Liebe Personaler aus Vöhrenbach:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Vöhrenbach

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Vöhrenbach nicht vorenthalten.

Geschichte
Kriegerdenkmal

Vöhrenbach erhielt im Jahre 1244 von den Grafen von Urach als Konkurrenz zu Villingen das Stadtrecht. Die Stadt konnte jedoch nie auch nur annähernd die Bedeutung Villingens erreichen. 1806 kam die Stadt zum neu gegründeten Großherzogtum Baden.

Im Zuge der baden-württembergischen Gemeindereform wurden am 1. Juli 1971 Hammereisenbach-Bregenbach und am 1. Dezember 1971 Langenbach sowie Urach eingemeindet.[4]

Siehe auch: Krumpenschloss
Politik
Rathaus
Gemeinderat

Der Gemeinderat in Vöhrenbach hat 14 Mitglieder. Die Unechte Teilortswahl und damit die Gliederung des Stadtgebiets in vier Wohnbezirke wurde bereits zur Gemeinderatswahl 2009 aufgehoben. Die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 führte zu folgendem amtlichen Endergebnis. Die Wahlbeteiligung lag bei 49,1 % (2009: 52,4 %). Der Gemeinderat besteht aus den gewählten ehrenamtlichen Gemeinderäten und dem Bürgermeister als Vorsitzendem. Der Bürgermeister ist im Gemeinderat stimmberechtigt.

CDU 9 Sitze 66,9 % 2009: 40,4 %, 6 Sitze
Bürger- und Wählervereinigung (BWV) 5 Sitze 33,1 % 2009: 25,0 %, 3 Sitze
SPD 0 Sitze 0,0 % 2009: 34,6 %, 5 Sitze

Bürgermeister

Nach der Sage der „Sieben Jungfrauen“ soll es in Vöhrenbach nicht möglich sein, einen Bürgermeister in seinem Amt zu bestätigen. Die Herren Sorg, Neininger und Wolf wurden nach der ersten Amtsperiode abgewählt. Erst Karl-Heinz Schneider gelang es 1981, wiedergewählt zu werden. Als sich Karl-Heinz Schneider 1997 für eine vierte Amtsperiode bewarb, gewann sein Herausforderer Robert Strumberger.[5] Und auch Robert Strumberger wurde bereits zweimal wiedergewählt.

1918−1931: Karl Kraut
1939−1941: Paul Siedle
1941−1945: Fritz Dold
1945: Karl Faller
1946: Bernhard Wiedemann
1946: Egon Hettich
1946–1957: Ernst Sorg
1957−1964: Friedrich Neininger (1957–1971 Bürgermeister in Langenbach, 1971–1977 Ortsvorsteher in Langenbach)
1964−1972: Heinrich Wolff
1972−1997: Karl-Heinz Schneider
Seit 1997: Robert Strumberger
Wappen
Wappen vor dem Rathaus

Die Blasonierung des Wappens lautet: „In Blau ein goldener Wellenschrägbalken, darin eine aufwärtsschwimmende rote Forelle.“

Wappen der Ortsteile

Bregenbach

Hammer-
eisenbach

Langenbach

Urach

Partnerschaften

Vöhrenbach unterhält seit 1973 partnerschaftliche Beziehungen zu der französischen Gemeinde Morteau in der Franche-Comté.

Kultur und Sehenswürdigkeiten
Das Uhrmacherhäusle in Vöhrenbach
Pfarrkirche St. Martin

Der Ort liegt an der Deutschen Uhrenstraße.

Bauwerke
Ein besonderes Baukulturdenkmal ist die Linachtalsperre. Dieses jahrelang stillgelegte Wasserkraftwerk wurde ab 16. März 2007 neu aufgestaut und reaktiviert. 1,2 Millionen Kilowattstunden soll das Erneuerbare-Energie-Kraftwerk erbringen. Nebenher soll der Linachstausee künftig zur Touristenattraktion werden.[6]
Die katholische Pfarrkirche St. Martin, ein Neubau von 1953/54, in den der Turm von 1871/73 einbezogen wurde, enthält Skulpturen von zwei Mitgliedern der Vöhrenbacher Bildhauersippe Winterhalder, nämlich Adam Winterhalder und Johann Michael Winterhalder.
Die katholische Pfarrkirche Allerheiligen im Ortsteil Urach stammt aus dem 11. bis 18. Jahrhundert und enthält Kunstwerke von Matthias Faller.
Das Uhrmacherhäusle aus dem Jahre 1726 wurde kürzlich saniert.
Bruderkirchle oder Michaelskapelle: Die Kapelle an der Steige der alten Straße von Vöhrenbach über Herzogenweiler nach Villingen wurde um 1580 zum ersten Mal urkundlich erwähnt.
Sport

Der seit 1997 jährlich veranstaltete Schwarzwald-Bike-Marathon führt auch durch Vöhrenbach.

