Liebe Personaler aus Rhinow:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Rhinow

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Rhinow nicht vorenthalten.

Geschichte

Im Zuge der feudalen Ostexpansion wurde um 1200 eine slawische Burg übernommen und zur Sicherung des Übergangs über den Rhin weiter ausgebaut (spätere Mühlenburg). Unterhalb der Burg entwickelte sich daraufhin eine deutsche Ansiedlung. Eine slawische Siedlung bestand daneben im benachbarten Dorf Kietz. Die erste urkundliche Erwähnung als „Rinowe“ datiert auf den 28. Dezember 1216, als der Brandenburger Bischof Siegfried II. bei seiner Amtsübernahme dem Brandenburger Domkapitel seine Archidiakonatsrechte bestätigte. 1333 wurde Rhinow das erste Mal als Stadt bezeichnet. Bis 1376 gehörten die Stadt und das Ländchen Rhinow den Grafen von Lindow-Ruppin, die sie 1377 an Kaiser Karl IV. herausgeben mussten. 1386 gelangte Rhinow als Pfand in den Besitz des Bischofs von Brandenburg, der es weiter verpfändete. 1441 kam mit fast dem gesamten Ländchen Rhinow auch die Mühlenburg für die nächsten 500 Jahre in den Besitz der Familie von der Hagen. Während des Dreißigjährigen Krieges zogen die Schweden unter Gustav Adolf 1631 durch die Stadt. 1636 wurde Rhinow durch schwedische Truppen geplündert und in Brand gesteckt.
Nach dem Dreißigjährigen Krieg übernahm die Familie von der Hagen weitere wüst gewordene Höfe (Alter Hof, Neuer Hof). Eine auf dem Gelände der inzwischen aufgegebenen Mühlenburg errichtete Wassermühle wurde 1773 abgerissen.[3]

Im Gedenken an Otto Lilienthal wurde im Dritten Reich am Flugplatz Stölln/Rhinow eine bekannte Segelflugschule gegründet.

Bevölkerungsentwicklung

Jahr Einwohner
1875 1 180
1890 1 300
1910 1 359
1925 1 351
1933 1 373
1939 1 563
1946 2 451
1950 2 315
1964 1 875
1971 1 887
Jahr Einwohner
1981 2 198
1985 2 213
1989 2 222
1990 2 146
1991 2 090
1992 2 065
1993 2 086
1994 2 070
1995 2 103
1996 2 111
Jahr Einwohner
1997 2 154
1998 2 165
1999 2 146
2000 2 101
2001 2 021
2002 2 012
2003 1 967
2004 1 959
2005 1 933
2006 1 874
Jahr Einwohner
2007 1 821
2008 1 758
2009 1 714
2010 1 716
2011 1 695
2012 1 667
2013 1 640
2014 1 649
2015 1 625

Gebietsstand des jeweiligen Jahres,[4][5] ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik
Stadtverordnetenversammlung

Kommunalwahl 2014
Wahlbeteiligung: 55.3 %

 %403020100

36,6 %18,0 %13,9 %9,4 %5,9 %5,3 %4,9 %

SPDFDPLinkeCDUH.KlarePiskeA.KlareVorlage:Wahldiagramm/Wartung/Neues Ergebnis nicht 100%

Neben dem ehrenamtlichen Bürgermeister hat die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rhinow zwölf Mitglieder bei folgender Sitzverteilung:

SPD: 4 Sitze
FDP: 2 Sitze
LINKE: 2 Sitze
CDU: 1 Sitz
Einzelbewerber Henri Klare : 1 Sitz
Einzelbewerber Marco Piske : 1 Sitz
Einzelbewerber Axel Klare : 1 Sitz

(Stand: Kommunalwahl am 25. Mai 2014)[6]

Bürgermeister

Stefan Schneider (SPD) wurde in der Bürgermeisterwahl vom 25. Mai 2014 mit 66,4 % der gültigen Stimmen für eine Amtszeit von fünf Jahren[7] gewählt.[8]

Sehenswürdigkeiten
Stadtkirche Rhinow
Fernmeldeturm Rhinow

In der Liste der Baudenkmale in Rhinow stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Baudenkmale.

101 Meter hoher Fernmeldeturm der Deutschen Telekom AG aus Stahlbeton in ungewöhnlicher asymmetrischer Bauweise bei 52° 44′ 45″ N, 12° 21′ 7″ O52.74593086666712.352066038889, erbaut zu DDR-Zeiten
Radarkuppel mit den Nebengebäuden der ehemaligen Abhöranlage der Stasi,[9] mit der zu Zeiten des Kalten Krieges die Richtfunkverbindung zwischen Berlin-Frohnau und Gartow abgehört wurde. Hier konnten seinerzeit bis zu 20.000 Fernsprechverbindungen gleichzeitig abgehört werden.
Verkehr

Durch den Ort führen die B 102 von Neustadt (Dosse) nach Rathenow und die Landesstraße L 17 von Havelberg in Sachsen-Anhalt nach Friesack.

Der Bahnhof Rhinow lag an der 2003 stillgelegten Bahnstrecke Neustadt (Dosse)–Rathenow.

Motorisierung 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Zugelassene PKW (zum 1.1.)[10] 982 948 962 951 957 949 950
PKW je 1.000 Einwohner (31.12. des Vorjahres) 539 539 561 554 565 569 579

Persönlichkeiten
Otto Lilienthal (1848–1896), Luftfahrtpionier, ließ sich 1893 in Rhinow nieder, um hier die Werkstatt für seine Gleiter einzurichten. Anfangs flog er auch in den Rhinower Bergen, wechselte dann aber auf den Gollenberg.
Otto Schulze (1869–1930), Landschaftsarchitekt, in Kietz geboren
Siehe auch
Liste der Städte in Brandenburg
Literatur
Köhler, Emil: Chronik der Stadt Rhinow. Rathenow 1891.
Historischer Führer- Stätten und Denkmale der Geschichte in den Bezirken Potsdam, Frankfurt (Oder), Urania-Verlag Leipzig-Jena-Berlin 1987, ISBN 3-332-00089-6
Weblinks
 Commons: Rhinow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien