Liebe Personaler aus Schiffweiler:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Schiffweiler

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Schiffweiler nicht vorenthalten.

Geschichte

Der im Jahre 893 erstmals urkundlich erwähnte Ort Schiffweiler wurde im Dreißigjährigen Krieg völlig zerstört und erst ab 1664 wieder besiedelt.

Urkundliche Erwähnungen belegen die Gewinnung von Steinkohle ab dem Jahre 1430 und eine erste Steinkohlengrube bereits im Jahre 1766.

Der Wandel zu einem Industriestandort vollzog sich Mitte des 19. Jahrhunderts im Zuge der Errichtung der großen Steinkohlenbergwerke Reden (1847) und Itzenplitz (1856).
Rund 150 Jahre bestimmte der Bergbau den Alltag in der Gemeinde, die rasch aufblühte. Es gab aber auch Schattenseiten. So verursachte der Bergbau immer wieder erhebliche Bergschäden; oftmals fielen Häuser schon kurz nach Fertigstellung dem Abbau zum Opfer und mussten saniert oder abgerissen werden. Mit der Schließung des Bergwerkes Reden im Jahre 1995 ging in Schiffweiler eine Ära zu Ende.

Eingemeindungen

Nach der Eingemeindung von Heiligenwald, Landsweiler-Reden und Stennweiler besteht die Gemeinde Schiffweiler seit der Gebiets- und Verwaltungsreform im Saarland, die am 1. Januar 1974 in Kraft trat, aus den Ortsteilen Schiffweiler, Heiligenwald, Landsweiler-Reden und Stennweiler. Zu Schiffweiler kam auch ein Gebiet der Gemeinde Illingen mit damals mehr als 150 Einwohnern.[2]

Die einzelnen Gemeindegliederungen[3]
Schiffweiler 755 Hektar 5753 Einwohner
Heiligenwald 446 Hektar 4918 Einwohner
Landsweiler-Reden 467 Hektar 4621 Einwohner
Stennweiler 461 Hektar 2231 Einwohner

Politik

Kommunalwahl 2014[4]
Wahlbeteiligung: 51,86 %

 %50403020100

30,2 %48,9 %n. k.9,6 %7,0 %4,2 %

CDUSPDGrüneLinkeFBLPiraten
Gewinne und Verluste

im Vergleich zu 2004
 %p   6   4   2   0  -2  -4  -6

+4,4 %p
+1,6 %p-3,5 %p-5,9 %p-0,9 %p+4,2 %p
CDUSPDGrüneLinkeFBLPiratenVorlage:Wahldiagramm/Wartung/TITEL zu lang
Gemeinderat

Der Gemeinderat Schiffweiler zählt 33 Mitglieder. Die Kommunalwahl vom 7. Juni 2009 führte zu folgendem Ergebnis:

Parteien 2009 2004
Anteil Sitze ±Anteil ±Sitze Anteil Sitze
CDU 25,8 % 9 −6,6 % −2 32,4 % 11
SPD 47,3 % 16 −5,8 % −3 53,1 % 19
Grüne 3,5 % 1 +0,1 % +1 3,4 %
Die Linke 15,5 % 5 +15,5 % +5
FBL 7,9 % 2 −3,3 % −1 11,2 % 3
Wahlbeteiligung 60,4 % +0,9 % 59,5 %

Aktuell hat sich im Gemeinderat eine Mehrheitskoalition aus SPD und Grüne gebildet, die zusammen über 17 der 33 Plätze verfügen.