Wirtschaft und Infrastruktur
Gasthaus Kalte Herberge

Die Wirtschaft der Stadt ist geprägt von mittelständischer Industrie, Handwerk und Gewerbe sowie Tourismus. In den Ortschaften spielt die Landwirtschaft eine größere Rolle. Wirtschaftlich ist Vöhrenbach stark verbunden mit der Nachbarstadt Furtwangen.

Energiekommune

Vöhrenbach ist Energiekommune.

Verkehr

Die Verbindungen nach Furtwangen und Villingen sind über die L 173 sichergestellt. Die L 172 bietet eine Verbindung nach Titisee-Neustadt sowie via L 180 nach Donaueschingen. Die östlich von Villingen-Schwenningen verlaufende A 81 ist die am Nächsten gelegene Autobahn.

Bis 1972 war Vöhrenbach auch durch die Bregtalbahn (Donaueschingen – Furtwangen) erschlossen. Der westliche Streckenabschnitt von Bräunlingen nach Furtwangen wurde jedoch nach der Stilllegung in einen Radweg umgewandelt.

Bildung

In Vöhrenbach gab es mit der Josef-Hebting-Schule eine Grund- und Hauptschule. Mit der Neuorganisation der Schullandschaft schloss man sich über die Kreisgrenze hinweg mit den Hauptschulen in Unterkirnach und Eisenbach (Hochschwarzwald) zusammen. Die Josef-Hebting-Schule ist damit jetzt eine Grund- mit Werkrealschule mit Außenstellen in Unterkirnach und Eisenbach [1].
Der Gemeinderat Eisenbach beschloss am 8. Mai 2014, diese Vereinbarung spätestens zum Sommer 2016 zu kündigen.[7]
Alle weiterführenden Schulen befinden sich in Furtwangen
Für die jüngsten Einwohner gibt es zwei römisch-katholische Kindergärten im Ort.

Persönlichkeiten
Söhne und Töchter der Stadt
Josef Winterhalder der Ältere (1702–1769), in Mähren tätiger Bildhauer
Johann Michael Winterhalder (1706–1759), in Mähren und im Schwarzwald tätiger Bildhauer
Josef Winterhalder der Jüngere (1743–1807), in Mähren tätiger Maler
Joseph Kleiser von Kleisheim (1760–1830), geboren in Urach, Regierungspräsident des Fürstentums Fürstenberg
Michael Welte (1807–1880), Flötenuhrenmacher, Erfinder und Gründer der Firma M. Welte & Söhne
Joseph Hebting (1822–1888), Weinhändler, Gutsbesitzer und Reichstagsabgeordneter (Nationalliberale Partei)
Franz Sales Hebting (1826–1897), ab 1877 badischer Landeskommissär
Emil Welte (1841–1923), Uhrmacher, Flötenuhrenmacher, Erfinder und Geschäftsmann
Berthold Welte (1843–1918), Fabrikant und Geschäftsmann, Kommerzienrat
Adolf Heer (1849–1898), Bildhauer, seit 1881 Professor an der damaligen Kunstgewerbeschule in Karlsruhe
Konstantin Merz (1856–1915), Reichstagsabgeordneter und Arzt
Cipri Adolf Bermann (1862–1942), Bildhauer
Franz Josef Furtwängler (1894–1965), Politiker (SPD), MdL (Hessen)
Pater Heinrich Bliestle MSF (1897–1987), Generaloberer der Missionare von der Heiligen Familie, Konzilsvater beim Zweiten Vatikanischen Konzil
Josef Albert Rissler (1908–1982), Bildhauer und Maskenschnitzer
Manfred Mohr (* 31. Oktober 1937), Fahrer der Formel 3 bis 1972, 1965 Sieger auf der AVUS
Weitere Persönlichkeiten
August Ganther (1862–1938), Schwarzwälder Heimatdichter, lebte und starb in Vöhrenbach
Weblinks
 Commons: Vöhrenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Stadt Vöhrenbach
Vöhrenbach: Ortsgeschichte & Bilder
Rathaus und Stadtteil Urach auf einer Website über historische Baukunst
Quellen

↑ Alle politisch selbständigen Gemeinden mit ausgewählten Merkmalen am 30.09.2016 (3. Quartal 2016) (XLS-Datei, 4,86 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).

Das Land Baden-Württemberg. Amtliche Beschreibung nach Kreisen und Gemeinden. Band VI: Regierungsbezirk Freiburg Kohlhammer, Stuttgart 1982, ISBN 3-17-007174-2. S. 606–609

↑ Hauptsatzung der Stadt Vöhrenbach vom 12. Dezember 2007

↑ Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. Kohlhammer, Stuttgart 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 494. 

