platzangebots abgerissen und anschließend durch einen größeren Bau im neogotischen Stil ersetzt wurde. Bis zur Übernahme in landesherrlichen Besitz im Jahr 1588 war Picher Kommuniondorf. In dem mit 35 Hufen recht großem Dorf siedelten sich bereits früh Handwerker an. Im 18. Jahrhundert existierte im Ort ein Schmelzofen zur Silbergewinnung aus bei Picher vorkommenden Flugsanden.

Jasnitz urkundliche Ersterwähnung als Yotzenisse stammt aus dem Jahr 1458. Aufgrund der hohen Wilddichte wurde, unter anderem in einem 1873 aus einem sogenannten Saugarten entstandenen großherzoglichen Wildgarten, intensiv der Jagd nachgegangen. Ebenfalls spielte die Forstwirtschaft eine wirtschaftliche Bedeutung.

Beim Landeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden–unser Dorf hat Zukunft“ errang Picher im Jahr 2010 den ersten Platz, was mit der breit gefächerten Infrastruktur und dem gepflegten Zustand der historischen Gebäude begründet wurde.[3]

Politik
Wappen

Das Wappen wurde am 27. November 2002 vom Innenministerium genehmigt und unter der Nr. 270 der Wappenrolle von Mecklenburg-Vorpommern registriert.

Blasonierung: „In Grün unter überhöhter silberner Damhirschschaufel fächerförmig eine schräggestellte silberne Ähre und ein schräglinks gestellter silberner Hammer.“[4]

Das Wappen wurde von dem Schweriner Heraldiker Karl-Heinz Steinbruch gestaltet.

Die Damhirschschaufel steht für den Wildreichtum um Janitz, die Kornähre für die Landwirtschaft und der Hammer für das Handwerk in der Gemeinde.

Sehenswürdigkeiten

Siehe auch Liste der Baudenkmale in Picher

Schon 1319 wurde eine Backsteinkirche erwähnt. Die heutige neogotische, dreischiffige Backsteinkirche in Picher wurde nach Plänen von Georg Daniel von 1875 bis 1879 erbaut und ist von einer Feldsteinmauer umgeben. Der Backsteinbau mit Chor und eingezogenem 5/8 Schluss, Chorflankentürmchen, polygonal endenden Querarmen und einem vor das Kirchenschiff gesetzten viergeschossigen Turm sowie Dachreiter hat die Ausmaße einer kleinen Stadtkirche. Im Innern befindet sich eine von massiven Gurtbögen getragene Holzdecke. Die Schleifladenorgel auf der Westempore der Kirche wurde 1880 von Johann Heinrich Runge gebaut. Eine umfassende Sanierung erfolgte von 1998 bis 2008.
Verkehr

Zwei Kilometer südlich von Picher führt die Bundesstraße 5 vorbei (vor Fertigstellung der Autobahn 1983 Transitstraße von Hamburg nach Berlin).

Im 4,5 Kilometer entfernten Ortsteil Jasnitz befindet sich der Bahnhof Jasnitz an der Strecke Hagenow–Ludwigslust, Teil der ICE-Ausbaustrecke Berlin Hamburg. Dort halten im Zweistundentakt Züge der Ostdeutschen Eisenbahn.

Die nächstgrößeren Städte sind Ludwigslust (12 km entfernt) und Hagenow (16 km), von diesen
Orten besteht Autobahnanschluss (A 24 Berlin – Hamburg).

Persönlichkeiten
Carl Heinrich Romberg (1810–1868), evangelisch-lutherischer Geistlicher und Redakteur, Pastor in Picher von 1854 bis 1868