Liebe Personaler aus Remstädt:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Remstädt

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Remstädt nicht vorenthalten.

Geschichte

Zu Beginn des 9. Jahrhunderts wurde Remstädt in einem Verzeichnis der Güter des vom Erzbischof Lullus († 786) von Mainz erbauten Klosters Hersfeld als Rimistede erwähnt. Dass die Gemeinde Remstädt 1200 Jahre alt ist, zeigt sich insbesondere an der alten Bausubstanz, wie dem ehemaligen Rittergut und dem Gebäudeensemble in der Hauptstraße. Hier stehen zahlreiche Wohnhäuser unter Denkmalschutz.
Nach Galletti lebte in Remstädt 1265 ein Edelmann namens Christian von Remistete. Ein Ritter Gerhard von Remstedt überließ 1322 dem „Kreuzkloster“ alle Güter nebst dem Patronatsrecht der Kirche. Remstädt war wie viele Dörfer im Umfeld der Herzogtümer ein Küchendorf, das Lebensmittel in die herzogliche Hofküche zu liefern hatte. Während des Dreißigjährigen Kriegs (1625) raffte Pest fast die Hälfte der Einwohner dahin.[2] Der Ort gehörte bereits 1421 zum Amt Gotha, das ab 1640 zum Herzogtum Sachsen-Gotha, ab 1672 zum Herzogtum Sachsen-Gotha-Altenburg und ab 1826 zum Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha gehörte. Seit 1920 lag er im Land Thüringen.

Um die historisch wertvollen Architekturzeugen zu erhalten und einer moderneren Lebensweise anzupassen, ist der Ort nach 1990 in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Thüringen aufgenommen worden. Gefördert wurden in diesem Zusammenhang typische, dem Dorfcharakter angepasste Baustile, wie die Erneuerung der alten Hoftore, Fachwerkfassaden, Fenster und Türen.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

1994 – 747
1995 – 772
1996 – 802
1997 – 862
1998 – 883
1999 – 893
2000 – 931
2001 – 950
2002 – 968
2003 – 983
2004 – 965
2005 – 964
2006 – 976
2007 – 973
2008 – 973
2009 – 962
2010 – 950
2011 – 949
2012 – 940
2013 – 959
2014 – 963
2015 – 977

Datenquelle: Thüringer Landesamt für Statistik
Bürgermeister

Eva-Marie Schuchardt (CDU) wurde 1999 zur Bürgermeisterin gewählt und 2004, 2010 und 2016 im Amt bestätigt.[3]

Sehenswürdigkeiten
Die Kirche St. Lukas: Im 16. Jahrhundert wurde das alte Langhaus, das westlich an den Kirchturm anschloss, abgerissen, und im Westen des Turmes wurde ein neues Kirchenschiff errichtet, das man heute durch den Turm betritt. Nach Galletti wurde die Kirche 1670 von Grund aus neu gebaut. Die nicht besonders helle Kirche verfügt über inzwischen etwas ausgedunkelte Ausmalung. Die kunstvolle Schablonenmalerei der Emporenfüllungen beeindruckt jedoch. Ein einfacher, pokalförmiger Taufstein steht vor dem Altar. In die Stufe zum Chorraum sind die Jahreszahlen 1406 * 1560 * 1670 * 1747 eingemeißelt. Sie erinnern an die verschiedenen Bauepochen der Kirche. Seit dem 31. Oktober 2008 (Reformationstag) läuten im Turm wieder drei Glocken. Die während des Zweiten Weltkriegs eingezogenen Bronzeglocken wurden nicht alle auf dem Hamburger Glockenfriedhof wiedergefunden. Die Kirchgemeinde gehört zum Kirchspiel Goldbach.
Remstädter Teich: Am südöstlichen Ortsrand von Remstädt gelegen, stellt der Teich ein kleines Naherholungsgebiet für die Dorfbewohner dar. Er wird vom ortsansässigen Anglerverein bewirtschaftet. Der Teich ist ein recht tiefes Gewässer, das von zahlreichen Quellen gespeist wird. Es war einst eines der wertvollsten Besitztümer der Herren von Remstädt.
Siehe auch : Liste der Kulturdenkmale in der Verwaltungsgemeinschaft Mittleres Nessetal
Persönlichkeiten
Bartholomäus Helder (um 1585–1635), Komponist und Kirchenlieddichter, war von 1616 bis zu seinem Tod Pfarrer in Remstädt.
Conrad Ekhof (1720–1778), wohnte im April 1778 im Haus Hauptstraße 38 neben der Kirche. Eine Gedenktafel erinnert daran.
Weblinks
 Commons: Remstädt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Website des Onlineprojektes Gefallenendenkmäler