Die Gemeinderatsfraktion Die Linke besteht nach dem Ausscheiden des Gemeindeverbandsvorsitzenden und stellvertretenden Fraktionssprechers Hans-Peter Franz nunmehr lediglich aus 4 Mitgliedern (statt 5). Als Grund für diesen Schritt wurden unterschiedliche Auffassungen bezüglich der Abwahl des Bürgermeisters Wolfgang Stengel angeführt.[5] Hans-Peter Franz hat als einer von drei Gemeinderatsmitgliedern in namentlicher Abstimmung gegen den Beschluss zur Einleitung des Abwahlverfahrens votiert.[6]

Bürgermeister
1962 bis November 1966: Timo Dinter, SPD
1966 bis November 1974: Lukas Kornung, SPD
1974 bis November 1988: Werner Konter, SPD
1988 bis November 2006: Friedhelm Frisch, SPD
2006 bis 29. März 2010: Wolfgang Stengel, SPD
Seit 19. September 2010: Markus Fuchs, SPD
Wappen der Gemeinde

Das Wappen wurde am 26. Juli 1976 durch das Saarländische Innenministerium genehmigt.

Blasonierung: „In Blau ein goldener Lilienhaspel, überzogen mit einem silbernen Göpelstück, das mit einem grünen Lindenblatt, einem schwebenden grünen Balkenkreuz und einem schwarzen Schlägel und einem schwarzen Eisen in schräger Kreuzung belegt ist.“

Die Farben der Gemeinde sind Blau – Weiß.

Das heutige Wappen der durch die Gemeindereform 1974 aus vier früheren wappenführenden Gemeinden neugebildeten Gemeinde will diesen Zusammenschluss durch Anhäufung der Symbole der früheren Gemeindewappen dokumentieren. Entnommen wurde der Lilienhaspel aus den früheren Wappen von Schiffweiler und Landsweiler-Reden, Schlägel und Eisen aus dem von Landsweiler-Reden und Heiligenwald, das Kreuz aus dem von Heiligenwald und das Lindenblatt aus dem von Stennweiler. Neu wurde zusätzlich aufgenommen das Göpelstück als – doppeltes – Zeichen des Bergbaus, eine Schachtanlage symbolisierend.

Das Wappen wurde von Alois M. Peter gestaltet.

Wappen des Ortsteils

Das Wappen wurde am 10. Juli 1953 durch das Saarländische Innenministerium genehmigt.

Blasonierung: „In Schwarz ein achtspeichiges goldenes Glevenrad.“

Auf dem schwarzen Schild, der den Bergbau symbolisiert, steht das goldene Glevenrad der aus dem Rheingau stammenden Ritter von Greiffenclau, die im Jahre 1430 zugunsten der Grafen von Nassau-Saarbrücken auf ihre Eisenschmieden und Kohlengruben im Gebiet des Ortes Schiffweiler verzichteten, aber noch bis 1599 Besitzungen dortselbst hatten.

Das Wappen wurde vom Heraldiker Kurt Hoppstädter gestaltet.

Partnerschaften

Partnerschaften der Gemeinde Schiffweiler
Greifenburg Kärnten, Österreich Osterreich
Welzow Brandenburg, Deutschland Deutschland
Frunsenski, Stadtteil von Sankt Petersburg Sankt Petersburg, Russland Russland

Wirtschaft und Infrastruktur
Verkehr

Schiffweiler hat einen Haltepunkt an der Fischbachtalbahn. Der Ortsteil Landsweiler-Reden hat in Nachbarschaft der stillgelegten Grube Reden einen Bahnhof an der Nahetalbahn.

Industrie- und Gewerbeflächen

Nach dem Niedergang des Bergbaus verlor die Gemeinde den mit Abstand größten Arbeitgeber. Schiffweiler ist daher heute vor allem ein Wohnort. Unter anderem durch fehlende Gewerbesteuereinnahmen hat die Gemeinde eine der höchsten Pro-Kopf-Verschuldungen des Saarlandes.

In den vergangenen Jahren hat sich die Gemeinde intensiv um Neuansiedlungen von Unternehmen bemüht. Unweit der beiden stillgelegten Steinkohlenbergwerke entstand in kurzer Zeit das Gewerbegebiet Klinkenthal, das zum Ortsteil Heiligenwald gehört. Im Ort befindet sich der Sitz des Instituts für Landeskunde im Saarland.

Energie

In Schiffweiler wurde 2014 ein Windpark errichtet. Der Park besteht aus fünf identischen Windkraftanlagen des Typs Vensys112.
Die Nabenhöhe der Anlagen beträgt 140 Meter, der Rotordurchmesser beträgt 112 Meter, was einer Rotorkreisfläche von ca. 1 ha und einer Gesamthöhe von ca. 196 Meter entspricht. Die Nennleistung pro Anlage beträgt 2,5 MW.
(Standort: 49° 23′ 5″ N, 7° 8′ 53″ O49.3847222222227.1480555555556).

Gesundheits- und Sozialwesen

Anzahl der Gesundheits- und Sozialeinrichtungen
Art der Einrichtung Schiffweiler Heiligenwald Landsweiler-Reden Stennweiler Gesamt
Arztpraxen 2 2 3 1 9
Facharztpraxen 1 2 2 3
Zahnärzte 1 2 2 1 6
Apotheken 2 1 3 8
Altenpflegeheime 1 1 2

Freiwillige Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Schiffweiler setzt sich aus den vier Löschbezirken Schiffweiler, Heiligenwald, Landsweiler- Reden und Stennweiler zusammen. Der Feuerwehr stehen insgesamt 16 Lösch- und Sonderfahrzeuge zur Verfügung.

Kultur und Sehenswürdigkeiten
Bauwerke

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Schiffweiler

Die erhaltenen Fördergerüste in Heiligenwald und Landsweiler-Reden erinnern an die beiden ehemaligen Bergwerke. In einem kleinen Park an der Straße „Am Bergwerk Reden“ befinden sich zwei Denkmäler für die Opfer der großen Grubenunglücke von 1864 und 1907.

In Heiligenwald und Landsweiler-Reden stehen auch die alten Bahnhofsgebäude (Strecke Itzenplitz-Reden, 1860), in Schiffweiler die 1879 erbaute Eisenbahnbrücke mit ihren runden Sandsteinbögen für den Wohlstand in dieser Zeit. Das Naherholungsgebiet Itzenplitz Heiligenwald liegt teilweise auf dem Gebiet von Schiffweiler.

Ehemaliges Steinkohlenbergwerk in Landsweiler
Hauptartikel: Grube Reden
Die Tagesanlage des ehemaligen Bergwerkes Reden vor der Sanierung
Grube Itzenplitz (Heiligenwald)

In den Verwaltungsgebäuden des ehemaligen Steinkohlenbergwerkes Reden wurden 2007 und 2008 verschiedene Landesbehörden angesiedelt, u. a. das Zentrum für Biodokumentation des Landesamtes für Umwelt und Arbeitssicherheit, dessen Aufgabe die Dokumentation und Erhaltung der saarländischen Flora und Fauna ist.

Mitte Dezember 2008 wurde auf dem Gelände der Edutainment-Park Gondwana – Das Praehistorium eröffnet.

2008 diente das Bergwerk als Filmset für die Tatortfolge „Das schwarze Grab“.

Regelmäßige Veranstaltungen

Über die Gemeindegrenzen hinweg bekannt sind die Dorffeste in den einzelnen Ortsteilen sowie das Bergmannsfest im Ortsteil Heiligenwald. Neben den nachfolgend aufgeführten Veranstaltungen findet in Schiffweiler und Heiligenwald ebenfalls jährlich eine Kirmes statt. Als relativ junge Institution etabliert sich derzeit der Open-Air-Künstler-Treff, das 2010 zum dritten Mal in Heiligenwald stattfindet.

