Liebe Personaler aus Vogelsang-Warsin:
mehr Bewerber – Optimierte Kosten – Ganz einfach!

Senken Sie aktiv die Kosten pro Bewerbung und holen Sie mehr aus Ihrem Budget heraus. Mit Data Driven Recruiting und Recruitics. Performance orientierte Budgetverteilung zur Stellenbesetzung.

  • Qualifizierte Bewerber – Gewinnen Sie Fachkräfte für Ihr Unternehmen
  • Mehr Bewerbungen – Steigern Sie die Anzahl Ihrer eingehenden Bewerbungen
  • Abrechnung pro Klick – transparent und flexibel ohne Festpreis

  • Bessere Ergebnisse bei gleichem Budget
  • NEU: Recruiting mit einer künstlichen Intelligenz

Multiposting im CPC-Bereich​

Klassische Stellenbörsen schalten Ihre Stellenanzeige nach dem „Post and Pray“-Prinzip zum Festpreis. Wieviele Klicks generiert werden und wieviel eine Bewerbung letztlich kostet, steht erst am Ende der Laufzeit fest. Die HR-Monkeys bieten mit Recruitics eine neuartige Form des Online-Recruitings.
Der klare Vorteil dabei: Sie können aktiv Einfluss darauf nehmen, wie viel Budget tatsächlich für eine Bewerbung ausgegeben werden muss. Möglich wird dies durch die Abrechnung pro Klick (Cost-per-Click, CPC) auf der Basis von großen Datenmengen (Data Driven Recruiting).

Alles aus einer Hand: Mit Recruitics lassen sich mehrere CPC-Anbieter auf einmal steuern. Indeed, Adzuna, Jobrapido und noch zahlreiche andere Jobsuchmaschinen werden mit Recruitics einfach bedienbar – das ist Multiposting im CPC-Bereich.

5 Tipps für Ihr Recruiting in Vogelsang-Warsin

Messen Sie die Herkunft Ihrer Bewerber?

Mit dem kostenlosen Analysetool „Analytics“ von Recruitics erfassen Sie den gesamten Traffic Ihrer Karriereseite. Nutzen Sie dieses Wissen für eine zielgenaue Ausschreibung.

Bezahlen Sie nur für das was Sie bekommen?

CPC – Cost per Click ist das Zauberwort. Zahlen Sie nur für Klicks, die auch tatsächlich entstehen – positionsorientiert.

Optimieren Sie die Kosten pro Bewerbung?

Weisen Sie den Plattformen, von denen die meisten Bewerber kommen, das entsprechende/gewünschte Budget zu. Mit den Daten von „Analytics“ wird das zum Kinderspiel.

Setzen Sie das Budget optimal ein?

Recruitics bietet die Möglichkeit, Budgets exakt auf den Job zu verteilen. Damit haben Sie die Möglichkeit, fast in Echtzeit Budgets ergebnisorientiert anzupassen.

Nutzen Sie performancebasierte Anzeigenschaltung?

Mit einer performancebasierten Anzeigenschaltung erscheinen Ihre Stellen genau da, wo sie zum besten Preis die besten Bewerber finden.

Wer im Recruiting die falschen Kanäle nutzt, verspielt die Chance auf qualifizierte Bewerber. Wir beraten Sie, wie Sie Ihr Budget optimal einsetzen und dabei Ihre Ziele erreichen.

Wir lieben Statistiken und Daten…

…um dort Entscheidungshilfen heraus zu extrahieren.
Unser Erfolg basiert darauf, Muster aus möglichst vielen Datenströmen zu erkennen und diese dazu zu nutzen, Ihre Stellenanzeige kostenoptimiert zu besetzen.

Von daher wollen wir Ihnen Statistiken über Vogelsang-Warsin nicht vorenthalten.

Geschichte
Schloss Vogelsang, um 1857 bis 1883, Urheber: G. Reubke / Sammlung: Alexander Duncker

