Liebe Personaler aus Sickte:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Sickte

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Sickte nicht vorenthalten.

Geschichte

Die Gemarkung Sickte zeigt eine lange, schmale Streifenform mit Höhen von 82 bis 190 m. Bereits im Jahre 888 findet sich eine Erwähnung dieses Ortes als Kikthi. Der Name gehört er zur ältesten Namensschicht. Die Siedlung als solche wird noch älter sein, denn an zwei Stellen sind Reste aus der jüngeren Steinzeit und Eisenzeit aufgedeckt wurden. 1042 schrieb man Sicudi, 1060 Xikthi und Xicthe, 1200 Tsikthe und 1264 Zickede, bis man 1315 die Teilung in Unter- und Ober-Tzicte vornahm. Beide Dörfer gehörten zur Vogtei Evessen.

Schon im 15. Jahrhundert bestand in Sickte eine Wassermühle, die 1453 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Bis 2005 war an der Bahnhofsstraße eine Getreidemühle in Betrieb, die 2011 abgerissen wurde. Auf dem frei gewordenen Gelände ist ein weiteres Einkaufszentrum entstanden, das 2013 eröffnet wurde.

Eingemeindungen

Am 1. März 1974 wurden die Gemeinden Apelnstedt, Hötzum, Niedersickte, Obersickte und Volzum in die neue Gemeinde Sickte eingegliedert.[2]

Politik
Gemeinderat

Aufgrund der Kommunalwahlen vom 11. September 2016 verteilen sich die Sitze im Gemeinderat Sickte wie folgt:

CDU: 9
SPD: 6
Grüne: 3
FDP: 1

CDU und FDP bilden eine Gruppe im Gemeinderat. Gruppensprecher ist Kai Jacobs (CDU)[3].

Bürgermeister

Marco Kelb (CDU) aus Sickte ist seit 2016 Bürgermeister der Gemeinde Sickte. Stellvertretende Bürgermeister sind Manfred Bormann (CDU) aus Sickte und Klaus-Dieter Arndt (SPD) aus Apelnstedt[4].

Wappen

Auf dem Wappen sind ein Richtschwert und ein Lindenblatt zu erkennen: das geneigte Lindenblatt berichtet von der morschen, 1941 gefallenen Kalandslinde unter der Jahrhunderte lang Recht gesprochen worden war. Daran erinnert auch das Richtschwert.

Die Gerichtslinde

In einem Bericht des herzoglichen Kreisamtes Riddagshausen vom 2. August 1831 an das „Hochlöbliche Landes Steuer-Collegium hieselbst“ wird mitgeteilt: „Am 1. Aug. 1831, morgens gegen 2.00 Uhr ist zu Ober-Sickte das Wohnhaus und die Scheune des Kothsaßen und Tischlermeisters Conrad Rabke … total eingeäschert …“. Sein Nachfolger, Heinrich Heronimus Peggau, hat dann am 13. Juli 1832 die Hofstätte mit der dazugehörenden Hofländerei gekauft. Die Dorfstraße verlief seinerzeit quer über den jetzigen Hof von Südwest nach Nordost und mündete auf den Lindenplatz (Kalandlinde-Tumulus). Mit der Planung einer Verbindung nach Cremlingen wurde auch der Verlauf der alten Dorfstraße im so genannten Ostendorf verändert, was zu einer völligen Neuanlage führte und 1850 den Bau der beiden Stallgebäude samt Scheune ermöglichte.

Mit dem Bau der neuen Chaussee vergrößerte sich der Peggau’sche Garten, und der Lindenplatz wurde mit einbezogen. Im Recess von Obersickte wird festgelegt: Der Inhaber des Hofes Nr. 8 ist verpflichtet, den … alten Lindenbaum stehen zu lassen, und es darf derselbe solchen nur mit Genehmigung der Ortsbehörde, bzw. der Herzogl. Kreisdirektion in Braunschweig entfernen. Über diese Linde heißt es in der amtlichen Kreisbeschreibung des Landkreises Braunschweig: „In Obersickte bestand ein 1386 dem Cyriakusstift in Braunschweig zustehendes Exekutionsgericht, dessen Gerichtsstätte bei der so genannten Kalandslinde im südöstlichen Teil des Dorfes gewesen sein soll“. Die Freiengerichtsstätte in Sickte ist mit Sicherheit vor der Gründung des Herzogtums Braunschweig, also vor 1235, vorhanden gewesen. Am 21. Juni 1217 hielt Graf Konrad von Wernigerode bei Gicchenthe (Sickte) ein Grafengericht. Hier übertrug Kaiser Otto IV. den Edlen Hermann und Otto von Harbke das Schloss Harbke mit allem Zubehör zu Lehen.

Persönlichkeiten

Der Schriftsteller Julius Hundeiker (1784–1854) war Pastor in Apelnstedt und Volzum, als er seine Romane schrieb. Der Arzt Julius Bockemüller lebte und praktizierte in Sickte. Er wurde vom Volksgerichtshof verurteilt und 1943 hingerichtet. Nach ihm wurde der Dr.-Bockemüller-Ring benannt. Im Ortsteil Apelnstedt lebte und arbeitete der Künstler Karl Schaper (1920–2008).
Der Deutsche-Bank-Vorstand und Politiker Ludwig Roland-Lücke (1855–1917) wurde in Niedersickte geboren.