Regelmäßige, wiederkehrende Veranstaltungen der Gemeinde
Art der Veranstaltung Ortsteil Festlegung des Termins
Dorffest Landsweiler-Reden jährlich durch den Ortsrat
Bergmannsfest Heiligenwald 2. Sonntag im Juli
Dorffest Stennweiler letztes Wochenende im Juli
Dorffest Schiffweiler Sonntag nach Maria Himmelfahrt
Weihnachtsmarkt wechselnd 1. Advent

Natur und Erholung
Pumpenhaus am Itzenplitzer Weiher in Heiligenwald

Der Itzenplitzer Weiher in Heiligenwald mit seinem denkmalgeschützten „Pumpenhaus“ ist ein weithin bekanntes Naherholungsgebiet.

Wahrzeichen von Stennweiler, dem kleinsten Ortsteil der Gemeinde Schiffweiler, ist die „tausendjährige Linde“.
In Landsweiler gibt es ein Freibad mit beheiztem Becken und Riesenrutsche.
Die im Jahr 2005 gegründete Gruppe Theaterfreunde Heiligenwald bietet auf ihrer Stammbühne im Bürgerhaus der Gemeinde Heiligenwald regelmäßige Aufführungen.
Sport
MSC Schiffweiler

Der MSC Schiffweiler wurde 1929 gegründet. Der Motorsportclub ist einer der größten Motorsportclub’s im Saarland, sein Schwerpunkt liegt auf dem Rallye-Sport. Mit der Rallye-Saar-Ost veranstaltet der Club auch eine eigene Rallye.

SSV Heiligenwald

Über die Grenzen hinweg bekannt wurde 1996 der SSV Heiligenwald als Deutscher Meister der Badminton-Bundesliga.

FSG Schiffweiler

In Schiffweiler ist der Fußballverein FSG Schiffweiler beheimatet. Zu den bekanntesten ehemaligen Spielern zählen Anthony Tieku und Rainer Heilmann. 2008 feierte die FSG ihr 100-jähriges Bestehen. 2008/09 stieg man in die Verbandsliga auf.
Im Jahre 1984 wurde die Jugendabteilung durch die Sepp-Herberger-Stiftung für die herausragende Jugendarbeit geehrt.

FC 08 Landsweiler-Reden

Der Fußballverein wurde am 1. Mai 1908 unter dem Namen FC Borussia Landsweiler gegründet. Im Jahre 2008 konnte der Verein auf sein 100-jähriges Bestehen zurückblicken. Größter Erfolg des damals noch unter der Bezeichnung „Teutonia Landsweiler-Reden“ spielenden Vereins war die Teilnahme an der Regionalliga Südwest, der damals zweithöchsten deutschen Fußballklasse in der Saison 1968/69. Die Heimspiele werden im Kohlwaldstadion durchgeführt.

Frühere Namen:
-FC Borussia Landsweiler (1908/09 bis 1908/09)
-FC Teutonia 08 Landsweiler-Reden (1909/10 bis 1918/19)
-SV Landsweiler-Reden (1919/20 bis 1944/45)
-OSV Landsweiler-Reden (1945/46 bis 1951/52)
-FC Teutonia 08 Landsweiler-Reden (1952/53 bis 1985/86)

Nordic-Walking-Park

Seit 2007 gibt es im Naherholungsgebiet Itzenplitz einen Nordic-Walking-Park. Er umfasst vier verschiedene Stecken unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades. Angeboten wir hier auch die neue Sportart Cross Skating mit Skikes angeboten. Erstmals wurde 2008 ein Großevent für Nordic Walker, Wanderer und Cross Skater veranstaltet.

BC Schiffweiler/LZ Saar

Der Billardclub 1924 Schiffweiler ist im Billard Landesleistungszentrum im Ortsteil Landsweiler beheimatet. Der Verein spielt unter anderem in der 2. Dreiband-Bundesliga (Gruppe Süd) und richtete mehrere German-Grand-Prix (Qualifikationsturniere für die Deutschen Meisterschaften in Bad Wildungen) aus. Im Jahr 2007 fand die Europameisterschaft der Damen in der Disziplin freie Partie im Landesleistungszentrum statt. Steffi Träm konnte bei ihrem Heimspiel die Silbermedaille gewinnen.