↑ Warum werden Bürgermeister abgewählt? Seite 109f.

↑ Wasserkraftwerk wiederbelebt (taz vom 16. März 2007, S. 8, 74 Z. BERNWARD JANZING)

↑ Amts- und Mitteilungsblatt, 15. Mai 2014

Städte und Gemeinden im Schwarzwald-Baar-Kreis

Bad Dürrheim |
Blumberg |
Bräunlingen |
Brigachtal |
Dauchingen |
Donaueschingen |
Furtwangen im Schwarzwald |
Gütenbach |
Hüfingen |
Königsfeld im Schwarzwald |
Mönchweiler |
Niedereschach |
Schonach im Schwarzwald |
Schönwald im Schwarzwald |
St. Georgen im Schwarzwald |
Triberg im Schwarzwald |
Tuningen |
Unterkirnach |
Villingen-Schwenningen |
Vöhrenbach

Normdaten (Geografikum): GND: 4302345-9 (AKS)

Abgerufen von „https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Vöhrenbach&oldid=171405361“
Kategorien: VöhrenbachGemeinde in Baden-WürttembergOrt im Schwarzwald-Baar-Kreis

Navigationsmenü

Meine Werkzeuge

Nicht angemeldetDiskussionsseiteBeiträgeBenutzerkonto erstellenAnmelden

Namensräume

ArtikelDiskussion

Varianten

Ansichten

LesenBearbeitenQuelltext bearbeitenVersionsgeschichte

Mehr

Suche

Navigation

HauptseiteThemenportaleVon A bis ZZufälliger Artikel

Mitmachen

Artikel verbessernNeuen Artikel anlegenAutorenportalHilfeLetzte ÄnderungenKontaktSpenden

Werkzeuge

Links auf diese SeiteÄnderungen an verlinkten SeitenSpezialseitenPermanenter LinkSeiten­informationenWikidata-DatenobjektArtikel zitieren

Drucken/­exportieren

Buch erstellenAls PDF herunterladenDruckversion

In anderen Projekten

CommonsWikivoyage

In anderen Sprachen

AlemannischالعربيةتۆرکجهCebuanoEnglishEsperantoEspañolفارسیFrançaisMagyarItalianoҚазақшаКыргызчаLatinaLumbaartBahasa MelayuNederlandsPolskiPortuguêsRomânăРусскийSrpskohrvatski / српскохрватскиСрпски / srpskiTürkçeУкраїнськаOʻzbekcha/ўзбекчаTiếng ViệtVolapükWinaray中文
Links bearbeiten

Diese Seite wurde zuletzt am 26. November 2017 um 14:20 Uhr bearbeitet.
Abrufstatistik
Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.
Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.

Datenschutz
Über Wikipedia
Impressum
Entwickler
Stellungnahme zu Cookies
Mobile Ansicht

(window.RLQ=window.RLQ||[]).push(function(){mw.config.set({„wgPageParseReport“:{„limitreport“:{„cputime“:“0.448″,“walltime“:“0.536″,“ppvisitednodes“:{„value“:10226,“limit“:1000000},“ppgeneratednodes“:{„value“:0,“limit“:1500000},“postexpandincludesize“:{„value“:34993,“limit“:2097152},“templateargumentsize“:{„value“:6495,“limit“:2097152},“expansiondepth“:{„value“:23,“limit“:40},“expensivefunctioncount“:{„value“:8,“limit“:500},“entityaccesscount“:{„value“:1,“limit“:400},“timingprofile“:[„100.00% 431.836 1 -total“,“ 68.52% 295.915 1 Vorlage:Infobox_Gemeinde_in_Deutschland“,“ 66.36% 286.586 1 Vorlage:Infobox_Verwaltungseinheit_in_Deutschland“,“ 17.63% 76.154 2 Vorlage:Metadaten_Kfz-Kennzeichen_DE“,“ 15.67% 67.677 1 Vorlage:BibISBN“,“ 14.55% 62.814 1 Vorlage:Coordinate“,“ 14.03% 60.584 1 Vorlage:CoordinateComplex“,“ 13.21% 57.054 1 Vorlage:BibISBN/3170032631″,“ 13.01% 56.190 1 Vorlage:CoordinateMain“,“ 12.49% 53.932 1 Vorlage:BibRecord“]},“scribunto“:{„limitreport-timeusage“:{„value“:“0.061″,“limit“:“10.000″},“limitreport-memusage“:{„value“:2422216,“limit“:52428800}},“cachereport“:{„origin“:“mw1270″,“timestamp“:“20180103102020″,“ttl“:1900800,“transientcontent“:false}}});});(window.RLQ=window.RLQ||[]).push(function(){mw.config.set({„wgBackendResponseTime“:98,“wgHostname“:“mw1275″});});