1324 tauchen die ursprünglich slawischen Ortsgründungen Warsin und Vogelsang in einer Teilungsurkunde zwischen den Geschlechtern von Muckerwitz und von Bröcker auf. Nach Aussterben der Muckerwitzer 1575 fiel ein Teil des Gutes Vogelsang an das Amt Ueckermünde.
Die von Broecker hielten bis zum 17. Jahrhundert den Rest.
Der Dreißigjährige Krieg hinterließ auch in den Dörfern Vogelsang und Warsin eine Spur der Verwüstung. Nach 90 Jahren teilweise in schwedischem Besitz, z.B. Familie von Lilljenström und von Wadenstein, wechselte Vogelsang 1723 als Lehen Friedrichs II. an Bernd Friedrich von Enckevort. Die Enckevorts errichteten 1828 die heute unter Denkmalschutz stehende Erbbegräbnis. Eduard Friedrich von Enckevort ließ 1847 das Gutshaus (Schloss) in klassisistischem Stil mit neogotischen Elementen nach Plänen des Berliner Architekten Eduard Knoblauch (1801–1865), einem Schüler Schinkels erbauen. Die Enckevorts blieben die Gutsherren bis 1914, der Gutsherr fiel im Ersten Weltkrieg und die Familie musste das Gut aufgeben. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Gutshaus Landschulheim und 1934 ließ Gauleiter Schwede-Coburg ein Schulungslager für Beamte unter seinem Namen einrichten. Nach einem Brand 1936 wurde das Haus vereinfacht wieder aufgebaut. Die neogotischen Elemente (Zinnenbekrönung) wurde beseitigt, das Herrenhaus erhielt ein schlichtes Aussehen.[2]

In Vogelsang und Warsin lebten hauptsächlich Bauern, in Warsin spielte auch die Fischerei eine Rolle. Um die Mitte des 19. Jahrhunderts waren in Vogelsang zwei Handelsschiffe beheimatet.[3] Ende des 19. Jahrhunderts entstanden neben kleinen Handwerksbetrieben auch eine Ziegelei. Durch die Lage am Stettiner Haff sieht man in der Gemeinde weiteres touristisches Potenzial.

Am 1. Januar 1951 wurde Altwarp aus der Gemeinde Vogelsang, in die es am 1. Juli 1950 eingegliedert worden war, bereits wieder ausgegliedert.

Politik
Wappen

Das Wappen wurde am 7. Juni 2001 durch das Innenministerium genehmigt und unter der Nr. 244 der Wappenrolle von Mecklenburg-Vorpommern registriert.

Blasonierung: „In Grün auf einem blauen Wellenschildfuß, dieser mit zwei silbernen Wellenbalken belegt, eine silberne Feldsteinmauer, in der Mitte unterbrochen von einem silbernen zweigeschossigen Turm mit betagleuchtetem Tor, an den Seiten mit Zierbändern, mit einem schwarzen Dach sowie mit einer ebensolchen Spitzhaube auf dem schlanken Turmaufbau des Daches versehen, den Turm beseitet rechts ein silbernes Eichenblatt und links eine silberne Getreideähre.“

Das Wappen wurde von dem Sagarder Gerhard Koggelmann gestaltet.

Flagge

Die Flagge der Gemeinde zeigt in drei gleich breiten Längsstreifen die Farben Grün-Silber (Weiß)-Blau. In der Mitte des Flaggentuchs befindet sich das Gemeindewappen, das zwei Drittel der Flaggenhöhe einnimmt, wobei der obere und untere Teil des Wappens, der in die grüne und blaue Stoffbahn hineinragt, von einem weißen Stabbord umgeben ist. Höhe und Länge des Flaggentuchs verhalten sich zueinander wie 3:5.

Sehenswürdigkeiten
Hauptartikel: Liste der Baudenkmale in Vogelsang-Warsin
Schloss mit gut erhaltenem Park (bis 1993 Kinderheim, bis 2007 leerstehend, seit kurzem in der Erschließung als Wohneigentum)
Erbgrabstätte der Adelsfamilie von Enckevort; der zugehörige Torturm wurde in das Gemeindewappen aufgenommen
Alte Schmiede

Teilansicht Schloss Vogelsang, 2011

Teilansicht Schloss Vogelsang, 2011

Torturm am Friedhof und Erbbegräbnis derer von Enckevort, 2011

Erbbegräbnisstätte derer von Enckevort, 2011

Verkehrsanbindung

Von der Bundesstraße 109 erreicht man die Gemeinde über Ueckermünde. Weitere Landstraßen führen von Vogelsang-Warsin nach Altwarp sowie nach Süden über Hintersee in die etwa 32 Kilometer entfernte Gemeinde Löcknitz an der B 104. In der nahegelegenen Stadt Ueckermünde besteht Bahnanschluss.

Luftbild Ortsteil Warsin (Blickrichtung Norden)
Söhne und Töchter des Ortes
Eduard Friedrich von Enckevort (1808–1883), preußischer Politiker, Gutsbesitzer
Bernhard Bohtz (1837–1900), Reichstags- und Landtagsabgeordneter, Landrat
Adrian von Enckevort (1840–1898), preußischer Politiker und Offizier, Gutsbesitzer
Weblinks
 Commons: Vogelsang-Warsin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Private Website zu Vogelsang-Warsin