TG 1884 Landsweiler-Reden e. V.

Gegründet wurde der Verein am 6. Juli 1884 als Turnverein Landsweiler. 1911 wurde mit der Turngesellschaft ein zweiter Turnverein in Landsweiler gegründet. 1927 folgte dann der Zusammenschluss der beiden Turnvereine unter dem Namen Turngemeinde 1884 Landsweiler-Reden. Zurzeit hat die TG 1884 538 Mitglieder von denen 236 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind. Die TG ist somit einer der größten Vereine in der Gemeinde und hat sich über das sportliche hinaus auch auf dem Kulturellen Sektor einen Namen gemacht.

TGL TITANS Basketball Landsweiler-Reden

Der Verein wurde 1999 als „Hobbysparte“ in der TG 1884 Landsweiler-Reden e. V. gegründet. Seit der Saison 2004/2005 erfolgt eine aktive Teilnahme am Ligabetrieb beim Basketballverband Saar. In der Saison 2012/2013 gelang mit dem Aufstieg in die Landesliga der bislang größte Erfolg. Vom 2. Februar bis zum 4. Februar 2013 sowie vom 7. April bis zum 9. April 2017 war der Verein Ausrichter der Endspiele um den saarländischen Basketballpokal. Aktuell verfügen die TGL TITANS über 3 aktive Herrenmannschaften mit insgesamt 60 Spielern.

Personen
Söhne und Töchter der Gemeinde
Johannes Hoffmann (1890–1967), Politiker (CVP), Ministerpräsident des Saarlandes von 1947 bis 1955
Ernst Dürrfeld, (1898–1945), deutscher Politiker (NSDAP) und Oberbürgermeister von Saarbrücken
Richard Kirn (1902–1988), stellvertretender Ministerpräsident und Arbeitsminister des Saarlandes 1947–1951 und 1952–1954
Konrad Grebe (1907–1972), Steiger und Erfinder; international bekannt als Vater des Kohlenhobels
Alfred Dohm (1922–unbekannt), Politiker (SPS; CDU) und Journalist
Franz Maurer (1929–2005), Missionar der Weißen Väter und Entwicklungshelfer
Marianne Aatz (* 1929), bildende Künstlerin
Gerhard Breit (1930–1989) Landrat St. Wendel 1973–1974; ständiger Vertreter des Ministers des Innern 1974–1985, CDU
Horst G. Schmidt (* 11. November 1934; † 18. Juni 2007), Kunstbildhauer.
Friedel Läpple (* 1938), Politiker (SPD), Innenminister des Saarlandes 1985–1999
Doris Pack (* 1942), Politikerin (CDU), MdEP, MdB
Ralf Baptist Friedrich (* 1946), ehemaliges Mitglied der Rote Armee Fraktion
Gerd Zewe (* 1950), Fußballspieler, 440 Bundesligaspiele (Fortuna Düsseldorf)
Ralf Peter (* 1968), Countertenor
Philip Welker (* 1989), Badminton, Nationalspieler
Literatur
Helmut Weyand: Untersuchungen zur Entwicklung saarländischer Dörfer und ihrer Fluren. Mit besonderer Berücksichtigung der Gemeinde Schiffweiler (= Veröffentlichungen des Instituts für Landeskunde im Saarland. Bd. 17). Institut für Landeskunde im Saarland u. a., Saarbrücken 1970 (Zugleich: Saarbrücken, Univ., Diss.).
Weblinks
 Commons: Schiffweiler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Offizielle Internetseite der Gemeinde
Literatur über Schiffweiler in der Saarländischen Bibliographie
Linkkatalog zum Thema Schiffweiler bei curlie.org (ehemals DMOZ)